Morning Briefing - International

28.02.2017 07:32

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - ETWAS HÖHER -Der Dax dürfte am Dienstag zunächst etwas weiter zulegen: Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex am Morgen rund zwei Stunden vor dem Start 0,21 Prozent höher auf 11 848 Punkte. Die Anleger warten weiter gespannt auf die Rede des neuen US-Präsidenten am Dienstagabend vor dem Kongress. Sie hoffen darauf, dass er endlich mit Details zu den versprochenen Steuergeschenken aufwartet, die am Markt bereits vorab mit Rekorden gefeiert wurden.

USA: - MODERATE GEWINNE - Die US-Aktienindizes haben am Montag moderate Kursgewinne eingefahren. Der Dow Jones Industrial baute seine Serie an Schlussrekorden auf zwölf Tage aus - wenn auch erneut nur knapp.

ASIEN: - GEMISCHT - Asiens Aktienmärkte haben am Dienstag unterschiedliche Richtungen eingeschlagen. In Japan ging es leicht aufwärts, nach der Yen sich abgeschwächt hatte - eine schwächere Währung hilft beim Export. Dabei waren die jüngsten Wirtschaftsdaten enttäuschend ausgefallen: Die Industrieproduktion ist im Januar zum ersten Mal seit Monaten wieder gesunken. Die Börse in Hongkong lag dagegen im Minus. Die Anleger fieberten der Rede von US-Präsident Donald Trump vor dem Kongress entgegen. Es werden Einzelheiten zu den versprochenen Steuersenkungen erwartet.

DAX              		11.822,67	0,16%
XDAX            		11.849,93	0,16%
EuroSTOXX 50		     3.309,30	0,16%
Stoxx50        		     3.064,29  -0,25%

DJIA             		20.837,44	0,08%
S&P 500        		     2.369,75	0,10%
NASDAQ 100  		     5.347,55	0,08%

Nikkei 225              19.118,99   0,1% (Schlussstand)

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN: - ZURÜCKHALTUNG - Die Investoren dürften vor dem mit Spannung erwarteten Auftritt des US-Präsidenten im Kongress sehr zurückhaltend agieren, schrieb Dirk Gojny von der National-Bank am Dienstagmorgen. Der Bund-Future sollte seiner Meinung nach mit leichten Verlusten in den Tag starten und sich zwischen 165,30 und 166,65 bewegen.

Bund-Future   		165,92		-0,24%

DEVISEN: - EURO UNTER 1,06 DOLLAR - Der Kurs des Euro blieb bis zum Dienstagmorgen unter der Marke von 1,06 US-Dollar. Zuletzt kostete der Euro 1,0596 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,0587 (Freitag: 1,0609) US-Dollar festgesetzt.

(Alle Kurse 7:05 Uhr)
Euro/USD       		1,0596		 0,05%
USD/Yen             112,50		-0,21%
Euro/Yen       		119,20		-0,16%

ROHÖL - TEURER - Die Ölpreise sind am Dienstag leicht gestiegen. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April 56,13 US-Dollar. Das waren 20 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) kletterte um 14 Cent auf 54,19 Dollar.

----------

PRESSESCHAU

----------

- Londoner Börse äusserte Vorbehalte gegen Deutsche-Börse-Chef Carsten Kengeter, FAZ, S. 1

- Toll-Collect-Konsortium aus Telekom und Daimler bekommt im Vergabeverfahren Konkurrenz unter anderem von US-Technologiekonzern IBM und Autozulieferer Conti, HB, S. 8

- Überraschend hoher Quartalsverlust bei US-Versicherer AIG könnte Chef Peter Hancock den Job kosten, WSJ, S. A1

- Riesterförderung hat bisher 28 Milliarden Euro gekostet, HB, S. 9

- Firmenkundenchef der ING-Diba spricht sich gegen eine europäische Bad Bank aus, Interview mit Joachim von Schorlemer, HB, S. 30

- WDH/ EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger schlägt Beteiligung der EU an Mineralölsteuereinnahmen vor, Interview, HB, S. 1, 4-5

- Eni-Vorstandschef Claudio Descalzi streitet Fehlverhalten bei milliardenschwerem Ölfördergeschäft in Nigeria ab, Interview, FT, S. 13, 19

- Befugnisse der Finanzdienstleistungsaufsicht Bafin bei der Bekämpfung von Immobilienblasen umstritten, HB, S. 31

- Streit zwischen Bundeswirtschafts- und Finanzministerium um Vergabe von Forschungsaufträgen, HB, Vorab sowie FAZ, S. 15

- CDU plant im Wahlprogramm Recht auf Barzahlung, FAZ, S. 15

- Sparda-Bank Baden-Württemberg ist offen für Fusionen, Interview mit dem Vorstandsvorsitzenden Martin Hettich, BöZ, S. 1 und 4

- Chef der Welthandelsorganisation WTO warnt US-Präsident Donald Trump vor Handelskrieg, Gespräch mit Roberto Azevedo, Bild, S. 2

- Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) stellt Bedingungen für Börsenfusion zwischen London und Frankfurt, Bild, S. 2

- Novartis hat 13 potenzielle Blockbuster in Pipeline, Interview mit Novartis-Chef Joseph Jimenez, Basler Zeitung

- Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) will Überschuss bei CO2-Klimazertifikaten reduzieren, Gespräch, Rheinische Post

- Arbeitgeber lehnen SPD-Plan für Ausbau der Bundesagentur für Arbeit ab, Gespräch mit Peter Clever, Mitglied der Hauptgeschäftsführung der Bundesvereinigung der Arbeitgeberverbände (BDA), Rheinische Post

- Arbeitgeber fordern flexiblere Arbeitszeiten, Gespräch mit Gesamtmetall-Präsident Rainer Dulger, Rheinische Post

- Wirtschaft bezeichnet SPD-Wahlkampf als unsachlich, Gespräch mit Chefin des Chemie-Arbeitgeberverbandes BAVC, Margret Suckale, Rheinische Post

(WDH: Diese Meldung wurde bereits am Vorabend erstmals publiziert und ist als Service wiederholt worden.)

(AWP)