Morning Briefing - International

13.11.2017 07:35

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - KAUM ERHOLT - FRANKFURT (awp international) - Nach dem Dämpfer für den Dax in der Vorwoche dürften die Anleger auch am Montag zunächst vorsichtig bleiben. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Auftakt auf 13 130 Punkte und damit nur 3 Punkte über seinem Schlusskurs. In der vergangenen Woche hatte der deutsche Leitindex seine Rally zunächst mit einem Sprung auf ein Rekordhoch bei 13 525 Zählern fortgesetzt, bevor Anleger erst einmal Kasse machten. Auf Wochensicht hatte dann eine Minus von 2,6 Prozent zu Buche gestanden. Gerade Investoren, die spät auf den Zug nach oben aufgesprungen seien, hätten wohl lieber Gewinne gesichert, erklärte ein Händler.

Belastet hatten dabei teils durchwachsene Geschäftszahlen von der Unternehmensseite sowie ein etwas anziehender Eurokurs. Von der Quartalsberichtssaison kommen in der laufenden Woche nur noch wenige Impulse. Dafür rücken in den kommenden Tagen Daten zum Zustand der Wirtschaft verstärkt in den Blick. So stehen etwa Zahlen zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) auf der Agenda.

USA: - LEICHT IM MINUS - Die moderate Abwärtsbewegung an der New Yorker Wall Street hat sich am letzten Handelstag der Woche fortgesetzt. Sorgen über eine Verzögerung der Unternehmenssteuersenkung in den USA hätten sich breit gemacht und zusammen mit einigen enttäuschenden Geschäftsberichten den Börsen die Rekordlaune vermiest, hiess es etwa von Mike van Dulken von Accendo Markets. Das schwächer als erwartet ausgefallene Verbrauchervertrauen im November, das die Universität Michigan ermittelt, bewegte die Gemüter hingegen wenig. Das erstaunt jedoch nicht, da es sich dennoch auf dem höchsten Stand seit 2004 bewegt.

Der US-Leitindex Dow Jones Industrial , der am Mittwoch noch bei 23 575 Punkten ein Rekordhoch erreicht hatte, gab am Freitag letztlich um 0,17 Prozent auf 23 422,21 Punkte nach. Im Wochenverlauf bedeutet dies ein Minus von 0,5 Prozent und damit den ersten Wochenverlust seit Anfang September. Der S&P 500 verlor am Freitag 0,09 Prozent auf 2582,30 Zähler. Der Nasdaq 100 verringerte seinen Verlust auf minus 0,05 Prozent und schloss bei 6309,07 Punkten

ASIEN: - GRÖSSTENTEILS IM MINUS - In Asien haben die Aktienmärkte grösstenteils weiter nachgegeben. Dabei fielen die Verluste vor allem in Japan wieder deutlich aus. Etwas nach oben ging es dagegen erneut in China.

DAX                13.127,47	    -0,42%
XDAX               13.127,83	    -0,47%
EuroSTOXX 50		3.593,76		-0,52%
Stoxx50        		3.177,52		-0,40%

DJIA               23.422,21	    -0,17%
S&P 500        		2.582,30		-0,09%
NASDAQ 100  		6.309,07		-0,05%

Nikkei 225         22 380,99        -1,32%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN: - AKTUELLE KURSE -

Bund-Future Schlusskurs		162,19	   -0,36%
Bund-Future Settlement		162,19		0,00%

DEVISEN: - LEICHT IM MINUS - Der Kurs des Euro ist am Montag leicht gesunken. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1656 US-Dollar gehandelt und damit etwas tiefer als am Freitagabend. Marktbeobachter sprachen von einer leichten Gegenbewegung nach den Eurogewinnen in der Vorwoche. Zum Wochenauftakt ist mit einem eher ruhigen Handel zu rechnen. Es stehen keine wichtigen Konjunkturdaten auf dem Programm, an denen sich die Anleger orientieren könnten.

