Morning Briefing - International

27.02.2017 07:41

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - IM PLUS - Dem Dax winkt am Rosenmontag ein positiver Handelsstart: Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex am Morgen rund zwei Stunden vor dem Start 0,26 Prozent im Plus auf 11 835 Punkte. In der Vorwoche hatte es der Dax erstmals seit Mai 2015 über 12 000 Punkte geschafft. In dieser Höhe ging ihm jedoch schnell die Luft aus. Ein deutlicher Verkaufsdruck liess ihn wieder um bis zu 300 Punkte abrutschen.

USA: - STILLSTAND - Nach seiner zehntägigen Rekordserie ist der Dow Jones Industrial am Freitag kaum vom Fleck gekommen. Auch der S&P 500 und Nasdaq 100 traten nach den jüngsten Höchstständen auf der Stelle.

ASIEN: - IM MINUS - Asiens Börsen haben die neue Woche fast durchgängig mit Verlusten begonnen. Die Anleger übten sich vor einer wichtigen Rede von US-Präsident Donald Trump in Zurückhaltung. Am Dienstag wird Trump vor dem US-Kongress sprechen; dabei wird erwartet, dass er seine Pläne für versprochene Steuersenkungen, das Gesundheitswesen und die Infrastruktur umreissen wird. Die Hoffnung auf eine Ankurbelung der Wirtschaft unter Trump hatte den Börsen in den vergangenen Wochen und Monaten kräftig Auftrieb gegeben.

DAX              		11.804,03	-1,20%
XDAX            		11.830,48	-1,08%
EuroSTOXX 50		     3.304,09   -0,90%
Stoxx50        		     3.071,97   -0,60%

DJIA             		20.821,76	 0,05%
S&P 500        		     2.367,34    0,15%
NASDAQ 100  		     5.343,31	 0,21%

Nikkei 225              19.107,47    -0,9% (Stillstand)

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN: - FREUNDLICH - Bundesanleihen seien weiterhin gefragt und auch das technische Umfeld sei unverändert freundlich, schrieb Viola Julien von der Helaba am Montagmorgen. Sie sieht den Bund-Future zwischen 165,50 und 166,90 schwanken.

Bund-Future   		166,32		0,33%

DEVISEN: - EURO UNTER 1,06 DOLLAR - Der Euro ist über Nacht weiter abgerutscht. Zwischenzeitlich kostete die europäische Gemeinschaftswährung nur noch 1,0551 US-Dollar; zuletzt lag sie bei 1,0567 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag noch auf 1,0609 (Donnerstag: 1,0573) US-Dollar festgesetzt.

(Alle Kurse 7:05 Uhr)
Euro/USD       		1,0567		0,05%
USD/Yen             112,17		0,07%
Euro/Yen       		118,53		0,12%

ROHÖL - HÖHER - Die Ölpreise sind am Montag im frühen Handel gestiegen. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April 56,35 US-Dollar. Das waren 36 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im April kletterte um 30 Cent auf 54,29 Dollar.

----------

UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

----------

- GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR DEUTSCHE BANK AUF 18,40 (18,20) EUR - 'NEUTRAL'

- GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR FMC AUF 103 (93) EUR - 'CONVICTION BUY LIST'

- HÄNDLER: DEUTSCHE BANK HEBT ZIEL FÜR BASF AUF 101 (95) EUR

- HÄNDLER: DEUTSCHE BANK SENKT NORDEX AUF 'SELL' (HOLD)

- HÄNDLER: RBC CAPITAL HEBT ADIDAS AUF 'OUTPERFORM' (SECTOR PERFORM)

- HÄNDLER: UBS HEBT ADIDAS AUF 'BUY' (NEUTRAL)

- RBC CAPITAL HEBT ADIDAS AUF 'OUTPERFORM' (SECTOR PERFORM) - ZIEL 180 (150) EUR

- RBC CAPITAL HEBT ZIEL FÜR HANNOVER RÜCK AUF 108 (107) EUR - 'SECTOR PERFORM'

- S&P GLOBAL HEBT VOLKSWAGEN VORZÜGE AUF 'BUY' (HOLD) - ZIEL 169 (145) EUR

- GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR ESSILOR AUF 118 (107) EUR - 'NEUTRAL'

- GOLDMAN NIMMT PHILIPS MIT 'CONVICTION BUY' WIEDER AUF - ZIEL 37 EUR

- RBC CAPITAL HEBT ZIEL FÜR LLOYDS AUF 90 (75) PENCE - 'OUTPERFORM'

----------

PRESSESCHAU

----------

- BMW prüft Mini-Produktion in Deutschland, HB, S. 16

- China kommt Deutschland im Autostreit entgegen, HB, S. 1

- Ex-Wirtschaftsminister Wolfgang Clement kritisiert SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz, HB, Gastkommentar, S. 48

- Kanzleramt warnt SPD vor Übertreibung bei Obergrenze für Managergehälter, HB, S. 1

- Deutschland muss Europa krisenfester machen, Gastbeitrag von Daniel Gros, Leiter der europäischen Denkfabrik Centre for European Policy Studies, HB, S. 10

- Trivago setzt auf Jobrotation, Interview mit Chef Rolf Schrömgens, HB, S. 20

- Jobcenter verheizen Fördergelder für Arbeitslose, FAZ, S. 15

- Neuregelung der Managergehälter bei VW stösst bei Opposition in Niedersachsen auf Kritik, FAZ, S. 15

- "Die Agenda 2010 ist keine heilige Monstranz", Interview mit Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) und ihrer französischen Amtskollegin Myriam El Khormi, FAZ, S. 17

- "Wir haben uns mit Zwieback in die Ecke drängen lassen", Interview mit Carl-Jürgen und Christoph Brandt über die Zukunft des Zwieback- und Schokoladenherstellers, FAZ, S. 21

- LG Electronics setzt künftig auf abgespeckte Smartphones mit weniger Features, Interview mit LG-Mobilsparten-Chef Juno Cho, WSJ, S. B4

- Unionspolitiker fordern Steuerentlastung von bis zu 30 Milliarden Euro pro Jahr und wollen Soli schrittweise komplett abschaffen, Gespräch mit Carsten Linnemann, Chef der CDU/CSU-Mittelstandsvereinigung, Rheinische Post

- Kaufkraft-Armut ballt sich vor allem in grossen Städten, Welt, S. 9

- Grosse Einkommenskluft bei deutschen Beamten, SZ, S. 1

- Widerstand gegen SPD-Pläne zu Begrenzung der Management-Gehälter, Gastbeitrag von Harald Christ, geschäftsführendes Präsidiumsmitglied des Wirtschaftsforums der SPD, SZ, S. 18

- Deutschlandchef der Billigmodekette Primark, Wolfgang Krogmann: "Wir sparen ein, weil wir einige einfache Dinge anders machen als andere", SZ, S. 18

- EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani fordert milliardenschweren Marshall-Plan für Afrika/Griechenland muss unter allen Umständen in der EU bleiben, Funke Mediengruppe

- Aussenhandel weist Kritik am deutschen Exportüberschuss strikt zurück, Funke Mediengruppe

- Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU): Schulz-Wahlkampf schadet Deutschlands Wirtschaft, Augsburger Allgemeine

- Thüringens Politik fordert Ende der Russland-Sanktionen, Gespräch mit Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) und CDU-Landes-Chef Mike Mohring, Thüringer Allgemeine

(AWP)