Morning Briefing International

12.09.2019 07:40

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - WEITERE GEWINNE ERWARTET - Vor den wegweisenden Entscheidungen der Europäischen Zentralbank (EZB) bleiben die Anleger mutig: Der Broker IG taxiert den Dax rund zwei Stunden vor dem Xetra-Start gut ein halbes Prozent höher auf 12 426 Punkte. Die Erwartungen an die EZB sind hoch, wie auch die jüngste Marktrally zeigt: In drei bislang starken Wochen schaffte der Dax die Bodenbildung und schoss um insgesamt fast 6,5 Prozent nach oben. Nun scheint er bereits vor den Signalen der Notenbanker auch die Charthürde von 12 400 Punkten noch zu nehmen. Auch an den Überseebörsen gehen die Anleger immer weiter ins Risiko.

USA: - KRÄFTIGE KURSGEWINNE - Die Anleger an der Wall Street haben am Mittwoch vor dem Notenbankentscheid in der Eurozone weiter mutig zugegriffen. Der Dow Jones Industrial ging 0,85 Prozent höher bei 27 137,04 Punkten aus dem Handel. Er schloss auf seinem Tageshoch und zeigte den sechsten positiven Handelstag in Folge keine Schwäche. Eine ebenso lange Gewinnstrecke hatte es letztmals im Juni gegeben.

ASIEN: - ÜBERWIEGEND KURSGEWINNE - Positive Signale im Handelsstreit zwischen den USA und China haben die Aktienmärkte in Asien am Donnerstag angetrieben. Nur in Hongkong büsste der Hang Sang nach den kräftigen Gewinnen am Vortag 0,19 Prozent ein. An Chinas Festlandsbörsen kletterte der CSI 300 zuletzt hingegen um 0,42 Prozent nach oben. In Japan ging es für den Nikkei 225 zuletzt um 0,94 Prozent aufwärts. US-Präsident Donald Trump hatte am Mittwochabend (Ortszeit) als "Geste des guten Willens" angekündigt, dass die für Anfang nächsten Monat angekündigte Anhebung der Strafzölle auf chinesische Importe um zwei Wochen auf Mitte Oktober verschoben wird.

DAX 12.359,07 0,74%

XDAX 12.385,25 0,69%

EuroSTOXX 50 3.516,82 0,51%

Stoxx50 3.203,87 0,73%

DJIA 27.137,04 0,85%

S&P 500 3.000,93 0,72%

NASDAQ 100 7.887,58 0,93%

RENTEN:

Bund-Future		            174,01	   -0,08%

DEVISEN:

Euro/USD       		      1,1014		0,03%
USD/Yen             	  108,05		0,21%
Euro/Yen       		      119,01		0,22%

ROHÖL:

Brent                      61,25       +0,44 USD
WTI                        56,25       +0,50 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

bis 06.15 Uhr:

- Metro-Chef Olaf Koch sieht Real-Verhandlungen "aktuell auf einem guten Weg", Interview, Wiwo

- Bundesregierung sieht Libra und andere "Stablecoins" zunehmend skeptisch, HB

- Der japanische Notenbankchef Haruhiko Kuroda und Premierminister Shinzo Abe sind zu einem Treffen zusammengekommen, Nikkei

- Kupon-Anbieter Groupon erwägt wegen schwacher wirtschaftlicher Entwicklung und Aktienkursrückgang Übernahme. Ein Ziel könnte dabei die Bewertungsplattform Yelp sein, WSJ

- Grünen-Chef Robert Habeck fordert jährliche Zulassungsquoten für emissionsfreie Autos ab sofort, Interview, Rheinische Post

- Hambach-Gutachten von NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) im Zwielicht, Rheinische Post

- Einige Unionspolitiker warnen EZB-Präsident Draghi vor weiterer Lockerung der Geldpolitik, HB

- Deutsche werfen pro Jahr zwölf Millionen Tonnen Lebensmittel weg, Rheinische Post

- Europas Grüne drängen designierte EU-Kommission zu Nachbesserungen bei Klimaschutz. Co-Fraktionschefin Ska Keller: Agrarreform und Subventionen müssen auf den Prüfstand, Neue Osnabrücker Zeitung

- Mutmasslicher Anlagebetrug bei PIM Gold: Staatsanwaltschaft vermisst 1,9 Tonnen Gold im Wert von 82 Millionen Euro, HB

bis 5.00 Uhr:

- Abgasskandal: Offenbar auch neuere VW-Dieselmotoren mit Abgasnorm Euro 6 betroffen. Vertrauliche VW-Dokumente: In Fahrzeuge wurde Software eingebaut, um Abgastests zu erkennen. Experten sprechen von "Abschalteinrichtung" - VW dementiert, SWR

-SPD will Fluggastrechte massiv ausweiten, HB

bis 1.00 Uhr:

- Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) warnt vor einer Überforderung der Menschen bei der Klimapolitik und der Verkehrswende, Interview, Welt

bis 23.45 Uhr:

- Der im Zentrum der Schmerzmittel-Welle stehende Pharmakonzern Purdue steht offenbar vor einem milliardenschweren Vergleich zur Beilegung des Grossteils an Rechtsstreitigkeiten, WSJ

bis 21.00 Uhr:

- Insolventer Autozulieferer Eisenmann wird verkauft, FAZ

- R+V-Versicherungs-Vorstandschef Nobert Rollinger schliesst Senkung des Garantiezinses nicht mehr aus, HB

- Grüne legen Klimakonzept für Städtebau vor, Welt

- Kein Innogy-Vorstand rückt nach Übernahme durch Eon in die Führungsspitze des neuen Konzerns, HB

- Betriebsräte der Autokonzerne kontern Kritik von Umweltverbänden, HB

- Roche und Novartis unterstützen schlecht versicherte US-Patienten, Handelszeitung

- Ökonomen empfehlen Konjunkturanreize, HB

- Deutsche Bank will Chinageschäft stärken - In der Volksrepublik eröffnet die Bank als erstes deutsches Institut einen Fintech-Hub, HB

----------

/jha/

(AWP)