Morning Briefing International

25.08.2017 07:49

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - ABWARTEND - Am deutschen Aktienmarkt zeichnen sich am Freitag vor dem Treffen der Notenbanker im US-amerikanischen Jackson Hole zunächst keine grossen Sprünge ab. Der Broker IG taxierte den Dax rund zwei Stunden vor dem Start 0,11 Prozent höher auf 12 194 Punkte.

USA: - LEICHT UNTER DRUCK - Die wichtigsten Börsen in den USA haben am Donnerstag letztlich moderat nachgegeben. Der Notenbanken-Gipfel in Jackson Hole wirft bereits seine Schatten voraus und sorgte für Zurückhaltung. Sinkende Ölpreise und erneut negativ ausgefallene Konjunkturdaten drückten ebenfalls etwas auf die Laune der Börsianer.

ASIEN: - ÜBERWIEGEND AUFWÄRTS - In Asien ging es an den meisten Handelsplätzen zum Wochenschluss moderat nach oben. Viele Anleger halten sich allerdings wegen der am Vortag begonnen Konferenz der Notenbanker im US-amerikanischen Jackson Hole zurück, erklärten Händler am Morgen. Mit Spannung warten die Märkte auf Reden von EZB-Präsident Mario Draghi und Fed-Chefin Janet Yellen. Investoren erhoffen sich davon Hinweise auf die zukünftige Wirtschaftspolitik der Europäischen Zentralbank und der Vereinigten Staaten. In Japan notierte der Leitindex Nikkei mit 0,53 Prozent im Plus. Auch in China ging es für den CSI 300, in dem die wichtigsten Werte des Festlands gelistet sind, 0,99 Prozent nach oben. Für Unruhe sorgt indes erneut US-Präsident Donald Trump, der auf Twitter mit Blick auf seinen geplanten Mauerbau zu Mexiko den Druck auf den US-Kongress erhöhte.

DAX              		12.180,83	0,05%
XDAX            		12.188,02	0,06%
EuroSTOXX 50		     3.444,73	0,18%
Stoxx50        		     3.046,07	0,20%

DJIA             		21.783,40	-0,13%
S&P 500        		     2.438,97	-0,21%
NASDAQ 100  		     5.834,44	-0,30%

Nikkei 225              19.466,41   +0,58% (7:06 Uhr)

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN: - SEITWÄRTS - Obwohl die Reden der Top-Zentralbanker Mario Draghi und Janet Yellen am Rentenmarkt die Tagesereignisse sein dürften, rät Dirk Gojny dazu, am Morgen auch den Ifo-Geschäftsklimaindex nicht aus den Augen zu verlieren. Der Experte der National-Bank erwartet einen kaum veränderten Start des Bund-Future in den Tag und einer Handelsspanne im Tagesverlauf zwischen 163,85 und 165,55.

Bund-Future Schlusskurs		164,67		-0,13%
Bund-Future Settlement		164,75		-0,05%

DEVISEN: - ABWÄRTS - Der Euro ist am Freitagmorgen unter die Marke von 1,18 US-Dollar gefallen. Die Gemeinschaftswährung kostete zuletzt 1,1798 Dollar und damit etwas weniger als am Vortag. Nach einer moderaten Berg- und Talfahrt wurde der Euro am Donnerstag zu 1,1801 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1806 (Mittwoch: 1,1799) Dollar festgesetzt.

(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD       		1,1798	   -0,01%
USD/Yen             109,61		0,04%
Euro/Yen       		129,31		0,04%

ROHÖL - IM PLUS - Die Ölpreise sind am Freitag im frühen Handel gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Oktober kostete am Morgen 52,42 US-Dollar. Das waren 38 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 33 Cent auf 47,76 Dollar.

