Morning International

11.10.2019 07:34

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - LEICHTE KURSGEWINNE ERWARTET - Die gewachsene Zuversicht mit Blick auf den Handelskonflikt zwischen den USA und China dürfte dem Dax zum Wochenschluss weiteren Rückenwind liefern. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex am Freitag rund zwei Stunden vor dem Auftakt 0,37 Prozent höher auf 12 209 Punkte. Damit dürfte sich die Erholung fortsetzen, nachdem der Index im Sog eines schwachen Oktober-Starts noch deutlich unter die Marke von 12 000 Punkten gerutscht war. Anklang fanden bei den Investoren nun positive Äusserungen des US-Präsidenten Donald Trump zum Verlauf der neuen Handelsgespräche. Die Verhandlungen liefen "wirklich gut", sagte er.

USA: - FREUNDLICH - Die mit Spannung erwarteten Handelsgespräche zwischen den USA und China laufen - und an der Wall Street gibt es vorsichtige Hoffnungen auf eine Entspannung im Konflikt beider Länder. Dafür reichte den Anlegern am Donnerstag offenbar aus, dass US-Präsident Donald Trump mitteilte, sich am Freitag mit dem Leiter der chinesischen Delegation in Washington, Vizepremier Liu He, zu treffen. Die Verhandlungen sind auf zwei Tage angesetzt. Der Dow Jones Industrial stieg zeitweise um fast ein Prozent. Am Ende behauptete der Leitindex noch ein Plus von 0,57 Prozent auf 26 496,67 Punkte.

ASIEN: - KURSGEWINNE - Positive Signale im Handelsstreit zwischen den USA und China haben den Börsen Asiens am Freitag Kurgewinne beschert. In Japan legte der Nikkei 225 zuletzt um 1,11 Prozent zu. Auch in China verzeichneten die Aktienmärkte Kursgewinne. Chinas CSI 300 gewann zuletzt 0,52 Prozent und Hongkongs Hang Seng 2,19 Prozent.

DAX                12.164,20	    0,58%
XDAX               12.172,23	    0,55%
EuroSTOXX 50		3.493,96		0,92%
Stoxx50        		3.171,08		0,54%

DJIA               26.496,67        0,57%
S&P 500        		2.938,13		0,64%
NASDAQ 100  		7.740,36		0,65%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future		    172,58		-0,10%

DEVISEN:

Euro/USD       		1,1015		0,09%
USD/Yen             107,98		0,00%
Euro/Yen       		118,95		0,10%

ROHÖL:

Brent                          59,39        +0,29 USD
WTI                            53,81        +0,26 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

bis 7.00 Uhr:

- IG-Metall-Chef Hofmann fordert staatliche Fonds für Stahlindustrie und mittelständische Autozulieferer, Interview, HB

- Walmart will digitalen Bezahldienstleister PhonePe von Flipkart abspalten, Economic Times

- EU-Mitgliedsstaaten sind über künftige EU-Finanzierung nach Austritt Grossbritanniens tief zerstritten, HB

- Krankenhauskette Columbia Asia plant ihr Indien-Geschäft zu verkaufen, Economic Times

- Ray-Ban-Milliardär Leonardo Del Vecchio will seinen Anteil an italienischer Investmentbank Mediobanca auf über 10 Prozent anheben, FT

- Airbus-Chef Guillaume Faury kritisiert unklare Haltung Deutschlands zu Waffenexporten, Interview, Wiwo

- Büroraum-Anbieter Wework braucht nach abgesagtem Börsengang weiteres frisches Geld, FT

- Düsseldorfer Flughafen erwartet "bestes Verkehrsjahr der Geschichte", Gespräch mit Flughafenchef Thomas Schnalke, WAZ

bis 23.45 Uhr:

- Renaults Generaldirektor wirft dem französischen Autobauer vor einem kurzfristig angesetztem Treffen des Top-Managements einen "beunruhigenden Putsch" vor, Gespräch mit Thierry Bolloré, Les Echos

- Sunrise sieht Investoren in UPC-Deal auf seiner Seite, Gespräch mit Finanzvorstand André Krause, BöZ

- "Es werden noch gute Ergebnisse generiert", Gespräch mit Leiter IG-Metall-Bezirksverband NRW Knut Giesler über Lohn, Arbeitszeit und Rente, BöZ

bis 21.00 Uhr:

- SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil fordert von CDU und CSU einen Durchbruch bei der Grundrente, Spiegel

- Ungeachtet aller Umweltdiskussionen werden weltweit immer mehr Kreuzfahrtschiffe gebaut, Focus

- Vor einem erneuten Treffen der grossen Koalition zur Grundrente an diesem Freitag fordern die Gewerkschaften eine Einigung in dem festgefahrenen Streit, Gespräch mit DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach, Funke

- "Wir lassen uns nicht melken", Gespräch mit IG-Metall-Chef Jörg Hofmann, HB

/jha/

(AWP)