Morning Briefing - International

04.09.2017 07:35

---------- AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - RUNTER - Einmal mehr verunsichert die Nordkorea-Krise die Anleger. Nachdem das kommunistische Land am Wochenende eigenen Angaben zufolge eine Wasserstoffbombe getestet hatte, zeichnet sich für den Dax am Montag laut Daten des Brokers IG ein 0,45 Prozent tieferer Start bei 12 088 Punkten ab. Die Furcht vor einer Eskalation der Krise hatte den Dax bereits im August unter die psychologisch wichtige Marke von 12 000 Punkten gedrückt.

USA: - GEWINNE VORM WOCHENENDE - Die Wall Street ist mit leichten Kursgewinnen ins Wochenende gegangen. Investoren werteten schwache Zahlen vom US-Arbeitsmarkt als Hinweis gegen weitere rasche Zinserhöhungen durch die US-Notenbank. Aktien dürften so von weiter niedrigen Zinsen profitieren. Der Dow Jones Industrial stieg am Freitag um 0,18 Prozent auf 21 987,56 Punkte und schloss somit nur knapp unter der Marke von 22 000 Punkten. Auf Wochensicht brachte es der Index auf ein Plus von 0,8 Prozent. An diesem Montag bleibt der US-Markt geschlossen wegen eines Feiertags.

ASIEN: - RUNTER - Die weitere Verschärfung des Nordkorea-Konflikts hat Asiens Börsen belastet - von Panik war allerdings nichts zu spüren. In Japan fiel der Leitindex Nikkei 225 knapp eine Stunde vor Handelsende um 1 Prozent. Hier sorgte neben der politischen Verunsicherung auch der anziehende Yen für Verluste, der den Export erschwert. Der südkoreanische Kospi büsste weniger als 1 Prozent ein. Nordkorea hatte eigenen Angaben zufolge am Sonntag eine Wasserstoffbombe getestet, die ein Vielfaches stärker ist als herkömmliche atomare Sprengsätze.

DAX              12.142,64      0,72%
XDAX             12.159,67      0,74%
EuroSTOXX 50      3.443,88      0,65%
Stoxx50           3.058,37      0,55%

DJIA             21.987,56      0,18%
S&P 500           2.476,55      0,20%
NASDAQ 100        5.987,90     -0,01%

Nikkei 225       19.515,04     -0,90% (6:45 Uhr)

---------- ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN: - GEWINNE - Die Sorge vor einer neuerlichen Eskalation der Situation auf der koreanischen Halbinsel werde das Marktgeschehen überlagern, schrieb Dirk Gojny von der National-Bank am Montagmorgen. Dadurch, dass die US-Märkte heute wegen eines Feiertages geschlossen sind, dürfte das vor allem den Bunds zugutekommen. Entsprechend dürfte der Bund-Future seiner Meinung nach mit Kursgewinnen in den Tag starten und sich zwischen 164,35 und 165,75 bewegen.

Bund-Future Schlusskurs       164,77        -0,27%
Bund-Future Settlement        164,86        -0,05%

DEVISEN: - EURO NAHE 1,19 DOLLAR - (AKTUALISIEREN!) Der Euro wurde am Montagmorgen knapp unter der Marke von 1,19 US-Dollar gehandelt. Die Gemeinschaftswährung kostete damit etwas mehr als im späten Wall-Street-Handel. Zuletzt war ein Euro 1,1883 Dollar teuer. Am Freitag war der Euro kurzzeitig auf 1,20 Euro zugesteuert, hatte dann aber wieder abgedreht. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt auf 1,1920 (Donnerstag: 1,1825) Dollar festgesetzt.

(Alle Kurse 7:00 Uhr)
Euro/USD       1,1883        0,18%
USD/Yen        109,81       -0,41%
Euro/Yen       130,49       -0,23%

ROHÖL - UNEINHEITLICH - Die Ölpreise sind am Montag ohne klare Richtung in die neue Handelswoche gestartet. Am Markt war die Rede von fehlenden Impulsen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Oktober kostete am Montagmorgen 52,52 US-Dollar. Das waren 23 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg dagegen um 15 Cent auf 47,44 Dollar.

---------- UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

----------

- BERENBERG SENKT INNOGY AUF 'HOLD' (BUY) - ZIEL 38,50 (37) EUR - BERENBERG SENKT RWE AUF 'HOLD' (BUY) - ZIEL 21,20 (14) EUR - RBC CAPITAL SENKT ZIEL FÜR HANNOVER RÜCK AUF 105 (111) EUR - 'SECTOR PERFORM'

- BERENBERG SENKT ZIEL FÜR INDITEX AUF 35 (37) EUR - 'HOLD' - GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR CARREFOUR AUF 16,20 (21) EUR - 'NEUTRAL' - JEFFERIES STARTET HSBC MIT 'BUY' - ZIEL 920 PENCE - JPMORGAN SENKT TELEFONICA SA AUF 'NEUTRAL' (OVERWEIGHT) - JPMORGAN SENKT TELEFONICA-KURSZIEL AUF 10,50 (12,20) EUR - RBC CAPITAL SENKT ZIEL FÜR SWISS RE AUF 101 (102) CHF - 'OUTPERFORM' - SOCGEN SENKT ZIEL FÜR INDITEX AUF 46 (51) EUR - 'BUY'

