Morning Briefing - International

FRANKFURT (awp international)
08.07.2016 07:37

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - ABWÄRTS - Nach dem Erholungsversuch vom Vortag dürfte der Dax vor dem Wochenende wieder den Rückwärtsgang einlegen. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex am Freitagmorgen 0,44 Prozent tiefer auf 9377 Punkte. Auf Wochensicht steuert er damit auf einen Verlust von rund 4 Prozent zu.

USA: - LEICHT ABWÄRTS - Am US-Aktienmarkt hat der Dow Jones Industrial ) am Donnerstag seine anfänglichen Kursgewinne nicht halten können und etwas schwächer geschlossen. Marktbeobachter nannten letztlich die im US-Nachmittagshandel wieder deutlich gesunkenen Ölpreise als Grund für die Verluste. Die US-Ölreserven waren weniger stark zurückgegangen als gedacht, was wiederum Sorgen hinsichtlich eines Überangebotes in den USA aufkommen liess.

ASIEN: - ABWÄRTS - Die asiatischen Börsen liegen am Freitagmorgen im Minus. Vor der Veröffentlichung wichtiger US-Arbeitsmarktdaten und angesichts der schlechten Nachrichtenlage in Europa rund um das Brexit-Votum und die italienische Bankenkrise gehen Anleger lieber erst einmal auf Nummer sicher. Der japanische Leitindex Nikkei gab genauso nach wie die chinesischen Festlandbörsen. Gefragt waren hingegen zum Beispiel japanische Staatsanleihen.

DAX              		9.418,78		0,49%
XDAX            		9.404,83		-0,22%
EuroSTOXX 50		    2.780,10		0,68%
Stoxx50        		    2.760,74		0,90%

DJIA             		17.895,88	    -0,13%
S&P 500        		    2.097,90		-0,09%
NASDAQ 100  		    4.459,58		0,33%

Nikkei 225              15.178,74 -0,64% (7:21 Uhr)

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN: - AUFWÄRTS - Von der auf Sicherheit bedachten Stimmung unter den Anlegern durfte am Freitag auch der Bund-Future profitieren. National-Bank-Experte Dirk Gojny erwartet einen Start mit Kursgewinnen. Anschliessend dürften die meisten Anleger aber erst einmal auf den US-Arbeitsmarktbericht warten. Der Bund Future dürfte sich im Tagesverlauf zwischen 167,05 und 168,50 bewegen - Gewinnmitnahmen seien aber möglich. Auch die Experten der Helaba rechnen mit einem positiven Handel, die Indikatoren dafür seien gut.

Bund-Future   		165,33		0,01%

DEVISEN: - AUFWÄRTS - Der Euro konnte sich am frühen Morgen wieder leicht erholen. Die Gemeinschaftswährung notierte bei 1,1081 Dollar. Am Donnerstag hatte der Eurokurs im US-Handel noch nachgegeben und war bis auf 1,1058 US-Dollar gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,1080 (Mittwoch: 1,1069) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9025 (0,9034) Euro.

(Alle Kurse 7:20 Uhr)
Euro/USD       		1,1081		0,18%
USD/Yen             		100,41		-0,36%
Euro/Yen       		111,31		-0,19%

ROHÖL - LEICHTE ERHOLUNG - Die Ölpreise haben zum Wochenschluss einen Erholungsversuch gestartet. Nachdem die Preise im Verlauf der Woche mehr oder weniger stark gefallen waren, legten sie am Freitag wieder zu. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September kostete am Morgen 46,93 US-Dollar. Das waren 53 Cent mehr als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im August stieg um 39 Cent auf 45,53 Dollar.

