Linde-Tochter hat in USA Betrugsklage am Hals

MÜNCHEN/CLEARWATER (awp international) - Der Gaskonzern Linde muss sich mit Betrugsvorwürfen gegen seine US-Tochter Lincare befassen. Eine ehemalige Mitarbeiterin des Medizindienstleisters beschuldigt das Unternehmen, falsche Abrechnungen ausgestellt zu haben, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstag unter Berufung auf jüngst veröffentlichte Gerichtsunterlagen berichtet. So sei das US-Gesundheitssystem um zwei- oder gar dreistellige Millionenbeträge geprellt worden. Ein Linde-Sprecher sagte am Donnerstag: "Es handelt sich um ein laufendes Verfahren, das wir nicht kommentieren." Die Linde Aktie sackte nach Veröffentlichung des Berichts um 2,4 Prozent ab.
07.07.2016 10:34

Der Münchner Konzern hatte Lincare 2012 für damals umgerechnet 3,7 Milliarden Euro übernommen. Im vergangenen Jahr erwirtschaftete Lincare laut Linde-Geschäftsbericht einen Jahresüberschuss von gut 240 Millionen Dollar. Das ist etwa ein Fünftel des gesamten Gewinns von Linde./fri/stb/fbr

(AWP)