---------- PRESSESCHAU

----------

bis 7.00 Uhr

- Ex-EnBW-Chef Utz Claassen kritisiert Einmischung der Politik bei Air Berlin als "dumm und inakzeptabel", Interview, HB, S. 18, 19 - Experten sehen nach TV-Duell keine Chance für Aufholjagd, HB Online - Axel Schäfer, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion, bezeichnet die Kritik am ehemaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder wegen seines Rosneft-Mandats als masslos, Gastbeitrag, HB, S. 48 - Achim Wambach, Vorsitzender des Vereins für Socialpolitik, über neue Forschungstrends: "Trump beschert uns neue Forschungsfragen.", HB, S. 11 - Landwirt Henner Schönecke: "Bio ist mir zu ideologisch geprägt", Interview, HB, S. 22, 23 - Die EZB wird kommende Woche wohl noch kein Herunterfahren der Anleihekäufe beschliessen, FAZ, S. 20 - "Warum sollen wir nicht das beste T-Shirt der Welt machen?". Interview mit Matthias Mey, geschäftsführender Gesellschafter des Wäscheherstellers Mey, FAZ, S. 25 - Kommunen wollen dem Bund beim Dieselgipel Zusagen wie etwa die Modernisierung des Nahverkehrs abringen, SZ, S. 1 - Viele Importmarken schneiden bei den Abgaswerten schlechter ab als die deutschen Hersteller, Studie, SZ, S. 17 - "Der Euro ist offensichtlich ein Misserfolg", Interview mit Roland Berger, Gründer der Beratungsfirma, SZ, S. 18 - Vor dem Diesel-Gipfel fordern der Chef des Verbands Kommunaler Unternehmen (VKU) und Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD), ein milliardenschweres Programm für die Anschaffung von 10 000 neuen Bussen von der Bundesregierung, Bild, Online - Der ehemalige Verfassungsgerichtspräsident Hans-Jürgen Papier fordert ein Ende der aktuellen Asylpraxis, Interview, Welt, s. 4 - Wohnungspreise stiegen in den vergangenen zwölf Monaten im landesweiten Durchschnitt um 6,56 Prozent, Preisspiegel des Immobilienverbands Deutschland (IVD), Welt, S. 9 - Vier der Top-Manager von Reckitt Benckiser verlassen das britische Konsumunternehmen, FT, S. 1, 13

bis 20.30 Uhr (Vorabend)

- Deutsche Bank zieht Steuerbescheinigungen zurück, mit denen dubiose Firmen den Fiskus betrügen wollten / Interner Prüfbericht enthüllt schwere Mängel bei dem Geldinstitut, die inzwischen abgestellt sein sollen, SZ, S. 19

(WDH: Diese Meldung wurde bereits am Vorabend erstmals publiziert und ist als Service wiederholt worden.)

----------

---------- TAGESVORSCHAU / KONJUNKTURPROGNOSEN

----------

TERMINE MIT ZEITANGABE

08:00 D:   Grosshandelsumsatz Q2/17

09:00 E:   Arbeitslosenzahlen 08/17

10:30 EU:  Sentix-Investorvertrauen 09/17

11:00 EU:  Erzeugerpreise 07/17

SONSTIGE TERMINE


      D:   KBA / VDA / VdIK - Pkw-Neuzulassungen 08/17


      D:   Treffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit Städten mit


           hoher Stickoxidbelastung durch Diesel-Fahrzeuge


           Thema soll eine bessere Infrastruktur für Elektroautos sein.


      D:   Treffen von Air-Berlin-Betriebsräten mit den Regierungschefs Armin


             Laschet (NRW) und Michael Müller (Berlin)


      D:   Fortsetzung der Tarifverhandlungen für die rund 18 000 Beschäftigten


             der Postbankunternehmen


      D:   Schiffbaumesse SMM (bis 07.09.), Hamburg


      D:   Elektronikmesse IFA in Berlin (bis 06.09.)


      CHN: Fortsetzung Gipfel der Brics-Gruppe

HINWEIS


       USA: Feiertag, Börse geschlossen

KONJUNKTURPROGNOSEN FÜR DIE EUROZONE UND DIE USA


                                               Prognose       Vorwert

EUROZONE

09:00 Uhr

Spanien

Arbeitslosenzahl

September

Nettoveränderung (Tsd)                        +12,0             -26,9

10:30 Uhr

Eurozone

Sentix-Investorenvertrauen

September (Punkte)                            27,2               27,7

11:00 Uhr

Eurozone

Erzeugerpreise

Juli

Monatsvergleich                               +0,1               -0,1

Jahresvergleich                               +2,1               +2,5

VEREINIGTES KÖNIGREICH (UK)

--- keine entscheidenden Daten erwartet ---

USA

--- keine entscheidenden Daten erwartet ---

----------

(AWP)