Morning Briefing - International

30.10.2017 07:35

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - ZURÜCKHALTUNG - Nach der fortgesetzten Rekordrally des Dax in der vergangenen Wochen zeichnet sich am Montag ein etwas niedriger Auftakt ab. Der Broker IG Markets taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Start 0,09 Prozent tiefer auf 13 205 Punkte. Zuletzt hatten ein schwacher Euro und eine bisher recht gut verlaufene Quartalsberichtssaison der Unternehmen dem Aktienmarkt Schwung verliehen. Potenzielle politische Störfeuer wie die Katalonien-Krise blendeten die Anleger weitgehend aus.

USA: - NASDAQ AUF REKORD - Deutliche Kurssprünge bei Technologiewerten haben am Freitag die US-Indizes an der Nasdaq in neue Rekordhöhen getrieben. Starke Zahlen von Alphabet , Amazon und Microsoft sorgten dafür, dass der Auswahlindex Nasdaq 100 erstmals über die Marke von 6200 Punkten sprang. Am Ende legte er 2,91 Prozent auf 6213,47 Zähler zu und verbuchte so den grössten Tagesgewinn seit eineinhalb Jahren.

ASIEN: - SHENZHEN VERLIERT - Die asiatischen Börsen haben die neue Woche ohne grössere Ausschläge begonnen. Eine Ausnahme bildeten Chinas Festland-Börsen. So wies der technologielastige Markt in Shenzhen im Verlauf des Montags den grössten Verlust des Jahres auf und stand kurz vor Handelsschluss anderthalb Prozent tiefer. In Schanghai ging es ein knappes Prozent runter. Grund waren Sorgen um die Konjunktur. Japans Aktienmarkt schloss praktisch unverändert.

DAX              		13.217,54	0,64%
XDAX            		13.222,49	0,53%
EuroSTOXX 50		     3.652,23	0,41%
Stoxx50        		     3.209,67	0,69%

DJIA             		23.434,19	0,14%
S&P 500        		     2.581,07	0,81%
NASDAQ 100  		     6.213,47	2,91%

Nikkei 225              22.011,67   0,01% (Schlusskurs)

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN

Bund-Future Schlusskurs		162,37		 0,42%
Bund-Future Settlement		162,38		-0,01%

DEVISEN: - EURO ÜBER 1,16 DOLLAR - Der Euro hat sich am Montag etwas von seinen Verlusten der vergangenen Tage erholt. Die Gemeinschaftswährung kostete am Morgen 1,1615 US-Dollar und damit etwas mehr als am Freitagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,1605 Dollar festgesetzt.

(Alle Kurse 7:20 Uhr)
Euro/USD       		1,1614		 0,04%
USD/Yen             113,64		-0,03%
Euro/Yen       		131,99		 0,02%

ROHÖL

Brent (Dezember-Lieferung)		60,40		-0,10 USD
WTI (Dezember-Lieferung)		53,90		-0,14 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

TOP-THEMA:

- EZB-Ratsmitglied Jan Smets sorgt sich über niedrige Inflation, Interview, HB, S. 30-31 (Meldung dazu lief um 17.38 Uhr und wurde am Montag um 5.00 Uhr wiederholt)

bis 7.10 Uhr

- Grossinvestoren der Deutsche Börse drängen auf Rücktritt von Aufsichtsratschef Joachim Faber, FT, S. 13

- Regierungsberater Yoram Gutgeld sieht Italien wieder auf Wachstumskurs, Interview, Welt, S. 10

- Airbus-Chef Enders wird versuchen seine zweite Amtszeit abzuschliessen, dritte Amtszeit unwahrscheinlich, Le Figaro

- CDU-Wirtschaftsrat: Soli auch für Besserverdiener abschaffen, Interview mit Verbands-Generalsekretär Wolfgang Steiger, Rheinische Post

- Lehrerverband will Milliarden für Schulen, Interview mit dem Verbandsvorsitzenden Heinz-Peter Meidinger, Bild

- Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) schlägt 'solidarisches Grundeinkommen' vor, Interview, Tagesspiegel

bis 20.30 Uhr:

- Ergo-Chef Markus Riess macht Tempo beim erwogenen Verkauf von über sechs Millionen Lebensversicherungspolicen, HB, S. 1 und 32

- CTS-Eventim-Chef Klaus-Peter Schulenberg fordert Bekämpfung des Ticket- Schwarzmarkts, Interview, HB, S. 20

- Bund spart wegen Niedrigzinsen 109 Milliarden Euro, Bild, S. 2

- Ifo-Institut: Beschäftigungsaufbau verlangsamt sich, HB, S. 5

- Der Vorsitzende des Deutschen Lehrerverbandes, Heinz-Peter Meidinger, fordert zehn Milliarden Euro für Schulsanierungen, Interview, Bild, S. 1

- Der Prä­si­dent des Zen­tral­ver­ban­des des Deut­schen Bau­ge­wer­bes, Peter Hüb­ner, mahnt: "Bürokratie gefährdet unsere Arbeitsplätze", Interview, Bild, S. 2

- Evangelische Kirche fordert mehr Geld für Bildung, Interview mit dem Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm, Funke

- Kommunen in Deutschland fordern 10 Milliarden Euro für Glasfaser, FAZ, S. 17

- Bundesregierung warnt vor Aktionismus beim Klimaschutz, HB, S. 6

- Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin hat vor dem Start in die nächste Jamaika-Sondierungsrunde am Montagmorgen Union und FDP scharf attackiert. "Der Klamauk zu den Klimazielen muss aufhören", Interview, Spiegel

- Grüne wollen Kinderarmut in Mittelpunkt der Sondierungen zur Sozialpolitik stellen, Interview mit dem sozialpolitischen Sprecher der Grünen, Wolfgang Strengmann-Kuhn, Kölner Stadt-Anzeiger

- Renten-Verhandlungen sind für Grüne wichtige Hürde für Jamaika, Interview mit der Grünen-Verhandlungsführerin Katrin Göring-Eckardt, Funke

- IW-Chef Michael Hüther fordert Rückabwicklung der Rente mit 63, Interview, Welt

- Pflege-Experte fordert verbindlichen Personalschlüssel für Heime, mehr Zeit für Patienten, besseren Lohn für Pflegekräfte - Das könnte Milliarden kosten, Bild, S. 1

- Vattenfall-Chef Magnus Hall über die deutschen Klimaschutzziele, die

Energiewende und hohe Strompreise: "Ohne Kohleausstieg wird es nicht gehen", Interview, HB, S. 7

(AWP)