Konflikt um Nordkorea belastet Börse in Tokio

Die Krise um Nordkorea hat am Montag den Aktienmarkt in Japan belastet. Da in der Folge der Dollar an Wert verlor, gewann der Yen an Stärke. Vor allem Aktien exportorientierter Unternehmen wie Autohersteller und Technologieunternehmen verzeichneten daher Verluste.
17.04.2017 05:56

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index gab 0,3 Prozent nach auf 18.278 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index notierte nahezu unverändert bei 1458 Zählern.

Nordkorea hatte am Sonntag ungeachtet der Spannungen mit den USA erneut eine Rakete getestet. Der Versuch schlug aber fehl. Wegen der Entwicklung war der Yen als sicherer Hafen bei Anlegern gefragt.

"Es ist unklar, ob es wegen Nordkorea zu Militäraktionen kommt, aber die Unsicherheit nimmt zu", sagte Devisenstratege Masafumi Yamamoto von Mizuho Securities.

Der Dollar fiel mit 108,20 Yen auf ein Fünf-Monatstief. Ein Euro notierte bei 1,0621 Dollar. Der Schweizer Franken wurde mit 1,0042 Franken je Dollar und 1,0665 Franken je Euro gehandelt.

(AWP)