----------

UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

----------

- BERENBERG HEBT ZIEL FÜR HELLA AUF 50 (49) EUR - 'BUY'

- BERENBERG HEBT ZIEL FÜR LEONI AUF 70 (65) EUR - 'BUY'

- BERENBERG SENKT ZIEL FÜR SCHAEFFLER AUF 12 (16) EUR - 'HOLD'

- HSBC HEBT ZIEL FÜR HELLA AUF 45 (37,50) EUR - 'HOLD'

- HSBC HEBT ZIEL FÜR RWE AUF 23,50 (22,50) EUR - 'BUY'

- LAMPE HEBT BERTRANDT AUF 'HALTEN' (VERKAUFEN) - ZIEL 71 EUR

- STIFEL HEBT ZIEL FÜR ZALANDO AUF 45 (42) EUR - 'BUY'

- STIFEL HEBT ZIEL FÜR ZALANDO AUF 45 (42) EUR - 'BUY'

- RBC CAPITAL SENKT ZIEL FÜR STEINHOFF NV AUF 5 (6) EUR - 'OUTPERFORM'

----------

PRESSESCHAU

----------

TOP-THEMA:

- Adidas-Chef warnt vor überzogenen Erwartungen, FAZ, S. 22 (Meldung lief als Wiederholung heute um 5 Uhr)

- Fraport-Chef Stefan Schulte rechnet trotz Air-Berlin-Pleite mit weiter sinkenden Ticketpreisen, Interview, Focus (Meldung lief heute um 6.48 Uhr)

bis 7.15 Uhr:

- Air Berlin-Insolvenzverwalter Lucas Flöther erwartet jahrelanges Verfahren und will die Verantwortung früherer Manager und Aufsichtsräte prüfen, Interview, Wiwo

- Stada hat heimlich Markenrechte an Sonnenschutzmittel Ladival verkauft, Wiwo

- Deutscher Pharmakonzern Merck investiert in Flüssigkristallglas-Werk, Wiwo

- Bosch plant zügige Expansion mit E-Rollern, Wiwo

- IG Metall-Chef Jörg Hofmann: "Automobilbranche muss sich neu erfinden", Gastbeitrag, Wiwo

- Städtetag: Klagen wegen Diesel-Fahrverboten 'Aktionismus', Interview mit dem Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetages, Helmut Dedy, Passauer Neue Presse

- Fraport-Chef Stefan Schulte bekräftigt Wachstumsziele für 2017, Interview, Focus

- 15 Gläubiger wollen Geld von Boris Becker/Neuer Insolvenzverwalter, Focus

- Finanzstaatssekretär Jens Spahn (CDU) verteidigt Beteiligung bei Startup-Unternehmen, Bild, S.2

- In Deutschland leben 195 Milliardäre - Lidl-Gründer Dieter Schwarz ist mit ca. 37 Mrd Euro Vermögen reichster Deutscher, Welt, S.1

- Beim Stromproduzent Steag stehen Beteiligungen an Fernwärme, Windparks, Biomasse und Biogas zum Verkauf, HB, S.16

- Dekabank gibt Banklizenz in Luxemburg auf - Umbau der Auslandstochter, BöZ, S.1,3

bis 23.45 Uhr:

- Börse Frankfurt steht vor Umbruch, BöZ, S. 5

- Quotrix mischt Retail-Aktienhandel auf, BöZ, S. 5

bis 21.00 Uhr:

- ProSiebenSat.1-Chef Thomas Ebeling liebäugelt mit Börsengang von Internetportalen, Manager Magazin

- In der Abgasaffäre bei Volkswagen wird der frühere Konzernchef Martin Winterkorn von einem langjährigen Vertrauten schwer belastet, SZ, S. 1, 4 und 20

- Kuka will in China Marktführer werden, Interview mit Unternehmenschef Till Reuter, HB, S. 1, 14

- Drohende Klagen der Umwelthilfe: Baden-Württemberg ist vorbereitet, Heilbronner Stimme/Mannheimer Morgen

- EZB will Ausstieg aus Anleihekaufprogramm Ende Oktober beschliessen, RND

- Credit Suisse hat Nachholbedarf bei ihren Anlageprodukten. Vor allem Mischfonds schwächeln, HB, S. 34-35

- Lidl-Gründer Dieter Schwarz der reichste Deutsche, Bilanz

- Bundesregierung erwägt strengere Regeln für Telefon-Warteschleifen, HB, S. 21

- "Der Diesel wird noch gebraucht", Interview mit Nachhaltigkeitsexperten Georg Kell, HB, S. 32-33

- "Profitabilität darf nicht zum alleinigen Massstab werden", Interview mit Wirtschaftsethiker Ulrich Thielemann, HB, S. 25/

(AWP)