Morning Briefing International

FRANKFURT (awp international)
12.08.2016 07:35

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - ABWARTEN - Nach einem weiteren starken Tag für den Dax dürften es die Anleger vor dem Wochenende ruhiger angehen lassen. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex am Freitagmorgen rund zwei Stunden vor Handelsbeginn 0,18 Prozent tiefer auf 10 724 Punkte. Tags zuvor hatte der Dax mit einem knappen Prozent Plus einen weiteren Jahreshöchststand erreicht.

USA: - REKORDKURS - Gute Unternehmens- und Konjunkturnachrichten haben die zuletzt schwächelnde Wall Street wieder auf Rekordkurs gebracht: Am Donnerstag schafften es sowohl der Dow Jones als auch der S&P 500 im Handelsverlauf auf neue Bestmarken.

ASIEN: - GUTE LAUNE - Die asiatischen Aktienmärkte sind am Freitag im späten Handel gestiegen. Selbst Chinas Börsen in Shanghai, Shenzhen und Hongkong verzeichneten Gewinne, obwohl die Wirtschaft des Landes nur zögerlich in Schwung kommt, wie aktuelle Daten zur Industrieproduktion, den Investitionen sowie aus dem Einzelhandel zeigten. Die Energiekonzerne führten die Gewinnerliste angesichts der gestiegenen Ölpreise an. In Japan, wo am Vortag nicht gehandelt wurde, kam als positiver Aspekt der schwächere Yen hinzu, der die Exporte erleichtert. Damit zeichnete sich für nahezu alle asiatischen Börsen eine erfolgreiche Woche ab.

DAX              		10.742,84	0,86%
XDAX            		10.728,82	0,73%
EuroSTOXX 50		     3.049,03	1,01%
Stoxx50        		     2.898,18   0,86%

DJIA             		18.613,52	0,64%
S&P 500        		     2.185,79   0,47%
NASDAQ 100  		     4.803,31	0,42%

Nikkei 225              16.936,28   1,20% (6:50 Uhr)

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN: - VERLUSTE - Der Bund-Future sollte mit den Vorgaben aus Asien mit leichten Kursverlusten in den letzten Handelstag der Woche starten, schrieb Dirk Gojny von der National-Bank. Die Geldpolitik bleibe ein zentraler stützender Faktor. Zugleich könne es positive Impulse über die Aktienmärkte geben, da nach den Kursgewinnen dort durchaus Gewinnmitnahmen wahrscheinlich würden. Im Tagesverlauf dürfte sich der Bund-Future nach Gojnys Meinung zwischen 166,40 und 167,90 bewegen.

Bund-Future   		167,36		-0,33%

DEVISEN: - EURO ÜBER 1,11 DOLLAR - Der Eurokurs hat sich bis zum Freitagmorgen stabil gezeigt. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1138 US-Dollar und damit in etwa so viel wie im New Yorker Handel. Zuvor hatte der Euro allerdings im europäischen Nachmittagsgeschäft am Donnerstag etwas verloren. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs noch auf 1,1153 (Mittwoch: 1,1184) Dollar festgelegt.

(Alle Kurse 7:20 Uhr)
Euro/USD       		        1,1138		0,01%
USD/Yen             		102,03		0,08%
Euro/Yen       		        113,65		0,10%

ROHÖL - TEURER - Die Ölpreise haben am Freitag an die starken Gewinne vom Vortag angeknüpft und weiter zugelegt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Oktober kostete am Morgen 46,51 US-Dollar und damit 47 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im September stieg um 55 Cent auf 44,04 Dollar.

----------

PRESSESCHAU

----------

- Deutsche Verbraucherschutzministerium kritisiert Strafzinsen von Banken, 
  HB, S. 3, 6-7 
- Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) droht Eklat bei 
  Haushaltsberatungen, HB, S. 11 
- Chef von Küchengerätehersteller Rational: Investitionsphase kann noch bis zu 
  drei Jahre dauern, Interview mit Peter Stadelmann, HB, S. 20-21 
- Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD): Deutsche Stahlindustrie bleibt
  von zusätzlichen Ökostrom-Kosten verschont, Interview, 
  Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ) 
- Dieselgate: Sämtliche VW-Fahrzeuge sollen bis Mitte 2017 repariert sein, 
  Interview mit VW-Markenchef Herbert Diess, Wiwo, S. 58-62 
- Bundestagsexperten warnen vor Lockerung von Arbeitszeit-Regelungen, 
  Ruhr Nachrichten 
- Autozulieferer Schaeffler kann sich kleinere Zukäufe vorstellen, 
  Interview mit Vorstandschef Klaus Rosenfeld, BöZ, S. 10 
- Steuerzahlerbund verlangt "Agenda der Entlastung", Bild, S. 2 
- SPD will anonymes Bezahlen im Internet ermöglichen, Bild Online 
- Griechenland und EU rufen deutsche Beamte nicht ab, Bild Online

(AWP)