Morning Briefing International

FRANKFURT (awp international)
14.06.2016 07:41

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - IM MINUS - Dem Dax droht der fünfte Handelstag mit Verlusten in Folge. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex am Dienstag zwei Stunden vor Handelsstart bei 9615 Punkten und damit um 0,44 Prozent unter seinem Xetra-Schluss zu Wochenbeginn. Seit Mitte der Vorwoche rutschte der Dax belastet durch Sorgen vor einem drohenden Brexit inzwischen um über 6 Prozent ab.

USA: - WEITERE VERLUSTE - Die Wall Street hat am Montag ihre jüngsten Verluste ausgeweitet. Vor der Zinsentscheidung der US-Notenbank am Mittwoch hätten sich die Anleger zurückgehalten, sagten Börsianer. Zudem wächst die Nervosität unter den Anlegern, da die Briten in der kommenden Woche über den Austritt aus der Europäischen Union (Brexit) abstimmen. Als Belastung hinzu kam, dass die Ölpreise im späten Handel etwas weiter nachgegeben hatten. Sie gelten als wichtiger Konjunkturindikator.

ASIEN: - RUNTER - Auch an den asiatischen Börsen beherrschte am Dienstag weiter die Sorge vor einem Brexit das Geschehen. Abermals waren es die Kurse in Tokio, die besonders kräftig fielen. Der Nikkei-225-Index büsste bis zum späten Handel ein knappes Prozent ein.

DAX              		9.657,44		-1,80%
XDAX            		9.614,87		-1,85%
EuroSTOXX 50		    2.853,52		-1,98%
Stoxx50        	    	2.733,09		-1,87%

DJIA             	   17.732,48	    -0,74%
S&P 500        		    2.079,06		-0,81%
NASDAQ 100  		    4.422,76		-0,86%

Nikkei 225             15.870,79        -0,93% (6:50 Uhr)

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN: - BEHAUPTET - Der Bund-Future sollte gut behauptet eröffnen und sich zwischen 164,30 und 165,75 bewegen, schrieb Dirk Gojny von der National-Bank am Dienstagmorgen. In Anbetracht der aktuellen Stimmungslage an den Kapitalmärkten dürfte es seiner Ansicht nach einen erneuten Versuch geben, die Rendite für 10-jährige Bundesanleihen auf null zu drücken. Die Experten der Helaba sehen den Bund-Future zwischen 164,40 und 165,30 schwanken.

Bund-Future   		164,77		-0,03%

DEVISEN: - EURO UNTER 1,13 DOLLAR - Der Eurokurs hat sich bis zum Dienstagmorgen kaum bewegt. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1287 US-Dollar und damit in etwa so viel wie im Wall-Street-Handel. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs gegen Montagmittag auf 1,1268 (Freitag: 1,1304) Dollar festgesetzt.

(Alle Kurse 7:10 Uhr)
Euro/USD       		1,1287		-0,03%
USD/Yen             105,89		-0,40%
Euro/Yen       		119,51		-0,41%

ROHÖL - BILLIGER - Die Ölpreise sind am Dienstag weiter gesunken. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im August kostete am Morgen 49,92 US-Dollar. Das waren 43 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Juli fiel um 49 Cent auf 48,39 Dollar.

----------

UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

----------

- BERENBERG HEBT ZIEL FÜR NEMETSCHEK AUF 46 (41) EUR - 'HOLD'

- BERENBERG SENKT ZIEL FÜR SARTORIUS AUF 65 (260) EUR - 'BUY' (AKTIENSPLIT)

- HÄNDLER: BAADER BANK HEBT PUMA SE AUF 'HOLD' (SELL)

- HÄNDLER: CITIGROUP SENKT ZIEL FÜR LUFTHANSA AUF 17 (20) EUR

- HÄNDLER: DEUTSCHE BANK SENKT ZIEL FÜR TELEFONICA DEUTSCHLAND AUF 5 (5,60) EUR

- HÄNDLER: RBC CAPITAL HEBT ZIEL FÜR ADIDAS AUF 120 (115) EUR

- JEFFERIES SENKT ZIEL FÜR BAYER AUF 96 (100) EUR - 'HOLD'

- MORGAN STANLEY HEBT ZIEL FÜR EXXONMOBIL AUF 95 (75) USD - 'UNDERWEIGHT'

- JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR PFIZER AUF 42 (41) USD - 'BUY'

- JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR ASTRAZENECA AUF 4100 (3900) PENCE - 'HOLD'

- JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR NOVO NORDISK AUF 380 (370) DKK - 'HOLD'

- JEFFERIES HEBT ZIEL FÜR ROCHE AUF 305 (290) CHF - 'BUY'

- JEFFERIES SENKT ZIEL FÜR SANOFI AUF 76 (77) EUR - 'HOLD'

----------

PRESSESCHAU

----------

- Chinesen wollen sich möglicherweise mit einem Anteil von 49 Prozent bei Kuka begnügen, HB, S. 1/8

- Bundesbank gegen Verlängerung von Sonderkrediten für den IWF, Interview mit Vorstand Andreas Dombret, HB, S. 10

- Niederländische EU-Ratspräsidentschaft sieht keine Chance für Finanztransaktionssteuer, HB, S. 11

- Schnäppchen belasten Bahn-Geschäft - Gewinn im ersten Quartal um 42 Millionen Euro gesunken, HB, S. 18

- Gerry Weber kommt mit Sparprogramm voran, HB, S. 22

- Warren Buffett sucht im deutschen Mittelstand nach Übernahmezielen, Interview mit Berkshire-Hathaway-Portfolio-Manager Ted Weschler, HB, S. 28/29

- Preisaufsicht und Zulassungsbehörde wollen Zulassung von neuen Arzneien für Schwerkranke beschleunigen, FAZ, S. 18

- Standard-Chartered-Chef Bill Winters kündigt strengere interne Kontrollen gegen Fehlverhalten von Mitarbeitern an, FT, S. 13

- US-Börsenaufsicht nimmt in Geschäftsberichten Bilanzierung von Öl- und Gasinvestments stärker unter die Lupe, FT, S. 14

- Bankenverbandspräsident Hans-Walter Peters stellt sich auf einen Brexit ein, Interview, BöZ, S. 1, 4

- Weniger Sanktionen und Bussgelder gegen Hartz-IV-Empfänger, Bild, S. 1

- Karstadt hebt Umsatzprognose - Sanierungsprogramm "zu 99 Prozent umgesetzt", Interview mit Vertriebschef Thomas Wanke, Bild, S. 2

- Grüne fordern Verbot von Dumpingpreisen für Fleisch, Saarbrücker Zeitung

- Carrefour will 246 Stellen in Finanzsparte bis 2018 streichen, Les Echos

/dpa-AFX

(AWP)