Nein der Mexikaner zu neuem Airport drückt Peso

Ein Votum gegen den Weiterbau eines 13 Milliarden Dollar schweren Flughafens für Mexiko City schickt die Währung des Landes auf Talfahrt. Ein Dollar stieg am Montag im Gegenzug um zwei Prozent auf ein Drei-Monats-Hoch von 19,7418 Peso.
29.10.2018 09:11

Bei der nicht bindenden Abstimmung hatten sich 70 Prozent gegen den Airport ausgesprochen. Allerdings nahmen nur etwa eine Million Personen - rund ein Prozent der Wahlberechtigten - an der Volksbefragung teil. Der designierte Staatspräsident Andres Manuel Lopez Obrador hatte zuvor allerdings angekündigt, sich an das Votum halten zu wollen.

Die Mexikaner standen am Wochenende vor der Wahl, ob dieser neue Flughafen weitergebaut werden soll, um den bisherigen Airport zu ersetzen, oder ob stattdessen eine ehemalige Militärbasis erweitert und als Ergänzung genutzt werden soll. Die Entscheidung ist ein Rückschlag für den einstmals reichsten Mann der Welt, Carlos Slim. Dessen Firmen sind am sogenannten Texcoco-Projekt beteiligt. Der Flughafen war ein Prestigeobjekt des ausscheidenden Staatspräsidenten Enrique Pena Nieto.

(AWP)