Katar: Anleihen sinken weiter - Aktienmarkt nach Talfahrt stabilisiert

Nach ihrer heftigen Talfahrt zu Wochenbeginn infolge eine heftigen Krise in den Beziehungen zu den Nachbarstaaten hat sich die Aktienbörse im Golfstaat Katar stabilisiert. Staatsanleihen des Emirats standen am Dienstag dagegen weiter unter Druck, und auch die Landeswährung, der Katar-Riyal, war weiter schwach.
06.06.2017 11:11

Zahlreiche arabische Staaten hatten Katar am Montag vorgeworfen, Terrororganisationen wie den Islamischen Staat zu unterstützen und ihre Beziehungen zu dem kleinen Golfstaat abgebrochen. Die dadurch ausgelöste schwerste diplomatische Krise in der Region seit Jahren hatte den Qatar Exchange Index (DSM) am Montag so stark abstürzen lassen wie zuletzt vor rund acht Jahren.

Nachdem er den Handel mit einem Verlust von 7,27 Prozent auf 9202,62 Punkte beendet hatte, hielt er sich an diesem Tag nun stabil und zeigte sich zuletzt prozentual unverändert. "Wer die Region nicht allzu gut kennt, sieht den Nahen Osten inklusive der Golfstaaten als eine eher instabile Region", sagte ein Investmentstratege. "Die aktuellen Ereignisse nun bestätigten solche Befürchtungen."

Staatsanleihen blieben hingegen unter Abgabedruck, nachdem sie am Montag erheblich nachgegeben hatten. Im Gegenzug erhöhten sich die Renditen der Papiere. Ein im Jahr 2020 fälliger, auf US-Dollar lautender Staatstitel rentierte am Dienstag mit 2,4 Prozent, nach gut zwei Prozent vor der diplomatischen Eskalation.

Der Katar-Riyal, der an den US-Dollar gebunden ist, kann nicht so einfach abwerten. Ausfallversicherungen (CDS) auf katarische Staatsanleihen wurden seit Ausbruch der diplomatischen Krise deutlich teurer, allerdings von geringem Niveau aus./bgf/ck/zb

(AWP)