Devisen: Euro und Pfund nach ersten Befragungen auf Höhenflug

NEW YORK/LONDON (awp international) - Der Euro und das britische Pfund haben mit Kurssprüngen auf eine erste Wählerbefragung des Institutes YouGov beim Brexit-Referendum in Grossbritannien reagiert. Dabei zeichnete sich eine Mehrheit für einen Verbleib in der Europäischen Union ab. Demnach sprachen sich 52 Prozent der britischen Wähler dafür aus, in der EU zu bleiben, und 48 Prozent dagegen.
24.06.2016 00:22

Der Euro kletterte zwischenzeitlich auf ein Tageshoch von 1,1423 US-Dollar und das britische Pfund überwand erstmals seit Dezember die Marke von 1,50 US-Dollar. Gegen Mittag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Euro-Referenzkurs auf 1,1389 (Mittwoch: 1,1283) Dollar festgelegt. Der Dollar hatte damit 0,8780 Euro gekostet. Die Märkte hatten bereits den ganzen Tag auf einen Verbleib der Briten in der EU gewettet.

Erste Abstimmungsergebnisse werden in der Nacht auf Freitag erwartet. Mit verlässlichen Ergebnissen wird am Freitagmorgen gerechnet. Im Falle es Verbleibs Grossbritanniens in der EU hält Devisenexperte Kit Juckes von der französischen Grossbank Societe Generale noch etwas Aufwärtspotenzial für Euro und Pfund für möglich. Im Falle es Brexit sei hingegen mit deutlichen Verlusten zu rechnen./jha/

(AWP)