Morning Briefing - International

08.10.2019 07:28

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - DAX BLEIBT AUF ERHOLUNGSKURS - Die Investoren an den Aktienmärkten bleiben vor den wichtigen Handelsgesprächen zwischen den USA und China verhalten optimistisch. So zeichnet sich für den Dax am Dienstag zunächst eine Fortsetzung der Erholung ab. Zumindest eine Verschiebung weiterer Zollerhöhungen schienen die Investoren zu erwarten, sagte Analyst Stephen Innes vom Broker Axi Trader. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Auftakt 0,23 Prozent im Plus auf 12 125 Punkte. Konjunktursorgen hatten das Börsenbarometer Anfang Oktober noch deutlich unter die Marke von 12 000 Punkten gedrückt.

USA: - KEINE WEITERE ERHOLUNG - Die Erholung an den US-Börsen scheint schon wieder vorbei zu sein. Nach zeitweisen Gewinnen schloss der Dow Jones Industrial am Montag 0,36 Prozent tiefer bei 26 478,02 Punkten. Der marktbreite S&P 500 sank um 0,45 Prozent auf 2938,79 Punkte und der technologielastige Nasdaq 100 verlor 0,37 Prozent auf 7725,13 Zähler. Börsianer verwiesen vor der anstehenden Wiederaufnahme der amerikanisch-chinesischen Handelsgespräche auf Sorgen, dass China einem umfassenden Handelsabkommen mit den USA offenbar zunehmend zögerlich und widerwillig gegenüber stehe.

ASIEN: - KURSGEWINNE - Die Börsen Asiens haben am Dienstag Kursgewinne verzeichnet. In Japan legte der Nikkei 225 nach einem verhaltenen Wochenstart um 1,03 Prozent zu. Auch in China verzeichneten die Aktienmärkte nach der jüngsten längeren Ruhepause infolge der Feierlichkeiten zum 70. Gründungstags des Staates Kursgewinne. Chinas CSI 300 legte am Dienstag um 1,12 Prozent zu. Hongkongs Hang Seng gewann 0,67 Prozent. Im Fokus stehen die Handelsgespräche zwischen den USA und China. Der Ausgang ist weiter ungewiss.

DAX              	     12.097,43	 0,70%
XDAX            	     12.080,49	 0,15%
EuroSTOXX 50		      3.471,24	 0,71%
Stoxx50        		     3.170,53	 0,84%

DJIA             	     26.478,02	-0,36%
S&P 500        		      2.938,79	-0,45%
NASDAQ 100  		      7.725,13	-0,37%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future		        174,05		-0,13%

DEVISEN:

Euro/USD       		1,0975		0,04%
USD/Yen             107,40		0,13%
Euro/Yen       		117,87		0,17%

ROHÖL:

Brent                          58,71         +0,36 USD
WTI                            53,09         +0,34 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

bis 7.00 Uhr:

- Brexit-Party-Chef Richard Tice glaubt nicht an ein Chaos durch den EU-Austritt: Als Unternehmer müsse man sogar für einen Brexit sein, erklärt er im Interview, Welt

- Nach abgesagtem WeWork-Börsengang erklären Vermieter des Unternehmens, sie würden keine neuen Mietverträge unterschreiben, FT

- RWE-Chef Rolf Martin Schmitz fordert konsequente Umsetzung des Klimapakets, Interview, WAZ

bis 23.45 Uhr:

- Tradegate Exchange übernimmt Trägerschaft der Börse Berlin, BöZ

- LBBW reduziert Exposure im Autosektor, Gespräch mit Firmenkundenvorstand Karl Manfred Lochner, BöZ

bis 21.00 Uhr:

- Erneuter Grossumbau bei Thyssenkrupp: Vorstandschefin Martina Merz will zwei Sparten auflösen und Stellen streichen, HB

- Contis Antriebssparte steht vor einem Umbruch, Gespräch mit Vitesco-Chef Andreas Wolf, HB

- "China wird weiterwachsen", Gespräch mit Fosun-Chef Guo Guangchang, HB

- Holpriger Produktionsanlauf für neuen Opel "Grandland X" in Eisenach, HB

- Richard Tice, der Vorsitzende der britischen Brexit Party, erwartet, dass die britische Regierung die EU um eine Verschiebung des Brexit-Datums bitten wird, Welt

- Die SPD hat sich offen für Massnahmen zur Beschleunigung von Planungs- und Genehmigungsverfahren gezeigt, Gespräch mit rechtspolitischem Sprecher der Bundestagsfraktion Johannes Fechner, HB

- Apple denkt über ein Kombi-Abo für seine Musik- und Video-Streamingangebote nach, FT

- Deutschlands grösster Fleischkonzern Tönnies fordert nach dem Skandal um Listerien-verseuchte Wurst eine Neuaufstellung der Lebensmittelüberwachung, Welt

- Die EU-Kommission dringt darauf, dass Deutschland und andere finanzkräftige Mitglieder der Euro-Zone ihre Staatsausgaben erhöhen, um einer Rezession vorzubeugen, Welt

- Französischer Präsident Emmanuel Macron will der chinesischen Führung anlässlich der Internationalen Importmesse in Schanghai im November seine Aufwartung machen, HB

- Die Wirtschaft kommt in der öffentlichen Debatte zu kurz, Gespräch mit Merck-KGaA-Chef Stefan Oschmann, FAZ

- Kampf gegen Geldwäsche überfordert die Aufseher, FAZ

/jha/

(AWP)

 
Aktuell+/-%
DAX13'787.73-1.44%
DAX13'787.73-1.44%
DAX13'787.73-1.44%