Morning Briefing International

01.02.2017 07:41

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - ERHOLUNGSVERSUCH - Nach einem schwachen Ausklang des Januar dürfte der Dax am Mittwoch einen Erholungsversuch starten. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Start 0,62 Prozent höher auf 11 607 Punkte. In den vergangenen Tagen war ein fast schon überbordender Optimismus bezüglich der Wirtschaftspolitik unter dem neuen US-Präsidenten Donald Trump spürbar abgeebbt. Hinzu kam der im Vergleich zum US-Dollar wieder erstarkte Euro, der die Kurse diesseits des Atlantik belastete. Das Plus des Dax für den ersten Monat des Jahres schmolz auf rund ein halbes Prozent ab.

USA: - LEICHTE VERLUSTE - Die Verunsicherung über die US-Abschottungspolitik hat auch am Dienstag für Zurückhaltung unter den Wall-Street-Anlegern gesorgt. Eine Reihe neuer US-Konjunkturdaten wirkte sich tendenziell ebenso negativ auf die Kurse aus wie enttäuschende Geschäftszahlen einiger namhafter Unternehmen. Auch die bevorstehende Zinsentscheidung der amerikanischen Notenbank Fed am heutigen Mittwoch spielte bereits eine Rolle.

ASIEN: - JAPAN FÄNGT SICH - Für den Tokioter Nikkei setzte sich der Kursrutsch zunächst bis unter die Marke von 19 000 Punkten fort. Starke Einzelhandelswerte sowie eine Stbilisierung des US-Dollar gegenüber dem Yen brachten dann jedoch eine imposante Wende.

DAX              		11.535.31	-1.25%
XDAX            		11.591.61	-0.99%
EuroSTOXX 50		     3.230.68   -0.98%
Stoxx50        		     2.979.48	-0.81%

DJIA             		19.864.09	-0.54%
S&P 500        		     2.278.87	-0.09%
NASDAQ 100  		     5.116.77	-0.24%

Nikkei 225              19.148,08    +0,6%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN: - TECHNISCH ANGESCHLAGEN - Technisch bleibt der Bund-Future laut den Experten der Helaba angeschlagen. Im Fokus stünden im Vorfeld der Fed-Entscheidung aus den USA der ISM-Index des Verarbeitenden Gewerbes sowie der ADP-Report zur Beschäftigungsentwicklung.

Bund-Future   		160.19		-0.04%

DEVISEN: - LEICHTER - Nach dem grossen Sprung über 1,08 US-Dollar am Vortag kam der Euro am Morgen etwas zurück. Verantwortlich für über 1 Cent Aufwertung war am Vortag der Handelsberater des US-Präsidenten, Peter Navarro, der Deutschland vorgeworfen hatte, den "stark unterbewerteten" Euro auszunutzen. Auch Inflationsdaten aus der Eurozone überraschten im Ausmass des Anstiegs.

(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD       		1.0785		-0.10%
USD/Yen             113.21		 0.28%
Euro/Yen       		122.10		 0.18%

ROHÖL - LEICHTER - Die Ölpreise sind am Mittwoch im frühen Handel leicht gesunken. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April 55,43 US-Dollar. Das waren 15 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im März sank um 11 Cent auf 52,70 Dollar.

----------

UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

----------

- GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR SOFTWARE AG AUF 32 (33) EUR - 'SELL'

- HSBC HEBT ZIEL FÜR HEIDELBERGCEMENT AUF 117 (90) EUR - 'BUY'

- HSBC SENKT DEUTZ AUF 'HOLD' (BUY) - ZIEL 6,50 (5,80) EUR

- HÄNDLER: JEFFERIES SENKT METRO AUF 'HOLD' (BUY)

- HÄNDLER: MORGAN STANLEY NIMMT HEIDELBERGCEMENT MIT 'EQUAL-WEIGHT' WIEDER AUF

- S&P GLOBAL HEBT ZIEL FÜR SIEMENS AUF 135 (125) EUR - 'BUY'

- WDH/HÄNDLER: LBBW HEBT HEIDELBERGER DRUCK AUF 'KAUFEN' (HALTEN)

- HSBC HEBT ZIEL FÜR CRH AUF 38 (34) EUR - 'BUY'

- HSBC HEBT ZIEL FÜR LAFARGEHOLCIM AUF 72 (63) CHF - 'BUY'

