Morning Briefing - International

FRANKFURT (awp international)
15.09.2016 07:30

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - RUNTER - Der Dax dürfte am Donnerstag weiter schwächeln. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Auftakt 0,4 Prozent tiefer auf 10'339 Punkte. Die Wochenbilanz des Dax ist mit rund 2 Prozent Minus klar negativ, nachdem ein zwischenzeitlicher Erholungsversuch schnell gescheitert war.

USA: - STABILISIERUNG - Die Wall Street hat sich nach ihrem jüngsten Kursrutsch am Mittwoch nur mühsam stabilisiert. Die anhaltende Ungewissheit über die weitere geldpolitische Entwicklung in den USA hat die Anleger weiter fest im Griff. Dazu kommt die die steigende Unruhe vor der nahenden amerikanischen Präsidentschaftswahl. Zum Handelsende stand der US-Leitindex 0,18 Prozent tiefer bei 18'034,77 Punkten.

ASIEN: - VERLUSTE - An den meisten asiatischen Börsen ging es auch am Donnerstag abwärts. Vor allem in Japan sanken die Kurse. Auch hier waren die Sorgen über die weitere Geldpolitik das beherrschende Thema. Der Markt in Hongkong legte moderat zu. Chinas Festlandsbörsen waren wegen eines Feiertags geschlossen.

DAX              		10.378,40	-0,08%
XDAX            		10.364,66	-0,50%
EuroSTOXX 50		     2.964,90   -0,33%
Stoxx50        		     2.813,91	-0,17%

DJIA             		18.034,77	-0,18%
S&P 500        		     2.125,77	-0,06%
NASDAQ 100  		     4.746,06    0,49%

Nikkei 225              16.412,16   -1,22% (6:45 Uhr)

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN: - KAUM VERÄNDERT - Der Bund-Future dürfte kaum verändert starten und im weiteren Tagesverlauf zwischen 162,75 und 164,30 schwanken, schrieb Dirk Gojny von der National-Bank am Donnerstagmorgen. Dabei dürften vor allem die US-Konjunkturdaten am Nachmittag die Richtung vorgeben. Da durchaus die eine oder andere positive, konjunkturfreundliche Information aus den USA zu erwarten sei, drohten im Laufe des Tages leichte Kursverluste.

Bund-Future   		163,59		-0,04%

DEVISEN: - EURO ÜBER 1,12 DOLLAR - Der Eurokurs hat sich bis zum Donnerstagmorgen stabil gezeigt. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1244 US-Dollar und damit so viel wie im Wall-Street-Handel. Am Mittwochnachmittag hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,1218 (Dienstag: 1,1247) Dollar festgesetzt.

(Alle Kurse 7:10 Uhr)
Euro/USD       		1,1244		-0,06%
USD/Yen             102,35		-0,07%
Euro/Yen       		115,09		-0,15%

ROHÖL - TEURER - Die Ölpreise haben sich am Donnerstag etwas von den Verlusten der Vortage erholt. Nach Einschätzung von Händlern stützte ein überraschender Rückgang der Ölreserven in den USA die Notierungen. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November 46,09 US-Dollar. Das waren 24 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Oktober stieg um 12 Cent auf 43,70 Dollar.

----------

PRESSESCHAU

----------

- Bayer-Chef Werner Baumann: Synergien durch Monsantoübernahme zunächst zu 80 Prozent aus Kostensenkungen, Interview mit Baumann und Monsanto-Chef Hugh Grant, HB, S. 5

- Commerzbank-Chef Martin Zielke will seine Strategie gegen Monatsende dem Aufsichtsrat vorstellen, HB, S. 33

- Autozulieferer ZF Friedrichshafen will Nutzfahrzeug-Geschäft kräftig ausbauen, Interview mit ZF-Chef Stefan Sommer, HB, S. 26-27, sowie Wirtschaftswoche

- Mindestens drei Finanzinvestoren wollen sich am Rennen um den Nissan-Anteil an Grosszulieferer Calsonic beteiligen, FT, S. 14

- Deutsche Telekom und Dienstleistungsgewerkschaft Verdi vereinbaren Tarifvertrag für mobiles Arbeiten, Interview mit Telekom-Personalvorstand Christian Illek und Verdi-Vorstand Lothar Schröder, HB, S. 18-19

- Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) sucht nach nationalem Konsens für Rüstungsexporte, HB, S. 13

- WDH: US-Justiz ermittelt wegen Scheinkonten gegen Wells Fargo, WSJ, Online

- Bayer-Chef Werner Baumann: Wollen unser Pharmageschäft in kommenden Jahren mit kleineren Zukäufen und Lizenzen weiterentwickeln, Interview, Manager Magazin Online

- Autobauer Volvo sucht unter anderem bei VW nach Kandidaten für Nachfolge des Chefpostens, Wirtschaftswoche

- Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) will Elf-Punkte-Plan für faire Unternehmensbesteuerung in Deutschland und Europa vorlegen, Interview, SZ, S. 19

- SAP verstärkt Engagement bei Start-ups - 1 Milliarde US-Dollar zusätzlich, Interview mit dem Geschäftsführer der SAP-Beteiligungsgesellschaft Sapphire Ventures, Nino Marakovic, BöZ, S. 8, SZ, S. 22

- Künftiges Rentenniveau könnte nach neuen Berechnungen des Bundesarbeitsministeriums unter 40 Prozent des Einkommens fallen, Wirtschaftswoche

- BayernLB-Chef Johannes-Jörg Riegler soll neuer Präsident des Bundesverbands Öffentlicher Banken Deutschlands (VÖB) werden, BöZ, S. 1, 12

- Deutsche Autobauer stellen sich hinter geplantes US-europäisches Freihandelsabkommen TTIP, Gespräch mit VDA-Branchenverbandspräsident Matthias Wissmann, Bild, S. 1

- Börsengang von Telefonicas Netzinfrastruktursparte Telxius verschiebt sich, spanische Zeitung Expansion

- Umfrage: Mehrheit der Wirtschaftslobbyisten in Berlin beurteilt Arbeit der grossen Koalition negativ, Wirtschaftswoche

- Bundesregierung will Fonds gegen schwere Krankheiten wie Aids und Tuberkulose deutlich aufstocken, SZ, S. 5

- WDH/Presse: Kartellamt ermittelt gegen Pharmagrosshändler, Braunschweiger Zeitung

- WDH/Gabriel begrüsst Vorstoss zu Krisentreffen im Fall Kaiser's Tengelmann, Gespräch mit Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD), WAZ

(WDH: Diese Meldung wurde bereits am Vorabend erstmals publiziert und ist als Service wiederholt worden.)

(AWP)