Morning Briefing - International

FRANKFURT (awp international)
09.11.2016 07:35

---------- AKTIEN ----------

DEUTSCHLAND: - KURSRUTSCH - Ein höchst wahrscheinlich erscheinender Sieg von Donald Trump bei der US-Präsidentschaftswahl hat die Investoren am Mittwoch geschockt. Der Broker IG taxierte den Dax rund zwei Stunden vor dem Auftakt 4,25 Prozent tiefer auf 10 037 Punkte. Zwischenzeitlich wurde der Dax von IG sogar unter der psychologisch wichtigen Marke von 10 000 Punkten gesehen. Die Investoren müssten sich nun sammeln und überlegen, wie sie mit der neuen politische Lage umgehen, erklärte Marktexperte Daniel Saurenz Feingold Research. Er sprach von einem "Horrorszenario für die Finanzmärkte". Immerhin sei zumindest eine Leitzinserhöhung in den USA im Dezember weiter alles andere sicher.

USA: - OPTIMISMUS WEICHT ANGST - Die Investoren an der Wall Street hatten sich am Tag der US-Präsidentschaftswahl noch vorsichtig optimistisch gezeigt. Der Dow Jones Industrial legte am Dienstag zeitweise bis auf 18 400 Punkte, was den höchsten Stand seit dem 22. September bedeutete. Angesichts des absehbaren Wahlsieges von Donald Trump rauschten die Futures am Mittwochmorgen jedoch in den Keller. Der Broker IG taxiert den Dow aktuell nur noch auf 17690 Punkte - etwa 3,5 Prozent schwächer.

ASIEN: - MASSIVE VERLUSTE - Die asiatischen Börsen bekamen den Verkaufsdruck angesichts des drohenden Trump-Sieges am Morgen bereits voll zu spüren. Der Nikkei brach in Tokio in der Spitze über 6 Prozent ein, und für den Hongkonger Hang Seng ging es um über 4 Prozent abwärts.

DAX              10.482,32      0,24%
XDAX             10.546,80      0,69%
EuroSTOXX 50      3.023,43      0,47%
Stoxx50           2.785,75      0,43%

DJIA             18.332,74      0,40%
S&P 500           2.139,56      0,38%
NASDAQ 100        4.804,92      0,65%

Nikkei 225       16.251,54      -5,4%

---------- DEVISEN / ROHÖL

----------

DEVISEN: - EURO MIT HOCH SEIT SEPTEMBER, PESO STÜRZT AB - Angesichts des drohenden Sieges von Donald Trump bei der US-Präsidentschaftswahl ist der US-Dollar zum Euro auf den tiefsten Stand seit Anfang September abgerutscht. Der mexikanische Peso brach gegenüber der US-Währung derweil auf ein neues Rekordtief ein. Weil Trump Mexiko mit einem Handelskrieg und mit dem Bau einer Mauer an der Landesgrenze gedroht hatte, galt für das "Trump-o-Meter": Je höher die Chancen Trumps auf einen Wahlsieg, desto höher der Druck auf den Peso.

(Alle Kurse 7:15 Uhr)
Euro/USD       1,1272        2,34%
USD/Yen        101,55       -3,39%
Euro/Yen       114,46       -1,13%

ROHÖL - DEUTLICHE VERLUSTE - Die Ölpreise haben am Mittwoch aufgrund von Unsicherheit wegen eines möglichen Wahlsiegs des US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump deutlich nachgegeben. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Januar fiel auf 44,94 US-Dollar. Das waren 1,10 Dollar weniger als am Dienstag. Ein Fass der amerikanischen Sorte WTI zur Lieferung im Dezember kostete 43,71 Dollar und damit 1,27 Dollar weniger als am Vortag. Die Preise beider Sorten fielen damit um über drei Prozent. Brent ist so günstig zu haben wie zuletzt im August, WTI ist so billig wie zuletzt im September.

---------- UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

----------

*BERENBERG SENKT ENGIE AUF 'HOLD' (BUY) - ZIEL 13,50 (16,00) EUR *GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR TATE & LYLE AUF 750 (715) PENCE - 'NEUTRAL' *S&P GLOBAL SENKT VESTAS AUF 'HOLD' (BUY) - ZIEL 500 (600) DKK *HÄNDLER: MERRILL LYNCH SENKT ARCELORMITTAL AUF 'NEUTRAL' (BUY)

---------- PRESSESCHAU ----------

- Bayer hat erneut Ärger mit dem Blutverdünner Xarelto. Bei der Zulassung des Mittels hat Bayers US-Partner Jansssen offenbar jahrelang Informationen zurückgehalten. In den USA ist die Zahl der Patientenklagen auf mehr als 14 000 angewachsen, HB, S. 1, 4 und 5 - Früherer US-Verteidigungsminister Chuck Hagel spricht sich nach US-Wahl für Neustart mit russischem Staatschef Wladimir Putin aus. "Wir müssen die Hand in Richtung unserer Verbündeten ausstrecken und danach das richtige Forum mit Präsident Putin finden", Interview, HB, S. 6, 7 - Chefökonom am Potsdam-Institut für Klimaforschung, Ottmar Edenhofer" zu Klimaschutzplan: "Wir brauchen den Mindestpreis für CO2", Interview, HB, S. 15 - Chef des Waggon-Vermieters VTG, Heiko Fischer, kritisiert Bahn-Politik der Regierung. "Deutschland hat keinen Masterplan", Interview, HB, S. 23 - Ex-Top-Manager Thomas Middelhoff soll wieder vor Gericht - Anklage wegen Boni bei Arcandor-Konzern zugelassen, HB, S. 26 - Kein Dumpingfreifahrtschein für China - EU-Kommission will Antidumping-Regeln auf neue Grundlage stellen, FAZ, S. 15 - Anklage wegen Boni bei Arcandor-Konzern zugelassen, SZ, S. 19 - Umfrage: US-Wahlkampf hat Deutschen Angst gemacht, Bild, S. 4 - Verdi-Chef Frank Bsirkse: Ceta trotz Nachbesserungen nicht zustimmungsfähig, Berliner Zeitung - Dobrindt ändert Mautpläne für Kurzzeit-Vignetten, Passauer Neue Presse

