Fallende US-Rohöllagerbestände beflügeln Ölpreise

Deutlich gefallene Rohöllagerbestände in den USA haben die Ölpreise am Donnerstag beflügelt. Bis zum späten Nachmittag fiel der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September auf 48,96 US-Dollar. Das waren 1,19 Dollar mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur August-Lieferung stieg um 1,20 Dollar auf 46,32 Dollar.
06.07.2017 17:29

Die Rohölbestände der USA sind in der vergangenen Woche überraschend deutlich gefallen. Die Vorräte sanken laut Energieministerium um 6,3 Millionen auf 502,9 Millionen Barrel (je 159 Liter). Analysten hatten hingegen einen Rückgang um 1,8 Millionen Barrel erwartet. Zudem gingen auch die Benzin- und Destillatebestände zurück. Ein geringeres Angebot stützt tendenziell die Preise./jsl/das

(AWP)