Gewinnmitnahmen belasten Fernost-Börsen

Tokio (awp/sda/reu) - Nach der jüngsten Kurserholung von dem Brexit-Schock hat sich an den asiatischen Aktienmärkten am Dienstag wieder Ernüchterung breitgemacht. In Tokio setzte zudem der Anstieg der Landeswährung Yen japanische Exportwerte unter Druck und liess Investoren Gewinne mitnehmen.
05.07.2016 09:07

Gegen den Trend legten einzig die Kurse an der Börse in Shanghai zu. Positive Daten vom chinesischen Dienstleistungssektor sorgten hier für Rückenwind. Der von einem privaten Institut erhobene Index sprang auf den höchsten Stand seit elf Monaten. Insgesamt fiel der Handel allerdings eher schwach aus. Von der Wall Street kamen keine Impulse, da sie am Montag wegen des US-Unabhängigkeitstags geschlossen hatte.

In Tokio büsste der Nikkei knapp 0,7 Prozent auf 15.669 Punkte ein. Neben den Exportwerten standen auch Bankentitel nach den negativen Vorgaben aus Europa auf den Verkaufslisten der Börsianer. Dagegen lag der Leitindex in Shanghai 0,5 Prozent im Plus. Während Konsumaktien stiegen, gerieten aber auch in der Volksrepublik Bankaktien unter Druck.

(AWP)