Ölpreise erholen sich weiter

Die Ölpreise sind am Freitag gestiegen und haben damit an die Erholung der beiden vergangenen Handelstage angeknüpft. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 67,27 US-Dollar. Das waren 65 US-Cent mehr als am Vortag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 46 Cent auf 56,92 Dollar.
16.11.2018 07:51

Bis zum späten Dienstagabend waren die Ölpreise noch auf Talfahrt und konnten sich seitdem ein Stück weit erholen. Auch ein starker Anstieg der Ölreserven in den USA konnte die Preiserholung nicht stoppen. Am Vortag hatte die US-Regierung gemeldet, dass die Lagerbestände an Rohöl in der vergangenen Woche dreimal so stark wie von Analysten erwartet gestiegen waren.

Zuvor hatte der russische Präsident Wladimir Putin bekannt gegeben, dass bei einem Treffen mit US-Präsident Donald Trump am Rande einer Gedenkfeier zum Ende des 1. Weltkrieges in Paris am vergangenen Wochenende die jüngste Entwicklung der Ölpreise thematisiert worden sei. Putin habe bei diesem Gespräch klargemacht, dass Russland mit dem aktuellen Niveau der Ölpreise zufrieden sei./jkr/jha/

(AWP)