Grossbritannien: Rendite zehnjähriger Anleihen fällt erstmals unter ein Prozent

FRANKFURT (awp international) - Nach dem Brexit-Schock hält der Zustrom in als sicher geltende Anlageformen an. Davon profitieren auch Staatsanleihen Grossbritanniens, was ihren Kurs treibt und im Gegenzug die Rendite verringert. Am Montagvormittag fiel die Rendite zehnjähriger Staatsanleihen des Königreichs erstmals unter die Marke von ein Prozent. Im freien Handel sank sie bis auf 0,965 Prozent - ein Rekordtief.
27.06.2016 11:08

Am britischen Aktienmarkt war die Stimmung unterdessen weiter schlecht. Grund ist die grosse Unsicherheit der Anleger, welche politischen und wirtschaftlichen Folgen das Brexit-Votum vom vergangenen Freitag mit sich bringt. Britische Staatsanleihen gewinnen dagegen an Wert, obwohl die ökonomischen Folgen des Brexit von einer grossen Mehrheit von Volkswirten als negativ für das Königreich bewertet werden.

Steigende Kurse bringen fallende Renditen mit sich, weil Anleger beim Kauf der Papiere mehr bezahlen müssen, die Nominalverzinsung (Zinskupon) aber unverändert bleibt./bgf/jsl/stb

(AWP)