Morning Briefing - International

29.11.2017 07:34

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - HOCH - Gute Vorgaben der Börsen aus Übersee liefern dem deutschen Aktienmarkt am Mittwoch Rückendwind. Der Broker IG taxierte den Dax rund zwei Stunden vor dem Auftakt auf 13 119 Punkte und damit 0,46 Prozent über seinem Vortagesschluss. Die Wall Street liess sich bei ihrer Rekordjagd auch von einem erneuten nordkoreanischen Raketentest nicht aufhalten. Für gute Laune sorgten Fortschritte bei der von US-Präsident Donald Trump geplanten Steuerreform.

USA: - DEUTLICH IM PLUS - Der Aktienmarkt in New York schwingt sich in immer luftigere Höhen. Am Dienstag vermochte selbst ein neuer nordkoreanischer Raketentest die Rekordjagd der US-Indizes nicht zu stoppen. Die Kursgewinne schmolzen nur vorübergehend etwas zusammen, mehr nicht. Der Leitindex Dow Jones Industrial überwand im späten Handel erstmals die Marke von 23 800 Punkten und stieg in der Spitze bis auf 23 849,61 Zähler.

ASIEN: - UNEINHEITLICH - In Asien haben die Aktienmärkte am Mittwoch keine einheitliche Richtung gefunden. Während es in Japan unter anderem dank des schwachen Yen nach oben ging, verzeichneten die chinesischen Aktienbörsen Verluste. Dort setzt sich die Korrektur nach dem vor einer Woche erreichten Mehrjahreshoch fort. Keine grosse Rolle spielte der erneute Raketentest Nordkoreas, weil darüber bereits am Dienstag spekuliert worden war und an den Börsen schon leichte Spuren hinterlassen hatte. In Südkorea pendelte der Leitindex Kospi um seinen Vortagsschluss.

DAX              		13.059,53	0,46%
XDAX            		13.124,49	0,86%
EuroSTOXX 50		3.583,49		0,55%
Stoxx50        		3.175,83		0,65%
DJIA             		23.836,71	1,09%
S&P 500        		2.627,04		0,98%
NASDAQ 100  		6.422,56		0,26%
Nikkei 225                  22.597,20     0,5% (Schlussstand)

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN: - STABIL - Der Bund-Future sollte den Handel mit geringen Gewinnen beginnen und sich am Tage zwischen 162,50 und 163,65 bewegen, schrieb Dirk Gojny von der National-Bank am Mittwochmorgen.

Bund-Future Schlusskurs		163,02		-0,09%
Bund-Future Settlement		163,17		-0,09%

DEVISEN: - LEICHT ERHOLT - Der Euro hat sich am Mittwoch im frühen Handel nach den Kursverlusten vom Dienstagabend stabilisiert. Im asiatischen Handel kostete die europäische Gemeinschaftswährung mit 1,1854 Dollar wieder etwas mehr als im US-Handel am Dienstagabend. Dort war der Euro wegen eines erneuten Raketentests Nordkoreas unter Druck geraten und bis auf 1,1827 US-Dollar gefallen.

(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD       		1,1854		0,11%
USD/Yen             		111,49		0,03%
Euro/Yen       		132,16		0,14%

ROHÖL:

Brent (Januar-Lieferung)		63,16		-0,21 USD
WTI (Januar-Lieferung)		      57,66		-0,07 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

TOP-THEMA:

- Umbau bei der Deutschen Bank im Investmentbanking kann sich noch bis zu drei Jahre hinziehen, Interview mit Deutsche-Bank-Vorständen Marcus Schenk und Garth Ritchie, HB, S. 1/26/27 (Meldung um 22.45 Uhr)

bis 7.00 Uhr

- Nach dem Zuschlag der genossenschaftlichen Deutschen Apotheker- und Ärztebank (Apo-Bank) hofft die Bankensoftwarefirma Avaloq auf neue Aufträge, Interview mit Technologiechef Thomas Beck, BöZ, S. 2

- Den britischen Vermögensverwalter Jupiter beschäftigen neue Technologien, Interview mit Maarten Slendebroek, Chef von Jupiter Fund Management, BöZ, S. 2, 5

- "Dieselmotoren gibt es auch noch in zehn bis 15 Jahren", Interview mit Christian Krupp, Leiter der Finanzen des Motorenbauers Deutz, BöZ, S. 10

- Der Fernseh- und Breitbandanbieter Liberty Global prüft einen Ausstieg in der Schweiz und Österreich, Telegraph

- Russischer Milliardär Wladimir Potanin prüft Investitionen im Bereich Digitalisierung wie etwa Blockchain, Interview, Wedomosti

bis 23.45 Uhr

- Adler-Mode-Kette widersetzt sich dem Jugendwahn und hat Zielgruppe der über 45-Jährigen als im Visier, Interview mit Finanzchef Karsten Odemann, BöZ, S. 13

bis 21 Uhr:

- Niederländischer Discounter Zeeman erhöht Expansionstempo in Deutschland, HB, S. 20

- Volker Kauder, Fraktionschef der Union im Bundestag, sieht keinen Vertrauensbruch nach Glyphosat-Ja, Interview, FAZ, S. 2

- Online-Marktplätze sollen für Umsatzsteuer der Händler haften, Gastbeitrag der Finanzministerin von Baden-Württemberg, Edith Sitzmann (Grüne) und des hessischen Finanzministers Thomas Schäfer (CDU), FAZ, S. 19

- CSU-Chef Horst Seehofer steht hinter Bundesagrarminister Christian Schmidt nach Glyphosat-Ja, SZ, S. 1

- Agrarministerium prüfte Glyphosat-Votum schon länger, WDR, NDR, SZ, S. 1 , 2

- Landwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) will auf Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD) zugehen und "gemeinsam an Lösungen arbeiten", Bild, S. 2

- EU-Afrika-Gipfel: EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker fordert mehr Anstrengungen von Mitgliedsländern, Interview, Welt, S. 6

- Krankenversicherte investieren kommendes Jahr 700 Mio Euro in elektronische Gesundheitskarte, Bild, S. 2

(AWP)