Ölpreise fallen deutlich

Die Ölpreise sind am Montag mit deutlichen Verlusten in die neue Handelswoche gegangen. Händler taten sich jedoch schwer, handfeste Gründe dafür zu benennen. Am Markt wurde vor allem auf den starken US-Dollar verwiesen, der Rohöl für Interessenten ausserhalb des Dollarraum teurer macht und deren Nachfrage fallen lässt.
02.10.2017 17:45

Am Abend kostete ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember 55,53 US-Dollar. Das waren 1,25 Dollar weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) mit Lieferung im November fiel um 1,54 Dollar auf 50,13 Dollar.

Einige Händler sprachen auch von einer Gegenbewegung nach dem jüngsten Höhenflug der Ölpreise. Diese Bewegung verstärkte sich am Montag im Verlauf deutlich. Die jüngste Entwicklung stellt ein Gegengewicht zu den deutlichen Preissteigerungen am Weltölmarkt in den vergangenen Monaten dar. Seit Mitte Juni hatten die Ölpreise von niedrigem Niveau aus deutlich zugelegt. Ein Grund dafür waren optimistischere Nachfrageprognosen namhafter Institutionen./bgf/he

(AWP)