Korr: Ölpreise fallen weiter - steigende US-Ölreserven belasten

(Korrigiert wird der erste Satz im zweiter Absatz. Es muss heissen: dritter Anstieg rpt. Anstieg der US-Ölreserven in Folge.)
11.08.2016 11:15

SINGAPUR (awp international) - Die Ölpreise sind am Donnerstag erneut gefallen. Ein überraschender Anstieg der US-Ölreserven habe weiter für Verkaufsdruck gesorgt, hiess es aus dem Handel. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Oktober kostete am Morgen 43,82 US-Dollar und damit 23 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im September fiel um 22 Cent auf 41,49 Dollar.

Bereits am Mittwoch hatte der dritte Anstieg der US-Ölreserven in Folge die Ölpreise tiefer ins Minus gedrückt. In der grössten Volkswirtschaft der Welt waren die Lagerbestände an Rohöl in der vergangenen Woche um 1,1 Millionen Barrel gestiegen. Dagegen hatte der Markt einen Rückgang um mehr als eine Millionen Barrel erwartet. Steigende Ölreserven können ein Hinweis auf eine geringere Nachfrage oder ein zu hohes Angebot sein.

In den vergangenen Handelstagen hatte sich am Ölmarkt die Sorge vor einem zu hohen Angebot zunehmend verstärkt. Wichtige Förderländer der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) hatten bei den Produktionsmengen zugelegt und in den USA war die Zahl der Bohrlöcher zuletzt gestiegen./jkr/zb

(AWP)