Finnischer Energiekonzern Fortum leidet unter dem heissen Sommer

Der finnische Energieversorger Fortum hat im dritten Quartal mit dem heissen Sommerwetter zu kämpfen gehabt. Die Wasserreservoirs seien wegen der langen Trockenperiode auf historische Tiefstände gefallen, sagte Fortum-Chef Pekka Lundmark am Mittwoch bei der Vorstellung der Zahlen im finnischen Espoo. Vor allem in Schweden sei diese Entwicklung spürbar gewesen. Dort produziert der Energiekonzern viel Strom aus Wasserkraft. Zudem hätten die Energiepreise das Quartal über stark geschwankt.
24.10.2018 09:21

Der Umsatz legte im Jahresvergleich um fast 6 Prozent auf 971 Millionen Euro zu. Der bereinigte operative Gewinn überrundete mit 96 Millionen Euro den Vorjahreswert nur minimal. Beim Nettogewinn machte sich ein Sonderertrag durch einen Anteilsverkauf im Vorjahr bemerkbar. So sackte der Gewinn nun im Jahresvergleich von 355 auf 46 Millionen Euro ab. Die Erwartungen der Analysten verfehlte der Konzern bei Umsatz und Gewinn.

Fortum hatte im Sommer die Übernahme des Uniper-Anteils von Eon abgeschlossen und hält nun etwas mehr als 47 Prozent an dem Kraftwerksbetreiber. Die Uniper-Beiträge sind aber noch nicht in die Fortum-Quartalsbilanz eingeflossen./she/men/jha/

(AWP)