Morning Briefing International

FRANKFURT (awp international)
08.02.2016 07:40

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - STABILISIERUNGSVERSUCH - Der Dax dürfte am Montag nach dem deutlichen Kursrutsch in der vergangenen Woche zunächst einen Stabilisierungsversuch starten. Der Broker IG taxierte den Dax gut zwei Stunden vor Handelsstart 0,23 Prozent höher auf 9308 Punkte. Konjunktursorgen, durchwachsene Geschäftsberichte auf der Unternehmensseite sowie ein deutlicher Anstieg des Eurokurses hatten den deutschen Aktienmarkt in der alten Woche belastet: Der Dax schloss am Freitag auf dem tiefsten Stand seit November 2014.

USA: - DEUTLICH RUNTER - Arbeitsmarktdaten haben am Freitag an der Wall Street Sorgen um eine Verschärfung der Geldpolitik geschürt. Die wichtigsten Aktienindizes sackten deutlich ab. Besonders heftig erwischte es die Technologiewerte, die Börsianern zufolge unter enttäuschenden Geschäftszahlen einiger Unternehmen litten. Diese hätten branchenweit Gewinnmitnahmen ausgelöst. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial fiel um 1,29 Prozent auf 16 204,83 Punkte. Für den technologielastigen Auswahlindex Nasdaq 100 ging es gar um 3,44 Prozent auf 4024,47 Punkte nach unten.

ASIEN: - NIKKEI IM PLUS - Am japanischen Aktienmarkt ging es zu Wochenbeginn dank eines schwächeren Yen aufwärts, der Exporte erleichtert. Der Nikkei-225-Index in Tokio sprang wieder über die Marke von 17 000 Punkten. Mit dem Kursverfall seit Jahresbeginn war der Nikkei bis knapp an die 16 000 Punkte gefallen. In Shanghai und Shenzhen bleiben die Börsen zum chinesischen Neujahr die Woche über geschlossen. Die übrigen asiatischen Börsen zeigten sich unauffällig.

DAX              		9.286,23		-1,14%
XDAX            		9.250,63		-1,37%
EuroSTOXX 50		    2.879,39		-0,89%
Stoxx50        		    2.749,00		-0,79%

DJIA             	   16.204,97	    -1,29%
S&P 500        		    1.880,05		-1,85%
NASDAQ 100  		    4.024,47		-3,44%

Nikkei 225             17.004,30        +1,10% (Schlusskurs)

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN: Keine Daten vorhanden.

Bund-Future   		163,94		0,14%

DEVISEN: - EURO UNTER 1,12 DOLLAR - (AKTUALISIEREN!) Der Eurokurs ist bis zum Montagmorgen deutlich unter 1,12 US-Dollar geblieben. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1138 Dollar und damit ähnlich viel wie im späten Freitagshandel. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs gegen Freitagmittag noch auf 1,1202 (Donnerstag: 1,1206) Dollar festgesetzt.

(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD       		1,1138	   -0,14%
USD/Yen             117,36		0,36%
Euro/Yen       		130,72		0,22%

ROHÖL - TEURER - Die Ölpreise sind zu Beginn der neuen Handelswoche leicht gestiegen. Am Montagmorgen kostete ein Barrel (195 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April 34,41 US-Dollar. Das waren 35 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI zur Lieferung im März stieg um 26 Cent auf 31,15 Dollar.

----------

UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

----------

- BERENBERG SENKT ZIEL FÜR DEUTSCHE BANK AUF 14 (25) EUR - 'HOLD'

- CREDIT SUISSE HEBT MUNICH RE AUF 'NEUTRAL' ('UNDERPERF.') - ZIEL 180 (150) EUR

- BERENBERG BELÄSST UBS AUF 'BUY' - ZIEL 20,00 CHF

- BERENBERG SENKT ARCELORMITTAL AUF 'HOLD' ('BUY') - ZIEL 3,6 (5,5) EUR

- HÄNDLER: CS SENKT ZIEL FÜR LAFARGEHOLCIM AUF 54 (71) CHF - 'OUTPERFORM'

- NOMURA SENKT ZIEL FÜR AB INBEV AUF 133 (135) EUR - 'BUY'

- NOMURA SENKT ZIEL FÜR INTESA SANPAOLO AUF 2,90 (3,00) EUR - 'NEUTRAL'