----------

PRESSESCHAU

----------

- United Internet greift im Festnetzmarkt an, Interview mit Unternehmensgründer und Chef Ralph Dommermuth, HB, S. 19

- Generationswechsel unter Deutschlands mächtigsten Aufsichtsräten, HB, S. 1 sowie 6-7

- CDU will beruflichen Aufstieg in Betrieben fördern, HB, S. 11

- Opposition kritisiert bestehende Frauenquote für Aufsichtsräte, HB, S. 7

- WDH/BREXIT/Behördenchef: Europäisches Einheitspatent kommt trotz Brexit, HB, S. 18

- Der ehemalige bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber (CSU) warnt die Europäische Union davor, nach dem Brexit auf noch mehr Zentralisierung zu setzen, Interview, HB, S. 48 und 49

- Kunsthändler Yves Bouvier wehrt sich gegen Vorwürfe von russischem Oligarchen, Interview, HB, S. 54-57

- Die Banken müssen infolge der IT-Revolution ihre Rolle hinterfragen, Gastbeitrag von Bundesbank-Vorstand Andreas Dombret, HB, S. 64

- Porsche-Familie kauft Porsche-Aktien, HB, S. 61

- DIW-Studie: Rentenanwartschaften verdoppeln das Durchschnittsvermögen der Deutschen, FAZ, S. 17

- Unionsfraktion beschwert sich im Kanzleramt über Klimaschutzplan von Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD), FAZ, S. 19

- Die Allianz der USA mit Grossbritannien und Europa wird Bestand haben, Gastbeitrag von US-Präsident Barack Obama, FT, S. 9

- Unions-Abgeordnete sperren sich gegen Gesetz für Lohngleichheit, SZ, S. 5

- EU prüft Autopilotsystem von Elektroautopionier Tesla auf Einsatz ungeeigneter Komponenten, SZ, S. 1, 17

- Vor allem die Grossstädte bauen Wohnungen, Wohnatlas-Studie der Postbank, SZ, S. 21

- Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) wirft dem Westen Scharfmacherei im Konflikt mit Russland vor und attackiert Kanzlerin Angela Merkels (CDU) Asylpolitik, Welt, S. 4

- Grosse Mehrheit der Bundesbürger wünscht sich mehr politische Zusammenarbeit zwischen den EU-Ländern, Juli-Deutschlandtrend von Infratest Dimap, Welt, S. 1

- In diesem Jahr bereits 225 000 Asylsuchende in Deutschland eingereist, Welt, online

- Umfrage: Deutsche sorgen sich um Lebensstandard im Alter, Bild, S. 2

- Der Brexit tangiert den Windanlagenbauer Nordex kaum, Interview mit Vorstandschef Lars Bondo Krogsgaard, BöZ, S. 10

- Siemens erhält Turbinenauftrag aus Saudi-Arabien, Tagesspiegel

- Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) fordert schnellen Antrag der Briten auf EU-Austritt, Interview, Ruhr Nachrichten

- Baden-Württemberg will Ausdehnung der Maut auf Klein-Laster und Fernbusse nicht zustimmen, Südwest Presse Ulm

- Flixbus warnt Bundesländer vor Fernbus-Maut, Funke Mediengruppe

- Nato-Gipfel: Aussenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) warnt vor "Rückfall in eine neue, alte Konfrontation" mit Russland, Funke Mediengruppe

- Georgsmarienhütte im Visier des Kartellamtes, Rheinische Post

- Rewe und Penny drohen mit Auslistung von Knoppers, Merci, Dickmann?s und Toffifee, Wiwo

- Kampf gegen Netzkriminalität: Behörde mahnt Wirtschaft zur Kooperation, Wiwo

- Ergo stellt Auslandsgeschäft auf den Prüfstand und will Vermögensverwaltung ausbauen, Wiwo

- Google will eigenes Rechenzentrum für Cloud-Dienste in Frankfurt aufbauen, Wiwo

- Bahn: Lokführergewerkschaft GDL fordert vier Prozent mehr Lohn - 800 Lokführer zu wenig, Wiwo

- Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) will Fluggesellschaften um eine halbe Milliarde Euro entlasten, Wiwo

- EU/China-Gipfel: Brüssel nennt drei Bedingungen für Chinas Marktwirtschaftsstatus, Wiwo

(AWP)