Gericht entscheidet über Fortgang des Schaeffler-Schmiergeldprozesses

SCHWEINFURT (awp international) - Im Schadensersatzprozess um Schmiergelder beim fränkischen Industriezulieferer Schaeffler will das Gericht am Mittwoch (9.30 Uhr) verkünden, wie es im Prozess weitergeht. Schaeffler hat acht eigene Ex-Führungskräfte verklagt, darunter auch den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden Jürgen Geissinger. Sie sollen verbotene Schmiergeldzahlungen in die Türkei veranlasst haben, wofür Schaeffler nach Angaben seiner Anwälte jetzt Strafen in Höhe von 10,9 Millionen Euro drohen. Insgesamt steht eine Summe von mehr als 53 Millionen im Raum, weil zu den Strafen noch weitere Verfahrenskosten kommen sollen. Ob es bei dieser Summe bleibt, ist aber unklar.
27.09.2016 17:56

Wenn kein Vergleich geschlossen wird, steht im Prozess vor der Kammer Schweinfurt des Arbeitsgerichts Würzburg eine aufwendige Beweisaufnahme bevor, die bis nächstes Jahr dauern würde./bfb/DP/tos

(AWP)