(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD       		1,1658		-0,06%
USD/Yen             113,42		-0,09%
Euro/Yen       		132,22		-0,16%

ROHÖL - AKTUELLE KURSE -
Brent (Januar-Lieferung)		63,56		-0,04	USD
WTI (Dezember-Lieferung)		56,81		-0,04	USD

----------

PRESSESCHAU

----------

dpa-AFX Presseschau für den 13. November

Bis 7.10 Uhr

- EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani fordert Einführung von EU-Steuern, Interview mit den Zeitungen der Funke Mediengruppe

- Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft DLG: Glyphosat wird viel zu oft versprüht, Interview mit dem DLG Präsident Carl-Albrecht Bartmer, Hannoversche Allgemeine Zeitung

- Insgesamt sechs EU-Staaten werden die Gründungsurkunde für eine engere Militärkooperation in Europa (Pesco) beim Treffen der EU-Aussen- und Verteidigungsminister am Montag (13. November) nicht unterzeichnen, Welt , S. 1

- Der Automobilclub ADAC muss künftig Versicherungssteuer zahlen und allein für die Jahre 2014 und 2015 rückwirkend knapp 90 Millionen Euro an den Fiskus überweisen, SZ, S. 1, 17

- Wall Mart verlangt bei einigen Produkten Online höhere Preise als in den Läden, WSJ, Online

- Immobilienfirma Brookfield Property Partners bietet für Aktien des Shopping Center-Eigentümers GGP 14,8 Milliarden US-Dolllar, WSJ, Online

- Der Starttermin 2020 für die Einführung digitaler Stromzähler zur Umsetzung der Energiewende wird wohl gerissen, FAZ, S. 15

- Neun Monate nach der Übernahme durch ein chinesisches Konsortium zeichnet sich bei dem früher zu Osram gehörenden Lampenhersteller Ledvance das Ende von zwei der vier deutschen Werke ab, FAZ, S. 18

- Mögliche Jamaika-Koalition spielt nach Informationen des Handelsblatts eine Anhebung des Steuersatzes für Top-Verdiener durch, HB, S. 8, 9

- Unternehmenschef John Flannery von General Electric (GE) will sich auf die drei Sparten - Luftfahrt, Kraftwerk und Gesundheit - fokussieren, WSJ, Online

- Die Sondierungsgespräche zwischen CDU, CSU, FDP und Grünen für eine mögliche Regierungskoalition sollen von diesem Montag an in Sechs-plus-vier-Gespräche fortgesetzt werden, FAZ, Online

- MAN-Chef Joachim Drees glaubt an Elektroantriebe für Nutzfahrzeuge, aber nur in bestimmten Bereichen, Interview, Welt, S. 12

Bis 20.30 Uhr (Sonntag)

- "Wir müssen schneller agieren", Gespräch mit Talanx-Vorstandschef Herbert Haas und Nachfolger Torsten Leue über den Führungswechsel, die Digitalisierung und den Verdrängungswettbewerb in der Versicherungsbranche, HB, S. 38

- Lufthansa-Chef Carsten Spohr kündigt 1000 neue innerdeutsche Flüge pro Monat an, Bild, S. 2

- Deutscher Autoindustrie drohen bei hartem Brexit 2,35 Milliarden Euro zusätzliche Zollkosten, Welt, S. 10

- ZF kann sich wieder grössere Zukäufe leisten, Interview mit Aufsichtsratschef Giorgio Behr, HB, S. 1/32

- Spaniens Premier Mariano Rajoy rechtfertigt seinen harten Kurs im Katalonienkonflikt, HB, S. 1/4-7

- EU gründet Förderbank für Afrika, HB, S. 41

- EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani: EU benötigt doppelt so viel Geld wie heute/setzt Briten Frist bis Ende 2017/lehnt EU-Vermittlung im Katalonien-Konflikt strikt ab/Macrons Vorschläge für Euro-Reform "nicht sinnvoll", Funke

- FDP will in Jamaika-Verhandlungen über flexiblere Arbeitszeiten sprechen, Funke

- Zahl der dauerhaft von Hartz IV lebenden Kinder auf 526.127 gestiegen, Bild, S. 1

- FDP will Senkung der Sozialbeiträge um 0,7 Prozentpunkte durchsetzen, Bild, S.2

dpa-AFX Presseschau für das Wochenende

TOP-THEMA:

- US-Spielzeugriese Hasbro will Rivalen Mattel schlucken, WSJ (Meldung Sonntag 14.16 UHR)

bis Sonntag 17.00 Uhr:

- Dialog Semiconductor sieht Abhängigkeit von Apple nicht als Risiko, Interview mit Firmenchef Jalal Bagherli, EaS, S. 13

- Ufo-Tarifvorstand fürchtet Übermacht von Lufthansa, Interview mit Nicoley Baublies, Rheinische Post

- Fragwürdige Deals bei Metro-Aufspaltung, Spiegel

- Deutsche Pkw-Modelle erfüllen schärfste Abgasnorm noch nicht, Focus

- Volkswagen räumt Nachholbedarf gegenüber Wettbewerbern aus der IT-Branche ein, Automobilwoche

- Deutsche Post will in kommenden Jahren 100 000 Streetscooter verkaufen, Stuttgarter Zeitung

