Morning Briefing International

26.07.2017 07:42

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - KAUM VERÄNDERT - Der Dax wird am Mittwoch vor womöglich tonangebenden geldpolitischen Signalen der US-Notenbank Fed kaum verändert erwartet. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor Handelsbeginn 0,05 Prozent tiefer auf 12 258 Punkte.

USA: - KAUFLAUNE - Erfreuliche Unternehmenszahlen haben die Anleger am New Yorker Aktienmarkt am Dienstag in Kauflaune versetzt. Inmitten der auf Hochtouren laufenden Berichtssaison legte der Dow Jones Industrial um 0,47 Prozent auf 21 613,43 Punkte zu. Damit ist er nicht weit entfernt von seiner Bestmarke bei 21 681 Punkten. Hohe Kursgewinne bei den Aktien von Caterpillar und McDonalds schoben den Leitindex an. Die gestiegenen Ölpreise sowie die jüngste Stabilisierung des US-Dollar hätten ebenfalls gestützt, hiess es von Händlern.

ASIEN: - ROHSTOFFWERTE HOCH - Steigende Preise für Rohstoffe von Kupfer bis Aluminium haben die meisten asiatischen Börsen am Mittwoch angetrieben. Vor allem in Australien, wo viele Abbaufirmen sitzen, stiegen die Kurse - der Leitindex ASX 200 stieg im späten Handel um rund 1 Prozent. Die jüngsten Drohungen aus Nordkorea gegen die USA schienen dagegen am Aktienmarkt zunächst keinen grossen Widerhall zu finden.

DAX              		12.264,31	0,45%
XDAX            		12.264,45	0,09%
EuroSTOXX 50		    3.473,54    0,59%
Stoxx50        		    3.125,02	0,48%

DJIA             	   21.613,43	0,47%
S&P 500        		    2.477,13	0,29%
NASDAQ 100  		    5.930,65   -0,18%

Nikkei 225             20.043,50     0,44% (7:15 Uhr)

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN: - STABIL - Der Bund-Future sollte kaum verändert in den Handelstag starten, schrieb Dirk Gojny von der National-Bank am Mittwochmorgen. Er sieht ihn im Tagesverlauf zwischen 161,05 und 162,30.

Bund-Future Schlusskurs		161,62	   -0,50%
Bund-Future Settlement		161,60		0,01%

DEVISEN: - STABIL - Der Kurs des Euro hat sich bis zum Mittwochmorgen stabil gehalten. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1642 US-Dollar und damit in etwa so viel wie im späten Wall-Street-Handel. Im europäischen Nachmittagsgeschäft war der Euro zeitweise bis auf 1,1712 Dollar und damit auf den höchsten Stand seit August 2015 gestiegen, nur kurz danach aber wieder unter die Marke von 1,17 Dollar gerutscht. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,1694 (Montag: 1,1648) Dollar festgeetzt.

(Alle Kurse 7:00 Uhr)
Euro/USD       		1,1642		-0,04%
USD/Yen             111,90		 0,01%
Euro/Yen       		130,28		-0,02%

ROHÖL - TEURER - Die Ölpreise haben am Mittwoch ihren Erholungskurs fortgesetzt. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September 50,60 US-Dollar. Das waren 40 Cent mehr als am Dienstag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 48 Cent auf 48,37 Dollar.

----------

UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

----------

- BERENBERG HEBT ZIEL FÜR MERCK KGAA AUF 110 (106) EUR - 'HOLD'

- BERENBERG SENKT ZIEL FÜR EDAG ENGINEERING AUF 20 (21) EUR - 'BUY'

- BERENBERG SENKT ZIEL FÜR FMC AUF 92,10 (95,00) EUR - 'BUY'

- LAMPE HEBT RHÖN-KLINIKUM AUF 'HALTEN' (VERKAUFEN)

- S&P GLOBAL SENKT ZIEL FÜR HOCHTIEF AUF 165 (185) EUR - 'HOLD'

- WDH/COMMERZBANK SENKT ZIEL FÜR EDAG ENGINEERING AUF 14 (16) EUR - 'HOLD'

- WDH/HÄNDLER: BAADER BANK SENKT DIC ASSET AUF 'HOLD' (BUY) - ZIEL 9,60 EUR

- WDH/JPMORGAN STARTET METRO (CECONOMY) MIT 'NEUTRAL' - ZIEL 10 EUR

- GOLDMAN HEBT BIOGEN AUF 'BUY' (NEUTRAL)

- GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR UNIBAIL-RODAMCO AUF 240 (239) EUR - 'NEUTRAL'

- KEPLER CHEUVREUX SENKT RECKITT BENCKISER AUF 'HOLD' (BUY)

- MORGAN STANLEY HEBT NOVARTIS AUF 'OVERWEIGHT' (UNDERWEIGHT) - ZIEL 88 (75) CHF

- MORGAN STANLEY SENKT ROCHE AUF 'EQUAL-WEIGHT' (OVERWEIGHT) - ZIEL 260 (290) CHF

- S&P GLOBAL HEBT ZIEL FÜR MICHELIN AUF 107 (100) EUR - 'SELL'

- WDH/BAADER BANK STARTET ABB MIT 'HOLD' - ZIEL 23,50 CHF

- WDH/BERNSTEIN SENKT ZIEL FÜR YARA AUF 264 (280) NOK - 'MARKET-PERFORM'

----------

PRESSESCHAU

----------

TOP-THEMA

- BMW empört über Daimler, SZ, S. 1 und 15

bis 7.15 Uhr

- US-Präsident Donald Trump erwägt erneute Nominierung von US-Notenbankchefin Janet Yellen aber auch Nominierung seines Wirtschaftsberaters Gary Cohn, Interview, WSJ, S. A6

- Covestro geht von anhaltend hohem Margenniveau aus, Interview mit Konzernchef Patrick Thomas, BöZ, S. 1 und 7

- Der Chef der Pierer-Gruppe, die den Zulieferer SHW übernehmen will, fordert: "SHW muss sich technologisch weiterentwickeln", Interview, BöZ, S. 8

- Accor will französisches Start-up Squarebreak vollständig übernehmen, FT, S. 12

- Umweltverbände BUND und Greenpeace kritisieren Teilnehmerliste am Diesel-Gipfel scharf, HB, online

- 34 000 Haushalte kassierten zu Unrecht Wohngeld in Deutschland, Bild, S. 1

bis 21.00 Uhr

- Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) attackiert Autokonzerne und fordert neue Klagerechte für Verbraucher, HB, S. 1, 14 und 48

- "Das könnte das globale Wachstum bremsen", Gespräch mit Credit-Agricole-Investmentbanking-Chef Jean-Yves Hocher über die Gefahren fauler Kredite, den frischen Wind durch Frankreichs neuen Präsidenten Macron und mögliche Zukäufe., HB, S. 30-31

- Italiens Arbeitsmarkt hinkt bei den Euro-Krisenländern am stärksten hinterher, Funke Mediengruppe

- Deutsche Sozialausgaben steigen erstmals über 900 Milliarden Euro, HB, S. 1 und 4-5

- Union Investment wirft Koalition Wortbruch vor, Interview mit Vorstandsvorsitzendem Hans Joachim Reinke, BöZ, S 1 und 3

- KfW-Chefvolkswirt Jörg Zeuner: Förderpolitik neu ausrichten, Interview, BöZ, S. 1 und 4

(AWP)