Morning Briefing - International

26.01.2017 08:41

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - AUFWÄRTS - Der Dax dürfte seine Kursrally am Donnerstag zunächst fortsetzen: Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Auftakt weitere 0,47 Prozent höher auf 11 861 Punkte. Tags zuvor hatte der Dax seine Lethargie aufgegeben und 1,8 Prozent gewonnen.

USA: - AUFWÄRTS - Historischer Tag an der New Yorker Börse: Der Dow Jones Industrial hat am Mittwoch erstmals die Marke von 20 000 Punkten erobert und sie bis zum Handelsschluss deutlich hinter sich gelassen. Nachdem der wichtigste US-Börsenindex gleich nach der Eröffnung die runde Zahl übersprungen hatte, kletterte er zunächst zügig weiter bis auf 20 082,00 Punkte. Mit einem Kursgewinn von 0,78 Prozent auf 20 068,51 Punkte ging es für den Dow dann in den Feierabend.

ASIEN: - AUFWÄRTS - Mit Rückendwind von der Wall Street ging es auch für die asiatischen Börsen am Donnerstagmorgen bergauf. Die Aussicht auf Konjunkturprogramme der neuen US-Regierung unter Präsident Donald Trump befeuert die Kurse. Die Zuversicht der Anleger ist so gross, dass sie sich in Japan auch durch einen festeren Yen nicht trüben lässt. Der Nikkei legte zu, auch in China ging es hoch.

DAX              		11.806,05	1,82%
XDAX            		11.822,05	1,64%
EuroSTOXX 50		     3.326,15	1,36%
Stoxx50        		     3.037,06	1,45%

DJIA             		20.068,51	0,78%
S&P 500        		     2.298,37	0,80%
NASDAQ 100  		     5.151,47	0,99%

Nikkei 225              19.402,39   1,8%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN: - ABWÄRTS - Die Kurse von Anleihen standen am Mittwoch unter Druck - woran selbst ein schwach ausgefallener Ifo-Geschäftsklimaindex nichts ändern konnte. Gegen die positive Stimmung an den Aktienmärkten infolge der jüngsten Aussagen des neuen US-Präsidenten Donald Trump hätten es die Anleihenmärkte im Moment schwer, so Experte Dirk Gojny von der National-Bank am Donnerstag. Er rechnet damit, dass der Bund-Future mit Verlusten in den Tag starten dürfte und sieht die Handelsspanne zwischen 160,80 und 162,45.

Bund-Future   		161,59		-0,62%

DEVISEN: - STABIL - Der Euro hat sich am Donnerstagmorgen nur wenig verändert. Die Gemeinschaftswährung kostete 1,0756 Euro und damit nur wenig mehr als am Vortag. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,0743 (Dienstag: 1,0748) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete 0,9308 (0,9304) Euro.

(Alle Kurse 7:09 Uhr)
Euro/USD       		1,0756		0,04%
USD/Yen             113,39		0,16%
Euro/Yen       		121,97		0,19%

ROHÖL - AUFWÄRTS - Die Ölpreise sind am Donnerstag gestiegen. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im März 55,52 US-Dollar. Das waren 44 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 41 Cent auf 53,16 Dollar.

----------

PRESSESCHAU

----------

- Die Bundesregierung befürchtet in Griechenland Haushaltslücke, FAZ, S. 16

- Die Monopolkommisson hält ein Verbot des Pillen-Versandhandels für fragwürdig und falsch, Interview, mit dem Chef des Beratergremiums, Achim Wambach, FAZ, S. 16

- Ufa-Chefs Wolf Bauer und Nico Hofmann sehen Wachstum im Fernsehgeschäft: "Das Fernsehmetier ist fünfmal so gross wie das Kinogeschäft und dazu noch ein Wachstumsmarkt", Interview, HB, S. 14 und 15

- Wegen dubioser Zahlungen in Höhe von 90 Millionen Euro beim Eurofighter-Verkauf nach Österreich: Der Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus hat Ärger mit dem deutschen Fiskus und muss mehrere zehn Millionen Euro Steuern nachzahlen - Schmiergeldermittlungen in München dürften in eine Anklage wegen Veruntreuung von Konzernvermögen münden, SZ, S. 16

- Axa-Chef Thomas Buberl möchte lieber mit Start-ups kooperieren, anstatt grosse Übernahmen zu stemmen, Interview, SZ, S. 21

- Forschungschef Robert Fraley: Monsanto hat anfangs zu wenig getan, um Verbrauchern die Angst vor der umstrittenen Gentechnik zu nehmen, Interview, SZ, S. 22

- Frankfurt hat das Zeug zur neuen europäischen Finanzcity, Gastbeitrag von Wolfgang Steiger, Generalsekretär des CDU-Wirtschaftsrates, BöZ, S. 6

- US-Gesundheitsbehörde FDA warnt vor Hackerangriff auf Herzschrittmacher von St. Jude Medical (SJM), Wiwo

- Mehr als tausend Entlassungen bei grösster Golffluglinie Emirates, Wiwo

- Maschinenbauer fordern mehr Einsatz der Politik in China, Osnabrücker Zeitung

- Agco-Chef Martin Richenhagen: Trump wird sich auch Deutschland vornehmen, Stern

- Bundesamt für Verbraucherschutz besorgt über Ausmass von Lebensmittelfälschungen, Mediengruppe Funke

- Entwicklungsministerium startet neuen Helfer-Dienst für Berufstätige ab 30 Jahren, Mediengruppe Funke

- Innenminister plant Grenzkontrollen voraussichtlich bis in die zweite Jahreshälfte, Mediengruppe Funke

(AWP)