----------

---------- TAGESVORSCHAU / KONJUNKTURPROGNOSEN

----------

TERMINE MIT ZEITANGABE

02:30 CHN: Verbraucherpreise 10/16

07:00 D:   LEG Immobilien                           9Monatszahlen

07:00 D:   HeidelbergCement                         Q3-Zahlen (Call 10.00 h)

07:00 D:   Osram Licht                              Jahreszahlen (Pk 9.00 h)

07:00 D:   Kuka                                     9Monatszahlen

07:00 F:   Alstom                                   Halbjahreszahlen

07:30 A:   Voestalpine                              Halbjahreszahlen

07:30 A:   OMV                                      Q3-Zahlen

07:30 D:   Munich Re                                Q3-Zahlen (Call 9.30 h)

07:30 D:   Heidelberger Druckmaschinen              Halbjahreszahlen

07:30 D:   Eon                                      Q3-Zahlen (Call 9.30 h)

08:00 GB:  Burberry                                 Halbjahreszahlen

08:00 D:   Schaeffler                               Q3-Zahlen

08:00 A:   Wienerberger                             Q3-Zahlen

10:00 D:   Constantin Medien                        ao Hauptversammlung

10:30 GB:  Handelsbilanz 09/16

13:00 D:   Lufthansa                                Verkehrszahlen 10/16

16:30 USA: Energieministerium Ölbericht (Woche)

17:50 F:   Vivendi                                  9Monatszahlen

TERMINE OHNE GENAUE ZEITANGABE


      A:   Verbund                                  9Monatszahlen


      CH:  Swiss Life                               Q3 Interim Statement


      D:   Scout24                                  Q3-Zahlen


      D:   Compugroup                               Q3-Zahlen


      D:   Deutsche Postbank                        9Monatszahlen


      D:   Brenntag                                 Q3-Zahlen


      D:   Grammer                                  Q3-Zahlen


      D:   SÜSS MicroTec                            Q3-Zahlen


      DK:  Carlsberg                                Q3-Zahlen


      GB:  Wizz Air                                 Halbjahreszahlen


      GB:  Sainsbury                                Halbjahreszahlen


      S:   Ericsson                                 Investor Update


      NL:  Euronext                                 Q3-Zahlen

SONSTIGE TERMINE

10:00 D:   "Handelsblatt"-Autogipfel, Fortsetzung: "Tag der Vorstände"


           10:15 h BMW-Chef Harald Krüger, Daimler-Chef Dieter Zetsche,


                   VW-Chef Matthias Müller


           12:15 h Herausforderung De-Karbonisierung, mit VDA-Präsident


                   Matthias Wissmann, baden-württembergischem


                   Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann (Grüne)

11:00 D:   Pressebrunch mit dem Chefvolkswirt der Berenberg Bank, Holger


           Schmieding. Dabei geht es um folgende Themen: Wie geht es weiter


           nach der US-Wahl? Wird die Fed die Zinsen erhöhen? Bleibt der


           Aufschwung in der Eurozone trotz Brexit und anderer Risiken stabil?


           Setzt Deutschland seinen Aufwärtstrend fort und verlängert die EZB


           ihr Anleihekaufprogramm?

11:00 EU:  Herbst-Wirtschaftsprognose der EU-Kommission

15:00 D:   Deutscher Baugewerbetag 2016 "Perspektive Bauwirtschaft"


           u.a. mit Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) und dem


           Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Volker Kauder. Berlin

19:00 B:   Europa-Rede von EU-Präsident Jean-Claude Juncker. Die Europa-Rede


           ist eine jährlich wiederkehrende Stellungnahme der höchsten


           Repräsentanten

19:30 D:   10. Transatlantische Jahreswirtschaftskonferenz "Der


           transatlantische Marktplatz 2016: Führung in einer Welt voller


           Herausforderungen" (bis 10.11.) u.a. mit US-Botschafter John B.


           Emerson und Ulrich Grillo, Präsident BDI, Frankfurt


      D:   51. BME-Symposium Einkauf und Logistik "Agenda 2030: Agil und


           vernetzt" (bis 11.11.) des Bundesverbandes Materialwirtschaft,


           Einkauf und Logistik (BME), Berlin


      D:   Tarifverhandlungen Deutsche Bahn mit der Eisenbahn- und


           Verkehrsgewerkschaft (EVG), 2. Runde

KONJUNKTURPROGNOSEN FÜR DIE EUROZONE UND DIE USA


                                                      Prognose         Vorwert

EUROZONE

(Keine marktbewegenden Daten erwartet.)

USA

16.00 Uhr

Lagerbestände Grosshandel, Sept                +0,2               +0,2

(Präsidentschaftswahl)

-

(AWP)