Morning Briefing - International

12.07.2017 07:33

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - HOCH - Dank der deutlichen Erholung der Wall Street seit Xetra-Schluss dürfte der Dax am Mittwoch zunächst zulegen.

Der Broker IG Markets taxierte den Leitindex rund zwei Stunden vor dem Handelsbeginn 0,3 Prozent fester auf 12 477 Punkte. Damit winkt dem Dax ein weiterer Test der Marke von 12 500 Punkten, an der er zuletzt ausgebremst worden war.

USA: - STABIL - Der US-Leitindex Dow Jones Industrial ist den zweiten Tag in Folge quasi auf der Stelle getreten. Im Handelsverlauf am Dienstag hielten allerdings politische Nachrichten die Anleger auf Trab. So setzten zunächst Sorgen über eine Verschärfung der Affäre rund um eine mutmassliche Einmischung Russlands in den US-Wahlkampf die Kurse kurz unter Druck. Für Erleichterung sorgte dann aber, dass die Republikaner im US-Senat die Sommerpause der Kammer verschoben, um mehr Zeit für wichtige Gesetzesvorhaben zu bekommen.

ASIEN: - RUNTER - An Asiens Börsen ist es am Mittwoch zumeist abwärts gegangen vor dem Hintergrund der politischen Unsicherheiten in den USA. In Japan fielen die Kurse, nachdem der Yen zugelegt hatte. Das erschwert den Exporteuren das Geschäft. Dagegen ging es in Hongkong weiter aufwärts. Die Kurse in Festland-China bewegten sich nur wenig.

DAX                12.437,02	    -0,07%
XDAX               12.489,00	     0,30%
EuroSTOXX 50		3.464,48		-0,39%
Stoxx50        		3.107,09		-0,70%

DJIA               21.409,07	     0,00%
S&P 500        		2.425,53		-0,08%
NASDAQ 100  		5.709,80		 0,27%

Nikkei 225         20.086,46        -0,54% (7:00 Uhr)

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN: - GEWINNE - Der Bund-Future dürfte zwar mit leichten Kursgewinnen in den Tag starten, schrieb Dirk Gojny von der National-Bank am Mittwoch. Es werde jedoch wegen Anleiheemissionen und der anstehenden Rede von US-Notenbankchefin Janet Yellen vor dem Repräsentantenhaus nicht ganz einfach werden, diese Gewinne zu verteidigen. Der Bund Future sollte sich über den Tag zwischen 160,15 und 161,55 bewegen, so Gojny.

Bund-Future Schlusskurs		160,88		-0,04%
Bund-Future Settlement		160,69		 0,12%

DEVISEN: - EURO NAHE 1,15 DOLLAR - Der Eurokurs hat seine Gewinne aus dem Wall-Street-Handel bis zum Mittwochmorgen weiter ausgebaut und läuft nun auf 1,15 US-Dollar zu. Zum einen hat sich die Russland-Affäre rund um US-Präsident Donald Trump verschärft, was den Dollar belastet, zum anderen bekam der Euro Rückenwind durch die robuste Konjunktur in der Eurozone. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1486 US-Dollar. Das ist der höchste Niveau seit Mai 2016. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag noch auf 1,1405 (Montag: 1,1387) Dollar festgesetzt.

(Alle Kurse 7:10 Uhr)
Euro/USD       		1,1486		 0,17%
USD/Yen             113,43		-0,45%
Euro/Yen       		130,29		-0,29%

ROHÖL - TEURER - Die Ölpreise sind am Mittwoch im frühen Handel gestiegen. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September 48,21 US-Dollar. Das waren 69 Cent mehr als am Dienstag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur August-Lieferung stieg um 75 Cent auf 45,79 Dollar.

----------

PRESSESCHAU

----------

TOP-THEMA

- Regierung will Firmen vor Übernahme aus dem Ausland schützen - Vetorecht geplant, SZ, S. 1 (Meldung um 5.43 Uhr gesendet)

- Bayer- und BASF-Konkurrent Syngenta will Marktanteile bei Pflanzenschutz und Saatgut ausbauen, Gespräch mit dem stellvertretenden Verwaltungsratsvorsitzenden Michel Demaré und Firmenchef Erik Fyrwald, HB, S. 14

bis 7.15 Uhr

- "Manche erhoffen sich Erlösung", Interview mit Luke Ellis, Chef des grössten börsennotierten Hedgefonds Man Group, über Anlageentscheidungen, HB, S. 28

- Uhren-Ikone Breitling soll profitabler werden, Interview mit Alexander Dibelius von CVC, HB, S. 44

- Einführung von Echtzeit-Zahlungsverkehr Paradigmentwechsel im Bankgeschäft, Interview mit Payment-Experte Tony McLaughlin von der Citibank, BöZ, S. 4

- Tarifverträge nur Mindestarbeitsbedingungen, Interview mit Arbeitsrechtler Markus Künzel zur Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts über die Spartengewerkschaften, BöZ, S. 5

- Umfrage: Mehrheit für Bürgerversicherung, Bild, S. 1

bis 23.00 Uhr

- Die Bundesregierung will künftig leichter gegen den Verkauf deutscher Unternehmen einschreiten können, SZ, S. 1

- Frankreichs Regierung will Steuern 2018 um 11 Milliarden Euro senken, Interview mit Premierminister Edouard Philippe in "Les Echos"

bis 21.00 Uhr

- Beteiligungsgesellschaft Steadfast will Baustellenplaner AVS verkaufen, FAZ, S. 19

- Deutschland verdient an Griechenland-Krise, SZ, S. 15

- GDL-Vorsitzender sieht sich durch das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes zur Tarifeinheit bestätigt, Interview mit GDL-Chef Claus Weselsky, HB, S. 7

- Innogy-Chef macht sich Sorgen um die Europäische Union, Interview mit Peter Terium, HB, S. 4

- Paketdienst DPD plant Zustellung zur Wunschzeit gegen Extragebühr, HB, S. 22

- Automobil-Sparte von Panasonic will zu einem der zehn weltgrössten Autozulieferer werden, Interview mit Panasonic-Vizepräsident Yoshio Ito, BöZ, S. 9

(WDH: Diese Meldung wurde bereits am Vorabend erstmals publiziert und ist als Service wiederholt worden.)

(AWP)