Morning Briefing - International

17.01.2017 07:37

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - SEITWÄRTS - Nach seinem schwächeren Wochenauftakt wird der Dax zunächst kaum verändert erwartet. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Auftakt 0,07 Prozent tiefer auf 11 547 Punkte. "Alle Augen sind auf die Rede von Theresa May gerichtet", sagte ein Börsianer.

Tendenz USA: - Kein Handel wegen Feiertag -

ASIEN: - UNEINHEITLICH - Am Dienstag spielt die Musik in Europa. Die asiatischen Anleger warten gespannt auf die als wegweisend geltende Rede der britischen Premierministerin Theresa May. In Erwartung eines harten Brexits gehen viele Investoren lieber auf Nummer sicher. Sichere Häfen wie der japanische Yen sind gefragt. Der Leitindex Nikkei konnte davon nicht profitieren. Auch in China ging es für die Festlandsbörsen abwärts. Für zusätzliche Verunsicherung sorgte ein am Vortag publiziertes Interview mit dem designierten US-Präsidenten Donald Trump.

DAX              	11.554,71	    -0,64%
XDAX            	11.559,59	    -0,49%
EuroSTOXX 50		3.294,53		-0,90%
Stoxx50        		3.018,17		-0,95%

DJIA             	19.885,73       -0,03%
S&P 500        		2.274,64		 0,18%
NASDAQ 100  		5.059,51		 0,36%

Nikkei 225          18.813,53       -1,5%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN: - SEITWÄRTS - Die Experten der Hessischen Landesbank erwarten einen richtungslosen Handel. Der ZEW-Konjunkturindikator werde zwar robust ausfallen. Generell sei die Indikatorenlage aber uneinheitlich. Die Helaba erwartet eine Handelsspanne zwischen 163,00 - 164,50.

Bund-Future   		163,58		0,01%

DEVISEN: - AUFWÄRTS - Für den Euro ging es am Dienstag wieder bergauf. Im Fokus am Devisenmarkt steht mit Blick auf die anstehende Rede von Theresa May das britische Pfund. Der Euro gewann am Morgen leicht auf 1,0658 US-Dollar. Am Nachmittag des Vortages war es noch abwärts gegangen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0594 (Freitag: 1,0661) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9439 (0,9380) Euro.

(Alle Kurse 7:12 Uhr)
Euro/USD       		1,0658		0,55%
USD/Yen             113,40		-0,65%
Euro/Yen       		120,86		-0,10%

ROHÖL - ABWÄRTS - Die Ölpreise sind am Dienstag leicht gefallen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im März kostete am Morgen 55,62 US-Dollar und damit 24 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Februar fiel um drei Cent auf 52,34 Dollar.

----------

PRESSESCHAU

----------

- Institutschefs warnen vor Handelskrieg mit den USA, HB, S. 6 und 7
- 14000 Unternehmensjuristen wollen aus der gesetzlichen Rente, HB, S. 11
- Ifo-Chef Clemens Fuest erwartet höhere Inflation in Deutschland, Interview, 
HB, S. 29
- Tunnelbohrer Herrenknecht setzt auf technologischen Vorsprung, Interview mit 
Martin-Devid Herrenknecht, Sohn des Firmengründers, HB, S. 16
- Amerika schadet mit seinem Konfrontationskurs gegenüber China sich selbst 
und der Weltwirtschaft, Gastbeitrag von Ökonom Stephen Roach, HB, S. 48
- Henkel-Chef Hans Van Bylen will kräftig investieren, Interview, FAZ, S. 21
- Finanzier MIG weckt Börsenphantasie, FAZ, S. 23
- In den nächsten Jahren werden bei der Lufthansa-Catering-Tochter LSG Sky 
Chefs nach Angaben der Gewerkschaft Verdi rund 2000 Stellen wegfallen, FAZ, 
Rhein-Main-Zeitung, S. 37
- BMW-Chef Harald Krüger reagiert gelassen auf Trumps Drohungen: "Der 
Wirtschaftsfaktor, den wir in den USA darstellen, ist nicht zu unterschätzen", 
Interview, Welt, S. 9
- EVP-Fraktionschef Manfred Weber (CSU) droht Trump: "Auch wir können die 
Daumenschrauben für US-Konzerne anziehen", Interview, Welt, S. 1
- Wirtschaftsweiser Volker Wieland geht mit Europäischer Zentralbank hart ins
 Gericht: Notenbank sollte Anleihenkäufe noch 2017 beenden,
 Interview, BöZ, S. 1 und 7
- Cybersecurity-Experte Timo Kob warnt vor einer Wiederholung von Fehlern der 
Vergangenheit in Sachen Cybersecurity, Interview, BöZ, S. 5
- Facebook will akustische Hilfen für Blinde einführen, Bild, S. 2
- Facebook-Geschäftsführerin Sheryl Sandberg: 'Wollen nicht entscheiden, was 
wahr ist', Interview, Bild, S. 2
- Bundeslandwirtschaftsminister Chris­ti­an Schmidt (CSU) stellt 20 Millionen 
Euro für neues Ernährungszentrum bereit, Bild, S. 2
- Unicredit beendet Sponsoring der Champions League, Interview mit 
Unicredit-Chef Jean Pierre Mustier, SZ, S. 15
- BMW hält trotz Trump-Kritik an Mexiko fest, Wiwo
- Grossbritanniens Premierministerin Theresa May kündigt harten Brexit an, 
britische Medien
- Deutsche Bank könnte Boni von 90 Prozent ihrer Händler und Angestellten 
einbehalten, New York Post
- Grünen-Chef Cem Özdemir: Trump-Drohung mit Strafsteuer Alarmsignal, 
Interview, Neue Osnabrücker Zeitung
- Versicherungen fordern Fahrtests für Senioren ab 75 Jahre, Funke Mediengruppe
- Ablesedienst Ista sucht langfristigen Investor, Westdeutsche 
Allgemeine Zeitung
- WDH/Südzucker beendet Kampagne mit 4,4 Millionen Tonnen Zucker, 
Heilbronner Stimme

----------

----------

(AWP)