----------

PRESSESCHAU

----------

- Wirtschaftsminister von Deutschland, Frankreich, Italien, Grossbritannien, Belgien und Luxemburg warnen vor "akuten Gefahr eines Zusammenbruchs der europäischen Stahlindustrie", HB, S.1

- Allianz-Chefvolkswirt Michael Heise über Prognosen, Wahrsagerei und Krisen: "Man lernt immer dazu", Interview, HB, S.10

- Bei Siemens droht weiterer Stellenabbau - Antriebssparte schwächelt, HB, S. 19

- Geldgeber noch unzufrieden mit Griechenlands Reformen, HB, S.1

- Branchenvertreter dürfen EU-Investitionsprogramm selbst kontrollieren, HB (Online)

- Mifa baut künftig Peugeot-Fahrräder, HB, S.21

- Mehr Geld für die Betriebsrente - CDU-Wirtschaftsrat will neue Zuschüsse, FAZ, S.20

- WDH/Experten sehen wenig Nutzen bei Bargeld-Beschränkung, FAZ (Samstag)

- WDH/VW-Anwalt Feinberg: Entschädigung von US-Dieselkunden kann sich verzögern, FAS

- Norwegischer Staatsfonds kritisiert VW-Familien Porsche und Piëch , FAS

- Daimler baut zwei neue Vertriebszentren für Lkw und Busse in Afrika, Interview mit Nutzfahrzeug-Chef Wolfgang Bernhard, FAS

- Notenbankchefs fordern gemeinsames Finanzministerium der Euro-Zone, Gastbeitrag von Jens Weidmann und Francois Villeroy de Galhau, SZ, S.18

- Chef von Techniker-Krankenkasse zu Geräten mit Gesundheitsdaten: "Jeder von uns wird so ein Gerät haben", Interview mit Jens Baas, SZ, S.18

- Kartellamt fordert neue Gesetze für mehr Wettbewerb im Internet, SZ (Samstag)

- Trotz billigen Ölpreises: Deutsche Autohersteller müssen an Elektroautostrategie festhalten / Sorge um Einhaltung der EU-Grenzwerte, SZ (Samstag).

- Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) weist Pläne zur Bargeld-Begrenzung zurück, Bild, S. 2

-Bundesagentur: Arbeitsmarkt kann 350 000 Flüchtlinge aufnehmen, Welt, S. 9

- Aufkommen an Spam-Mails hat sich binnen Jahresfrist verdoppelt - Absender locken vor allem mit Angeboten zum Abnehmen und Krankenkassenwechsel, Welt, S. 1, 11

-Stahlverband fordert Abwehr chinesischer Importe, Neue Osnabrücker Zeitung

- VW will trotz Abgas-Skandal den Marktanteil in Deutschland halten, Automobilwoche; Bild am Sonntag

- Mittelstandskunden der Commerzbank müssen Strafzinsen befürchten, Welt am Sonntag

- Presse: Konkurrent Monsanto lobbyiert gegen Syngenta-Übernahme, NZZ

- Credit-Suisse-Chef Tidjane Thiam verzichtet auf einen Teil seiner Vergütung, Sonntags Zeitung

- Kostümhändler Deiters will nicht nur mit Karneval wachsen, Wams

- Kompromiss bei Verhandlungen um Atom-Altlasten - Konzerne sollen in milliardenschweren Fonds einzahlen, Spiegel

- Führungskräfte und Piloten bei Air Berlin verzichten auf Gehalt, Spiegel

- Bundesregierung: Deutsche Wirtschaft profitiert vom Ölpreisverfall, Welt am Sonntag

- US-Patenttrolle greifen deutsche Autobauer an, Welt am Sonntag

- Ex-Landesbanker Gribkowsky darf vorzeitig aus dem Gefängnis, Welt am Sonntag

- Stada will über internationales Wachstum Eigenständigkeit sichern, Welt am Sonntag

- 'Tom Tailor muss profitabler werden"', Interview mit Finanzchef Axel Rebien, Börsen-Zeitung (Samstag)

- Netflix-Chef Reed Hastings: Pornos würden unsere Marke schädigen, Welt am Sonntag

- Immer mehr Deutsche können sich (fast) alles leisten - Qualität verdrängt Preis als wichtigstes Kauf-Argument, Focus

- Führende Reisesuchmaschine Kayak registriert Rückgang bei Flugbuchungen wegen Terrorangst und Zika-Virus, Der Tagesspiegel

- Bundesregierung könnte Kohlekraftwerke mit Grenzwerten vom Netz nehmen, Der Tagesspiegel

----------

uh

(AWP)