Morning Briefing International

09.10.2017 07:37

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - KURSGEWINNE ERWARTET - Für den Dax deutet sich zum Wochenauftakt ein weiterer Versuch zur Überwindung der Marke von 13 000 Punkten an. Der Broker IG taxierte das wichtigste deutsche Börsenbarometer rund zwei Stunden vor Handelsstart 0,15 Prozent höher auf 12 976 Zähler. Am Freitag war der Leitindex im Verlauf nur ganz knapp an der runden Marke gescheitert. Am Nachmittag waren allerdings die Kurse wieder abgebröckelt. Von Konjunkturseite stehen am Morgen Daten zur deutschen Industrieproduktion im August auf der Tagesordnung.

USA: - KAUM VERÄNDERT - Nach der längsten Gewinnserie der US-Börsen seit 2013 haben die Anleger am Freitag erst einmal durchgeschnauft. Ein durchwachsen ausgefallener Arbeitsmarktbericht und Spekulationen über einen bevorstehenden nordkoreanischen Raketentest sorgten vor dem Wochenende für Zurückhaltung. Die wichtigsten Indizes beendeten den Handel vor diesem Hintergrund nur wenig verändert. Der Dow Jones Industrial verlor 0,01 Prozent auf 22 773,67 Punkte. Auf Wochensicht legte er dank der positiven Entwicklung an den Vortagen dennoch um 1,65 Prozent zu.

ASIEN: - KEIN HANDEL IN TOKIO - Die Börsen in Asien haben am Montag ohne Impulse aus Japan keine grossen Sprünge gemacht. Nach dem verhaltenen Wochenausklang an der US-Börse legte der CSI-300-Index , der die 300 grössten Werte an den Börsen Shanghai und Shenzhen abbildet, zuletzt um 1,76 Prozent zu. In Tokio ruhte der Handel wegen eines Feiertags. Die wichtigsten Indizes in den USA hatten den Handel am Freitag nach einem durchwachsen ausgefallenen Arbeitsmarktbericht nur wenig verändert beendet.

DAX                12.955,94		-0,09%
XDAX               12.961,76		-0,19%
EuroSTOXX 50		3.603,32		-0,28%
Stoxx50        		3.189,97		-0,30%

DJIA               22.773,67	    -0,01%
S&P 500        		2.549,33		-0,11%
NASDAQ 100  		6.064,57		 0,12%

Nikkei 225 Kein Handel wegen Feiertag

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN: BEHAUPTETER START ERWARTET - Der Bund-Future dürfte gut behauptet in den Tag starten. Aufgrund des Feiertages in den USA gebe es von dort kaum Impulse. In Europa werd man auf die deutsche Industrieproduktion schauen, die durchaus kräftig zugelegt haben könnte, schrieb Dirk Gojny von der National-Bank am Montagmorgen. Der Bund Future sollte behauptet in den Tag starten und sich zwischen 160,50 und 162,00 bewegen.

Bund-Future Schlusskurs		161,10		-0,15%
Bund-Future Settlement		161,16		-0,04%

DEVISEN: - WEITER ÜBER 1,17 US-DOLLAR - Der Eurokurs ist am Montag stabil über 1,17 Dollar geblieben. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1734 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag auf 1,1707 (Donnerstag: 1,1742) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8542 (0,8516) Euro.

(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD       		1,1737		 0,01%
USD/Yen             112,57		-0,04%
Euro/Yen       		132,12		-0,03%

ROHÖL

Brent (Dezember-Lieferung)      55,74		0,06	USD
WTI (November-Lieferung)		49,46		0,18	USD

----------

UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

----------

- BERENBERG HEBT ZIEL FÜR PUMA SE AUF 391 (390) EUR - 'BUY'

- GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR PUMA SE AUF 354 (364) EUR - 'NEUTRAL'

- HSBC STREICHT DEUTSCHE BÖRSE AUS SUPER 10 PORTFOLIO

- LAMPE SENKT ALLIANZ SE AUF 'HALTEN' (KAUFEN)

- GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR BARCLAYS AUF 180 (175) PENCE - 'SELL'

- GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR HSBC AUF 845 (790) PENCE - 'NEUTRAL'

- GOLDMAN SENKT ZIEL FÜR LLOYDS AUF 56 (58) PENCE - 'SELL'

- HSBC HEBT ZIEL FÜR ASTRAZENECA AUF 4150 (4100) PENCE - 'REDUCE'

- HSBC SENKT ZIEL FÜR EASYJET AUF 1500 (1550) PENCE - 'BUY'

----------

PRESSESCHAU

----------

TOP-THEMA

- Credit Agricole würde sich Commerzbank anschauen, Interview mit Vorstandschef Philippe Brassac, HB, S. 28-29 (Meldung um 05.00 Uhr)

bis 7.00 Uhr:

- Der Automobilzulieferer Schaeffler will sich verstärkt auf den Wandel zum Elektroauto einstellen und sein Portfolio anpassen, Interview mit Unternehmenschef Klaus Rosenfeld, SZ, S. 16

- "Wir sehen heute, dass wir mit dem Verkauf elektrischer Fahrzeuge Geld verdienen können", Interview mit E-Auto-Vorstand Gilles Normand des französischen Autoherstellers Renault, SZ, S. 17

- Der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy schliesst jedes Einlenken im Katalonien-Konflikt aus, Welt, S. 6

- "Wir wollen Uniper nicht zerschlagen", Interview mit Unternehmenschef Pekka Lundmark des finnischen Versorgers Fortum, Rheinische Post

bis 20.30 Uhr:

- Neuer Chef von T-Systems ist Restrukturierungsexperte Adel Al-Saleh, HB, S. 1

- Deutsche Börse will beim OTC-Clearing Banken zu Partnern machen, FAZ, S. 22

- IWF schwenkt bei Schuldenabbau auf deutsche Linie ein, HB, S. 12

- Umfrage: Deutsche sehen Digitalisierung positiv, HB, S. 8

- Frankreichs Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire gegen Sparpolitik, Welt, S. 5

- Erzgebirge Aue plant Ausgliederung der Profi-Abteilung, Interview mit Vereinspräsident Helge Leonhardt, Kicker

- "Das Buch ist schöner als ein paar Bits", Interview mit Piper-Chefin Felicitas von Lovenberg, HB, S. 22-23

- "Es gibt so viele gute Bücher, die kaum Chancen haben", Interview mit Eigentümern der Buchhandelskette Hugendubel Nina und Maximilian Hugendubel, FAZ, S. 21

----------

(AWP)