Morning Briefing - International

04.10.2019 07:36

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - LEICHT IM PLUS ERWARTET - Für den Dax zeichnet sich zum Wochenschluss vor dem wichtigen US-Arbeitsmarktbericht ein Stabilisierungsversuch ab. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex am Freitag rund zwei Stunden vor dem Auftakt auf 11 976 Punkte und damit 0,43 Prozent im Plus. Unterstützung kommt dabei von der Wall Street, wo sich der US-Leitindex Dow Jones am Vortag - an dem in Frankfurt nicht gehandelt wurde - nach anfangs deutlicheren Verlusten berappelt hatte. Für den Dax ging es in den ersten beiden Oktober-Handelstagen im Sog von Konjunktursorgen bereits um rund vier Prozent abwärts. Am Donnerstag zeigte sich in den Vereinigten Staaten zudem, dass die Industrieschwäche zunehmend auf die Dienstleister übergreift. Investoren setzen nun wieder stärker darauf, dass die US-Notenbank Fed der Wirtschaft mit weiteren Zinssenkungen unter die Arme greift. Zum Wochenschluss richten sich die Blicke auf den US-Arbeitsmarktbericht und ob die zunehmend trüben Konjunkturaussichten bereits Spuren am Jobmarkt hinterlassen haben.

USA: - LEICHT IM PLUS - Die US-Aktienmärkte haben ihre steile Talfahrt der vergangenen beiden Handelstage am Donnerstag beendet und Gewinne verbucht. Im frühen Handel hatten erneut schwache Konjunkturdaten nochmals für erhebliche Belastung gesorgt. Im weiteren Verlauf setzte sich Händlern zufolge aber die Einschätzung durch, dass damit auch die Chancen auf eine baldige US-Zinssenkung stiegen. Die Wahrscheinlichkeit einer weiteren geldpolitischen Lockerung bereits auf der nächsten US-Notenbanksitzung Ende Oktober liegt Experten zufolge nun schon bei 90 Prozent. Der Dow Jones Industrial schloss mit einem Plus von 0,47 Prozent bei 26 201,04 Punkten, nachdem er zum Börsenstart noch um mehr als 1 Prozent auf den tiefsten Stand seit Ende August abgerutscht war. Der marktbreite S&P 500 gewann am Donnerstag 0,80 Prozent auf 2910,63 Punkte. Für den technologielastigen Nasdaq 100 ging es um 1,16 Prozent auf 7638,40 Zähler aufwärts.

ASIEN: - NIKKEI LEICHT IM PLUS , HANG SENG IM MINUS - In Asien haben sich Aktienmärkte nach dem Rückschlag am Donnerstag grösstenteils etwas stabilisiert. Der japanische Leitindex Nikkei-225 legte leicht zu. Auf Wochensicht steuert der japanische Aktienmarkt aber auf ein Minus von mehr als zwei Prozent zu. In Hongkong ging es am Freitag dagegen wieder bergab, nachdem sich der Aktienmarkt noch am Donnerstag etwas von den Verlusten an den Vortagen erholt hatte. In China selbst pausiert der Handel wegen des 70. Gründungstags des Staats weiter.

DAX              		11.925,25	-2,76%
XDAX            		11.911,97	-2,65%
EuroSTOXX 50		3.417,37		0,12%
Stoxx50        		3.122,33		0,12%

DJIA             		26.201,04	0,47%
S&P 500        		2.910,63		0,80%
NASDAQ 100  		7.638,40		1,16%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future               174,55		0,02%

DEVISEN:

Euro/USD       		1,0973		0,07%
USD/Yen        		106,80		-0,10%
Euro/Yen       		117,19		-0,03%

ROHÖL:

Brent                        58,02           0,31 USD
WTI                          52,77           0,32 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

bis 6.15 Uhr:

- CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak: Union lehnt Forderung Frankreichs nach neuen Schulden ab, HB

- Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) gegen SPD-Ausstieg aus der GroKo, Deutsche Richterzeitung

- Grünen-Spitze für Enteignungen als letztes Mittel, Redaktionsnetzwerk Deutschland

- Grünen-Parteichefs fordern einen starken Staat, HB

- Bundesregierung will Gesetze für Tierversuche reformieren, Neue Osnabrücker Zeitung

bis 22.45 Uhr:

- "Wachstum ist schwer möglich", Gespräch mit Kempinski-Chef Martin Smura über die Neugliederung der Hotelgruppe, Kritik am "Adlon" und den Einstieg

ins Immobiliengeschäft, HB

- Bayerns Arbeitgeber machen die IG Metall mitverantwortlich für die grossen Konjunkturprobleme in zahlreichen Unternehmen der Metall- und Elektroindustrie, Welt

- Vergabe von 5G an Industrie stockt - Bundesfinanzministerium drängt auf höhere Gebühren, HB

- Im Handelsstreit mit den USA hat sich Aussenminister Heiko Maas (SPD) für eine harte Linie ausgesprochen, Funke

- Frankreichs Finanzminister und -Wirtschaftsminister Bruno Le Maire hat die Bundesregierung aufgefordert, die öffentlichen Investitionen deutlich zu steigern, HB

- Lufthansa-Chef Carsten Spohr fordert Industriepolitik nach französischem Vorbild, Welt

- EasyJet-Chef Johan Lundgren fordert höhere CO2-Steuern für First-Class-Passagiere, Welt

- Le Maire will "weniger Wettbewerb" in Europa, Welt

- Ein Jahr nach dem Patentablauf des - gemessen am Umsatz - weltgrössten Medikaments Humira haben günstigere Nachahmerprodukte rund die Hälfte des Marktes in Deutschland erobert, HB

- "Aktien sind preiswert", Gespräch mit Flossbach-Co-Chef Bert Flossbach, HB

- Sowohl in der Klimadebatte als auch in der Digitalisierung geht es um Wesensfragen der marktwirtschaftlichen Ordnung, Gastbeitrag von IW-Direktor Michael Hüther, HB

- Kosten und Nutzen einer deutschen Vermögenssteuer, Gastbeitrag von Ifo-Präsident Clemens Fuest, FAZ

- An der Schuldenbremse festhalten, Gastbeitrag von VCI-Chef Wolfgang Grosse Entrup, VDMA-Chef Thilo Brodtmann und ZVEI-Chef Klaus Mittelbach, FAZ

(AWP)

 
Aktuell+/-%
DAX15'515.83+0.27%
DAX15'515.83+0.27%
DAX15'515.83+0.27%