- HSBC HEBT ZIEL FÜR SAINT-GOBAIN AUF 47 (38) EUR - 'HOLD'

- HSBC SETZT LAFARGEHOLCIM AUF 'EUROPE SUPER TEN' LISTE

- HÄNDLER: BARCLAYS HEBT VESTAS AUF 'OVERWEIGHT' (EQUAL WEIGHT)

- MORGAN STANLEY SENKT CRH AUF 'UNDERWEIGHT' (EQUAL-WEIGHT) - ZIEL 30,50 (27) EUR

----------

PRESSESCHAU

----------

- Deutsche Bank befürchtet weiter Milliardenstrafe in Russland-Affäre, FAZ, S. 22

- Deutsche Bank plant neues Konzept für Vorstandsboni, HB, S. 32

- USA im Visier für schwarze EU-Steueroasenliste, HB, S. 1, 4, 5

- FDP-Chef Christian Lindner kritisiert hohe Abfindung für ausgeschiedene VW-Vorstandsfrau Christine Hohmann-Dennhardt, HB, S. 1, 19, 27, FAZ, S. 15

- Donald Trumps Protektionismus muss gestoppt werden, Gastbeitrag des Präsidenten des Instituts für Weltwirtschaft in Kiel, Dennis Snower, HB, S. 48

- Nach dem abrupten Abgang von Bahn-Chef Rüdiger Grube könnte auch der oberste Bahn-Aufseher, Utz-Hellmuth Felcht, sein Amt verlieren, HB, S. 1, 16

- Ungeachtet der langwierigen Suche nach einem neuen Kooperationsmodell will sich die BASF-Tochtergesellschaft Wintershall weiterhin an der umstrittenen Erweiterung der Ostsee-Pipeline Nord Stream beteiligen, Interview mit Thilo Wieland, für Russland zuständiges Winterhall-Vorstandsmitglied, FAZ, S. 19

- Steuervorteil für Autogas ("Liquefied Petroleum Gas", LPG) soll 2018 auslaufen, FAZ, S. 23

- Die Kommunen sind in Sorge, künftig keinen Stadtvertreter oder Landräte mehr in den Verwaltungsrat ihrer Finanzinstitute schicken zu können, FAZ, S. 18

- Frühere Dürr-Tochtergesellschaft, die Mess- und Wägetechnikgesellschaft Schenck Process, bald im Verkauf, FAZ, S. 19

- Im Zusammenhang mit dem Diesel-Abgasskandal prüft die Staatsanwaltschaft Frankfurt Ermittlungen gegen Verantwortliche bei Opel, hr-info

- Allianz-Chef Oliver Bäte gerät wegen Flügen mit Firmenjet in die Kritik, Welt, S. 11

- Europas oberste Bankenaufseherin: Gemeinsame Einlagensicherung wird kommen, Interview mit der Chefin des Einheitlichen Bankenaufsichtsmechanismus, Danièle Nouy, Welt, S. 10

- Energiekonzern EDF will bis 2019 mehr Stellen streichen als geplant, Le Figaro

- Wirtschaftsweise Isabel Schnabel fordert EZB wegen höherer Inflation zum schrittweisen Herunterfahren der Anleihekäufe auf, Interview, BöZ, S. 1

- MLP gewinnt mehr als 50 000 Interessenten über das Web, Interview mit Vorstandsvorsitzenden Uwe Schroeder-Wildberg, BöZ, S. 5

- US-Einreisebeschränkungen: Aussenhandelsverband rechnet mit negativen Folgen für deutsche Wirtschaft, Funke Medien

- Designierter SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz fordert höhere Löhne in Deutschland, will neue Akzente in der Steuerpolitik setzen und mahnt Konzept zur Erhaltung der deutschen Wirtschaftskraft an, Funke Medien

- Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) warnt vor Gefahren für deutsche Wirtschaft durch neue US-Regierung, Interview, Bild, S. 2

- EU-Staaten wollen gegen Trumps Reisebeschränkungen protestieren, Welt online

- Ausländische Lkw legten 13,3 Milliarden Maut-Kilometer in Deutschland zurück, Bild, S. 1

- ZF-Chef Stefan Sommer schlägt engere Zusammenarbeit mit Bosch und Continental vor - ZF bündelt seine Denkfabriken in den USA, Automobilproduktion

- Hessens Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) will an Abgeltungsteuer festhalten, Stuttgarter Zeitung, Stuttgarter Nachrichten

----------

(AWP)