Morning Briefing - International

08.11.2017 07:35

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - ABWARTEN - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt dürften sich am Mittwoch nach der jüngsten Rekordrally zunächst weiter zurückhalten. Der Broker IG taxierte den Dax rund zwei Stunden vor dem Auftakt auf 13 357 Punkte und damit 0,17 Prozent unter seinem Schlusskurs.

USA: - REKORDE UND RUHE - Die US-Börsen haben am Dienstag im Handelsverlauf ihre zum Wochenstart erreichten Rekordhochs übertroffen. Die Anleger schreckten dann allerdings vor der eigenen Courage zurück, zumal der US-Dollar infolge des Nordkorea-Konflikts deutlich Auftrieb erhielt und schwache Industriedaten aus Deutschland zusätzlich den Eurokurs belasteten. Ein starker Greenback kann den Absatz von US-Waren ins Ausland erschweren. Die Indizes gingen letztlich fast unverändert aus dem Handel.

ASIEN: - PAUSE - Nach dem starken Vortag haben Asiens Börsen am Mittwoch eine Pause eingelegt. An den meisten Handelsplätzen gaben die Kurse leicht nach oder stagnierten. Voran ging es dagegen in Schanghai und Shenzhen. Chinas Aussenhandel legte im Oktober weiter stark zu, wenngleich nicht mehr ganz im Tempo aus dem September.

DAX              		13.379,27	-0,66%
XDAX            		13.369,44	-0,76%
EuroSTOXX 50		     3.658,77	-0,64%
Stoxx50        		     3.223,51	-0,54%

DJIA             		23.557,23	 0,04%
S&P 500        		     2.590,64	-0,02%
NASDAQ 100  		     6.320,78	 0,11%

Nikkei 225              22.913,82   -0,1% (Schlussstand)

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN

Bund-Future Schlusskurs		163,30		0,10%
Bund-Future Settlement		163,28		0,01%

DEVISEN: - EURO UNTER 1,16 DOLLAR - Der Euro hat am Mittwoch weiter unter der Marke von 1,16 US-Dollar notiert. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1588 Dollar und damit in etwa so viel wie am späten Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,1562 Dollar festgesetzt.

(Alle Kurse 7:10 Uhr)
Euro/USD       		1,1588		-0,02%
USD/Yen             113,89		-0,05%
Euro/Yen       		131,97		-0,07%

ROHÖL

Brent (Dezember-Lieferung)		61,32		 0,45	USD
WTI (Dezember-Lieferung)		56,93		-0,08	USD

----------

PRESSESCHAU

----------

Top-Thema:

- 'Wirtschaftsweise' heben Konjunkturprognose für Deutschland deutlich an, HB, S. 8, 9 (Roundup dazu lief um 5.33 Uhr)

bis 06.30 Uhr:

- 'Paradise Papers': Verdacht gegen mehrere deutsche Banken, SZ, NDR

- Experten des Wirtschaftsministeriums fürchten "teilweise De-Industrialisierung" bei Durchsetzung der Klimaziele, Welt S. 4

- Warnhinweise für Apps: NRW plant Bundesratsinitiative, Rheinische Post

- Präsident der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA), Friedemann Schmidt, erklärt Medikationsplan-Projekt für gescheitert, Interview mit der Neuen Berliner Redaktionsgesellschaft

bis 23.45 Uhr:

- PwC Deutschland will Personal aufbauen, Interview mit Markus Burghardt (Leiter Financial Services) und Burkhard Eckes (Leiter des Bereichs Banking & Capital Markets), BöZ, S. 2

- Zentralverwahrer Euroclear will faire Spielregeln nach Brexit, Interview mit CEO Lieve Mostrey, BöZ, S. 1/5

bis 21.00 Uhr:

- Volkswagen wollte in Brüssel strengere Klimaziele in Europa verhindern, SZ, S. 17

- Wirtschaftsweise fordern 30-Milliarden-Euro-Entlastung, FAZ, S. 17

- Barclays-Banker soll Güterverkehrsvorstand bei Deutscher Bahn werden, Wiwo

- Sparkassenchef Georg Fahrenschon hält an Kandidatur fest und verteidigt sich, HB, S. 5

- Deutsche Banken missachten systematisch Glücksspielgesetze, SZ, S. 19

- "Deutschland könnte an der Spitze stehen", Gespräch mit US-Ökonom Jeremy Rifkin über die Energiewende, HB, S. 18-19

(AWP)