Morning Briefing - International

14.01.2021 07:47

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - KURSGEWINNE - Die Anleger könnten am Donnerstag bei deutschen Aktien wieder vorsichtig zugreifen. Der Broker IG taxierte den Dax zwei Stunden vor dem Auftakt knapp ein halbes Prozent höher auf 14 005 Punkte. Damit könnte er einen neuen Angriff auf die 14 000 Punkte starten - der Marke, die er in der starken Vorwoche erstmals überschritten hatte. Zuletzt war der Leitindex nach unten bei 13 800 Punkten gesichert und nach oben bei der runden Marke gedeckelt. Möglich also, dass er nun neuen Schwung erhält, sollten die 14 000 Punkte überschritten werden. Als nächster grosser Kurstreiber - potenziell positiv wie negativ - wird am Markt immer wieder die am Freitag mit dem US-Bankensektor startende Berichtssaison genannt.

USA: - DOW KAUM VERÄNDERT - Der US-Leitindex Dow Jones Industrial hat am Mittwoch nahezu unverändert geschlossen. Während er seine Gewinne im Handelsverlauf nicht halten konnte, legten die drei anderen wichtigen US-Indizes zu. Nach den erneuten Rekorden in der vergangenen Woche ist die Luft allerdings dünner geworden, zumal am Freitag mit den ersten US-Banken die Berichtssaison startet. Im Blick der Anleger stand zur Wochenmitte die Techbranche, allen voran Intel sowie der atemberaubende Börsengang von Affirm. Der Dow beendete den Tag mit minus 0,03 Prozent auf 31 060,47 Punkte.

ASIEN: - ÜBERWIEGEND FESTER - Die Aktienmärkte in Asien haben am Donnerstag überwiegend fester tendiert. Der japanische Leitindex Nikkei 225 schloss 0,8 Prozent höher. An den Börsen Chinas zeichnete sich ein gemischtes Bild ab. Der chinesische CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der Börsen Schanghai und Shenzhen büsste zuletzt 1,25 Prozent ein, während der Hang Seng in der Sonderverwaltungszone Hongkong um 0,73 Prozent zulegte.

DAX                          13939,71	+0,11%
XDAX                         13952,52	+0,19%
EuroSTOXX 50                  3616,51	+0,12%
Stoxx50                       3178,81	+0,07%

DJIA                         31060,47	-0,03%
S&P 500                       3809,84	+0,23%
NASDAQ 100                  12973,633	+0,63%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future                    177,36    -0,07%

DEVISEN:

Euro/USD                      1,21514	-0,03%
USD/Yen                       104,0085	+0,13%
Euro/Yen                      126,3910	+0,10%

ROHÖL:

Brent                         56,00     -0,03 USD
WTI                           52,96     +0,05 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

- Curevac-Mitgründer Ingmar Hoerr spricht sich gegen eine Impfpflicht aus, Interview, FAZ

- Elite-Panel: Führungsspitzen gespalten über CDU-Vorsitz, FAZ

- Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) benutzte in der Maut-Affäre offenbar eine private, bislang unbekannte E-Mail-Adresse für dienstliche Angelegenheiten, Spiegel

- Wirecard-Bilanzprüfer EY drohen tausende Anlegerklagen/eine erste liegt bereits vor, HB

- VW-Abhöraffäre: Durchsuchungsbeschluss für Redaktion des "Business Insider", Wiwo

- Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) will Hartz-IV-Reform noch in dieser Wahlperiode, HB

- Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) stimmt die Bevölkerung auf einen längeren Lockdown ein/spürt im Rennen um den CDU-Vorsitz wachsende Zustimmung für sich, Kölner Stadt-Anzeiger

- Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) warnt vor einer Erhöhung der Steuern in Folge der hohen Neuverschuldung durch die Corona-Hilfen, Kölner Stadt-Anzeiger

- Städte- und Gemeindebund warnt vor Lockdown-Verschärfung, Neue Osnabrücker Zeitung

- Grünen-Gesundheitspolitikerin Maria Klein-Schmeink für Verschärfung des aktuellen Corona-Lockdowns, Redaktionsnetzwerk Deutschland

- Linke-Vorsitzkandidatin Susanne Hennig-Wellsow für Abkehr von Schuldenbremse, Redaktionsnetzwerk Deutschland

- Die Chefin der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Marlis Tepe, fordert, dass wegen Corona in diesem Schuljahr kein Schüler sitzenbleiben soll, Redaktionsnetzwerk Deutschland

- LBBW baut 700 Stellen ab und spart 100 Millionen Euro, Gespräch mit Vorstandschef Rainer Neske, BöZ

- Reiseverband fordert Nachbesserungen bei Corona-Hilfen, HB

- Virologe Klaus Stöhr gegen Massnahmen-Verschärfung wegen britischer Mutation, Bild

- Volkswagen wird dank CO2-Pool seine Klimaziele 2021 einhalten, Automobilwoche

- DB Schenker nimmt vorerst keine Waren nach Grossbritannien mehr an, Bild

- In Deutschland wurden im Dezember nur 250 Corona-Genome auf Mutation untersucht, HB

- Das Verteidigungsministerium will in der Corona-Krise mit bis zu 10 000 Soldaten in den deutschen Alten- und Pflegeheimen helfen, Bild

- Grüne fordern Impfstoff-Hersteller zu Unterstützung für Entwicklungsländer auf, Rheinische Post

- Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will Haushalten mit schlechter Internetverbindung einen Gutschein für einen Satellitenanschluss zur Verfügung stellen, Funke

- Familienunternehmer fordern vom neuen CDU-Chef Schärfung des wirtschaftspolitischen Profils der Union, Rheinische Post

- Ärztehonorar im Corona-Frühling gestiegen, FAZ

- Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) will Bauern vor unfairen Handelspraktiken schützen, Welt

- Deutsche Reise- und Tourismuswirtschaft lehnt Reiseprivilegien für Corona-Geimpfte ab, Funke

- Kryptogeld wie Bitcoin für Cyberkriminelle immer attraktiver, Funke

- Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat die Arbeitgeber aufgefordert, mehr Homeoffice zu ermöglichen, um einen noch grösseren Lockdown in Deutschland zu verhindern, HB

- Experten legen Plan für Aufholjagd bei Quantencomputing vor, HB

- Im Streit über die künftige Lastenverteilung bei Heizkosten legt die Deutsche Energie-Agentur ein Lösungsmodell vor, HB

- "Der Virus kann uns nicht entkommen", Gespräch mit Curevac-Gründer Ingmar Hoerr, FAZ

- "Joe Biden macht den Unterschied", Gespräch mit Osteuropabank-Chefin Odile Renaud-Basson, FAZ

- "Aufspaltung von Alibaba könnte gut für Anleger sein", Gespräch mit US-Investor Mark Mobius, FAZ

- Nur ein Bürger hat sich im vergangenen Jahr mit einer grösseren Summe freiwillig am Abbau der gewaltigen Staatsschulden infolge der Corona-Krise beteiligt, Funke

- Kinobranche fordert von Bundesregierung Auszahlung der Novemberhilfen, Bild - US-Aussenminister warnt Bundesregierung vor Geschäften mit Iran, Bild

----------

/jha/

(AWP)