Ölpreise drehen ins Plus

Die Ölpreise haben am Dienstag in die Gewinnzone gedreht. Marktbeobachter sprachen von einem eher impulsarmen Handel und erklärten den aktuellen Preisanstieg mit einer Gegenbewegung nach dem schwachen Wochenauftakt. In den vergangenen Handelstagen hielten sich die Kurse am Ölmarkt in einer vergleichsweise engen Spanne.
02.05.2017 12:47

Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juli kostete gegen Mittag 51,89 US-Dollar. Das waren 37 Cent mehr als am Montag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) mit Lieferung im Juni stieg um 25 Cent auf 49,09 Dollar.

Nach wie vor laste die Sorge vor einem zu hohen Angebot auf den Ölpreisen, hiess es von Marktbeobachtern. Experten gehen davon aus, dass die Lagerbestände an Benzin in den Vereinigten Staaten in der vergangenen Woche gestiegen sind. Bei den Ölreserven wird hingegen ein Rückgang erwartet. Am Abend stehen Daten zu den Reserven vom privaten American Petroleum Institute (API) auf dem Programm und am Mittwoch werden die offiziellen Regierungsdaten veröffentlicht./jkr/jsl/fbr

(AWP)