Morning Briefing - International

FRANKFURT (awp international)
13.07.2016 07:29

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - DÄMPFER - Die Erholungsrally des Dax könnte am Mittwoch Schwung verlieren. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex am Morgen 0,20 Prozent tiefer auf 9944 Punkte. Tags zuvor hatte das Börsenbarometer kurzzeitig erstmals seit dem Brexit-Schock die Marke von 10 000 Punkten überwunden. Charttechnisch orientierte Börsianer sehen den Dax mittlerweile nahe einer Widerstandzone. Bis zur viel beachteten 200-Tage-Linie etwas über 10 000 Punkten ist es nicht mehr weit.

USA: - REKORD IM DOW - Der Höhenflug an der Wall Street hat sich auch am Dienstag fortgesetzt: Dank der weiter guten Börsenstimmung weltweit und positiver Unternehmensnachrichten erreichte der Dow Jones Industrial den höchsten Stand seiner Geschichte. Nach einem Anstieg bis auf 18 371,95 Punkte notierte der US-Leitindex am Ende 0,66 Prozent im Plus bei 18 347,67 Punkten. Neben der anhaltenden Hoffnung auf eine weiter lockere Geldpolitik der grossen Notenbanken gab ein erfreulicher Start der US-Unternehmensberichtssaison den Kursen Auftrieb.

ASIEN: - FREUNDLICH - Die gute Stimmung in Europa und den USA hat am Mittwoch auch die asiatischen Aktienmärkte weiter angetrieben. Vor allem in Japan ging es anhaltend aufwärts und zwar zuletzt um ein gutes Prozent im Nikkei-225-Index . Hier hat die Hoffnung auf weitere geldpolitische Geschenke der Regierung die Sorgen um die Folgen des Brexit deutlich überlagert.

DAX              		9.964,07		1,33%
XDAX            		9.952,95		1,76%
EuroSTOXX 50    		2.933,44		1,67%
Stoxx50        	    	2.855,79		0,86%

DJIA             	    18.347,67	    0,66%
S&P 500        	    	2.152,14		0,70%
NASDAQ 100  	    	4.577,61		0,50%

Nikkei 225             16.262,81         1,04% (7:00 Uhr)

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN: - SCHWÄCHER - Der Bund-Future dürfte schwächer eröffnen und sich zwischen 165,65 und 167,25 bewegen, schrieb Dirk Gojny von der National-Bank am Mittwochmorgen. Im Fokus stünden erneut die Aussagen der US-Notenbanker. Gojny rechnet weiterhin nicht mit baldigen Leitzinserhöhungen.

Bund-Future   		166,43		-0,63%

DEVISEN: - EURO ÜBER 1,10 DOLLAR - Der Eurokurs hat sich bis zum Mittwochmorgen unterm Strich stabil gezeigt. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1065 US-Dollar und damit soviel wie im späten Wall-Street-Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstag auf 1,1092 (Montag: 1,1049) Dollar festgesetzt.

(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD       		1,1065		0,05%
USD/Yen             		104,16		-0,48%
Euro/Yen       		115,26		-0,45%

ROHÖL - BILLIGER - Die Ölpreise sind am Mittwoch gesunken. Händler erklärten den Rückgang mit Daten des privaten American Petroleum Instituts (API), die einen Anstieg der US-Ölreserven ausweisen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September kostete am Morgen 47,93 US-Dollar. Das waren 54 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im August fiel um 44 Cent auf 46,36 Dollar.

----------

PRESSESCHAU

----------

- Rüstungstochter von Thyssenkrupp steht unter Korruptionsverdacht, HB, S. 1,14

- Verdi-Vizechefin Andrea Kocsis warnt vor weiterer Entgrenzung der Arbeit, HB, S. 7

- Künftige Haftungsregeln sorgen bei deutschen Banken für Beunruhigung, FAZ, S. 23

- Führungskraft von VW Südkorea angeklagt im Zusammenhang mit Abgasdaten, WSJ, online

- Europa-Chefvolkswirtin von Morgan Stanley, Elga Bartsch, warnt Briten vor Stagflation, Interview, BöZ, S. 1,7

- Monopolkommission: Edeka wird wohl keinen neuen Antrag auf Ministererlaubnis stellen, Der Tagesspiegel

- Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) weist Vorwürfe wegen Entscheidung bei Edeka zurück, Interview, Bild, S. 2

- Krankenkassen-Spitzenverband fordert Bedenkzeit für Igel-Leistungen, Bild, S. 8

- Brücken in Deutschland werden schneller baufällig als sie saniert werden, Welt, S. 8

- Bei Unicredit sind Stimmen zu hören in Richtung eines Börsengangs der HVB, BöZ, S. 3

- Deutsche Bank bekundet Interesse an RBS-Schiffs-Portfolio, Sky

- Grüne Agrarminister wollen Milchmenge begrenzen, Hannoversche Allgemeine Zeitung

- Vorsitzender der Linkspartei, Bernd Riexinger: Wagenknecht wäre 'herausragende Wirtschaftsministerin', Interview, Heilbronner Stimme

- WDH/Georg Anastasiadis ist Chefredakteur beim 'Münchner Merkur'

- Umweltministerium besteht im Streit um neue Fahrverbote in Grossstädten nicht auf blauer Umweltplakette, Funke Mediengruppe

(AWP)