- MAN-Chef Joachim Dress glaubt nicht an Erfolg von Teslas Elektro-Lastwagen, Welt

- HSBC-Verwaltungsratsvorsitzender Mark Tucker hat bei Treffen mit Aktionären über Übernahmen von US-Kreditkartengeschäften diskutiert, Sunday Times

- Auch Amazon liefert Heiligabend keine Lebensmittel, Tagesspiegel

- Skoda verzichtet auf US-Markteintritt und konzentriert sich auf Schwellenländer mit Budget-Car, Automobilwoche

- VW holt Firmenjets aus Steueroase zurück, WamS

- "Gigantische Neuerung", Gespräch mit VTG-Chef Heiko Fischer über Wachstumschancen des grössten privaten Vermieters von Güterwaggons in Europa, autonomem Fahren auf der Schiene und dem Einfluss von Grossaktionären, EaS, S. 8-10

- Städtebund besorgt über mögliche Fusion von Kaufhof und Karstadt, WamS

- Galeria Kaufhof: Gewerkschaft lehnt Übernahmepläne von Signa ab, Wiwo

- Autozulieferer Mahle: Fahrverbotsdebatte bedroht uns, Interview mit Vorstandschef Wolf-Henning Scheider, Welt

- Vileda-Mutter Freudenberg plant milliardenschwere Übernahmen, Interview mit Vorstandssprecher Mohsen Sohi, WamS

- Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD): Millionengehalt von Ex-Air-Berlin-Chef rechtens, WamS

- Taxi-Konkurrent Uber will in Deutschland expandieren, Interview mit Deutschland-Chef Christoph Weigler, WAZ

- Verbände fordern: Energiewende aus Steuern finanzieren, Rheinische Post

- Sächsischer Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU): Bei Braunkohleausstieg Milliardenausgleich nötig, RND

- Aussenminister Sigmar Gabriel (SPD): EU-Zusammenarbeit bei Verteidigungspolitik ist 'Meilenstein', Funke

- Bauern verlangen schnelles Internet auf dem Acker, Neue Osnabrücker Zeitung

- Elterngeld erfreut sich wachsenden Zuspruchs, Saarbrücker Zeitung

- 40 Tory-Abgeordnete wollen Mays Rücktritt, Sunday Times

- Minister drängen May in Geheimbrief zu "hartem Brexit", Mail on Sunday

- Baden-württembergischer Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) für Pragmatismus in der Klimapolitik, FAS, S. 8

- Wirtschaftsweise fordern das Ende des Achtstundentags, WamS

- Industrie: Klimaschutz könnte mehr als 1500 Milliarden Euro kosten, WamS

- Jamaika-Einigung beim Netzwerkdurchsetzungsgesetz, HB

- Autoexperte hält deutsche Hersteller für nicht zukunftsfähig, Automobilwoche

- "Kleinkinder müssen auch was lernen", Gespräch mit Wirtschaftsweiser Isabel Schnabel über die Notwendigkeit frühkindlicher Bildung, Hoffnung auf weniger Steuern und was bei den Banken alles noch im Argen liegt, FAS, S. 25

bis 22.45 Uhr:

- Lufthansa hat Appetit auf weitere Zukäufe, Interview mit Finanzvorstand Ulrik Svensson, BöZ, S. 1/8

- Airbus will Korruptionsvorwürfe vollkommen aufklären, Interview mit Vize-Chef Fabrice Bregier, SZ

- Think Tank "Agora Energiewende" rechnet Kohleausstieg durch: "Versorgungssicherheit nicht gefährdet", Bild

- EIB-Chef wirbt für Kapitalerhöhung, Interview mit Werner Hoyer, BöZ, S. 1/3

bis 21.00 Uhr:

- DLV-Präsident Clemens Prokop nimmt die Sponsoren im Anti-Doping-Kampf in die Pflicht, Funke

- eigenständige Vermarktung der Trikotärmel "voller Erfolg", Gespräch mit Sprecher der Kommission für Sponsoring und Marketing der DFL Andreas Jung, FAZ, S. 24

- Bundesbankpräsident Jens Weidmann: Nicht bei niedrigen Zinsen verharren, Leipziger Volkszeitung

- Autozulieferer Mahle sieht sich durch Diskussion um Verbrennungsmotor-Verbot bedroht, Welt

- Linke-Fraktionsvorsitzende Sahra Wagenknecht wirft Bundesregierung vor, Steuervermeidung transnationaler Konzerne zu ermöglichen, Welt

- MV-Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) für Abschaffung des Soli, Funke

(AWP)