Ölpreise geben etwas nach

Die Ölpreise sind am Donnerstag nach deutlichen Gewinnen vom Vortag etwas gefallen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete gegen Mittag 62,18 US-Dollar. Das waren 22 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 15 Cent auf 56,86 Dollar.
21.11.2019 12:36

Am Mittwochnachmittag war der US-Ölpreis in kurzer Zeit fast drei Prozent gestiegen. Zuvor hatte die amerikanische Regierung zwar einen Anstieg der Lagerbestände an Rohöl um 1,3 Millionen Barrel gemeldet. Die Daten blieben aber deutlich hinter den Werten zurück, die am Dienstag der Interessenverband American Petroleum Institute (API) bekannt gegeben hatte. Dieser hatte einen Anstieg um 5,9 Millionen Barrel ermittelt.

Nach der euphorischen Stimmung am Vortag sei am Markt die Sorge vor einer schwächeren Nachfrage und einem zu hohen Angebot wieder stärker in den Vordergrund gerückt, sagte Rohstoffexperte Harry Tchilinguirian von der französischen Grossbank BNP Paribas. Er nannte konkret die schwächelnde Wirtschaft und die steigende Fördermenge in den USA.

Jüngste Medienberichte, wonach sich China vorsichtig optimistisch über den Verlauf der Gespräche für ein Handelsabkommen mit den USA gezeigt habe, konnten den Ölpreisen keinen neuen Auftrieb verliehen./jkr/bgf/men

(AWP)