Morning Briefing - International

15.09.2021 07:38

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - UNVERÄNDERT - In einer bislang durchwachsenen Handelswoche dürfte der Dax am Mittwoch knapp über 15 700 Punkten auf der Stelle treten. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex gut zwei Stunden vor dem Start auf 15 739 Punkte und damit 0,1 Prozent über dem Vortagesniveau. Laut den Experten der Commerzbank herrscht am Markt wegen gemischter Perspektiven kein klares Stimmungsbild. "Die US-Inflationsdaten deuten darauf hin, dass der Preisdruck nachgelassen hat, was der US-Notenbank Fed eine gewisse Flexibilität beim Tapering-Zeitplan gibt", schrieben die Commerzbank-Experten Hao Zhou und Charlie Lay am Morgen mit Blick auf die US-Verbraucherpreise vom Vortag. "Allerdings nehmen auch die Wachstumssorgen zu", sehen sie eine Schattenseite in dem getrübten Konjunkturbild.

USA: - VERLUSTE - Die mit Spannung erwarteten Inflationsdaten aus den USA haben den Notierungen an der Wall Street am Dienstag keinen Anschub verliehen. Zwar sind die Verbraucherpreise im August auf hohem Niveau nicht ganz so stark gestiegen wie erwartet. Das sorgte allerdings nur in den ersten Handelsminuten für leichte Kursgewinne. Anschliessend drehte der Leitindex Dow Jones Industrial ins Minus, weitete die Verluste aus und fiel auf den tiefsten Stand seit fast zwei Monaten. Am Ende stand für den Dow ein Abschlag von 0,84 Prozent auf 34 577,57 Punkte zu Buche. Der breiter gefasste S&P 500 verlor 0,57 Prozent auf 4443,05 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 hielt sich mit einem Minus von 0,33 Prozent auf 15 382,90 Punkte etwas besser.

ASIEN: - IM MINUS -In Asien haben die wichtigsten Aktienmärkte im Zuge schwacher US-Börsen und enttäuschender Konjunkturdaten nachgegeben. In Tokio büsste Japans Leitindex Nikkei-225 kurz vor Handelsende 0,42 Prozent auf 30 541 Punkte. Der CSI-300-Index , der die 300 wichtigsten Unternehmen vom chinesischen Festland beinhaltet, verlor 0,30 Prozent und in der Sonderverwaltungszone Hongkong gab der Hang-Seng-Index knapp ein Prozent nach.

DAX              		15722,99		0,14%
XDAX            		15688,76		-0,26%
EuroSTOXX 50		4191,67		0,05%
Stoxx50        		3573,07		-0,11%

DJIA             		34577,57		-0,84%
S&P 500        		4443,05		-0,57%
NASDAQ 100  		15382,90		-0,33%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future                171,88             -0,05%

DEVISEN:

Euro/USD       		1,1805		0,02%
USD/Yen             	109,60		-0,08%
Euro/Yen       		129,39		-0,07%

ROHÖL:

Brent                        74,09                 +0,47 USD
WTI                          70,92                 +0,46 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

bis Mittwoch, 6.45 Uhr:

- Linke-Spitzenkandidat Dietmar Bartsch: Haltung der Linke zur Nato kein Hindernis für Koalition, Augsburger Allgemeine

- Verdi-Chef Frank Werneke kritisiert Pläne zum Ende von Entgeltersatz, Zeitungen der Funke Mediengruppe

- Bundesfamilienministerin Christine Lambrecht (SPD) fordert mehr Hilfe für durch Corona belastete Kinder, Zeitungen der Funke Mediengruppe

- Leopoldina-Mitglied Stefan Huster kritisiert, dass es klug gewesen wäre, eine Impfpflicht nicht von Beginn an politisch auszuschliessen, Interview, Welt

- Frontex-Chef Fabrice Leggeri vermisst klare Lesart von Asylgesetzen, Interview, Welt

- Österreichs Innenminister Karl Hehammer fordert von der EU "schnellere und effizientere" Abschiebungen, Bild Live/Bild

- Iranische Sicherheitskräfte sollen Diplomaten zufolge mehrere weibliche Atom-Inspektorinnen der Vereinten Nationen körperlich misshandelt haben, WSJ

- Das amerikanisch-israelische Fintech Pagaya soll kurz vor dem Abschluss für einen Börsengang mit einem SPAC stehen, WSJ

- Die US-Bank JPMorgan hat zwei neue Führungskräfte für seine Online-Investmentplattform eingestellt, um sich besser gegen die Konkurrenz durch Internet-Broker zu behaupten, WSJ

- "Deutschland braucht eine neue Aussenpolitik, Josef Braml, Generalsekretär der Deutschen Gruppe der Trilateralen Kommission, Gastbeitrag, HB

bis Mittwoch, 5.00 Uhr:

- Chef von US-Ölkonzern Chevron zu aufgestockten Investitionen in CO2-arme Produkte: "Wir haben einen Punkt erreicht, an dem wir genug Wissen über diese Technologien haben", Interview mit Mike Wirth, WSJ

- Bezahlung von Verwaltungsräten der grössten US-Firmen bleibt 2020 erstmals seit mehr als einem Jahrzehnt auf Vorjahresniveau, WSJ

- Digitalverband Bitkom: Fehlendes Datenschutzabkommen mit den USA belastet Unternehmen, Gespräch mit Verbandspräsident Achim Berg, HB

- FDP kritisiert SPD-Pläne für europäische Arbeitslosenversicherung, Gespräch mit FDP-Finanzexperte Florian Toncar, Bild

- FDP-Chef Christian Lindner: "Die schwarze Null hat nur eine symbolische Bedeutung", Interview, T-Online

- Verband: Maskenproduktion in Deutschland steht weitgehend still, General-Anzeiger

- Kinderhilfswerk kritisiert Berliner 2G-Beschlüsse als "kinderfeindlich und familienfeindlich": "Auf dem Rücken der Kinder die Freizeitinteressen der Erwachsenen befördert", Interview mit Bundesgeschäftsführer Holger Hofmann, Welt

- Berliner CDU-Schulexpertin Anabel Ternès will Motivation von Mädchen für IT- und mathematische Fächer durch getrennten Unterricht von Mädchen und Jungen fördern, Bild

bis Dienstag, 21.00 Uhr:

- Eon-Chef Leonhard Birnbaum sieht Energiewende und Industriestandort Deutschland in Gefahr: "Eine Kostenlawine kommt auf uns zugerollt", Interview, FAZ

- Ökonom Gabriel Felbermayr: Warenhandel wird sich entschleunigen - wird aber ersetzt durch Globalisierung der Dienstleistung, Interview mit Chef des Instituts für Weltwirtschaft, HB

- Chef der US-Fondsgesellschaft Invesco: "Die Inflation bleibt uns länger erhalten", Interview mit Marty Flanagan, HB

- Niedersachsens CDU-Vorsitzender Bernd Althusmann empfiehlt Union im Wahlkampf-Endspurt Bodenständigkeit und Geschlossenheit - Unterstützung für Laschet: "Er spaltet nicht, er hält zusammen", Welt

- Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD): AfD Grund für niedrige Impfquote, Business Insider

(AWP)