Ölpreise geben etwas nach - Erholung vorerst gestoppt

Die Ölpreise haben am Freitag die Erholung der vergangenen Tage vorerst gestoppt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juni kostete am späten Nachmittag 53,02 US-Dollar. Das waren elf Cent weniger als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im Mai fiel um zwölf Cent auf 50,23 Dollar.
31.03.2017 17:45

Händler erklärten die Entwicklung mit einer leichten Gegenbewegung, nachdem die Notierungen am Vorabend mit einem deutlichen Anstieg auf Hinweise für eine Verlängerung der Förderkürzung durch die Organisation erdölexportierender Länder (Opec) reagiert hatten. Zeitweise hatte der Brent-Preis den höchsten Stand seit drei Wochen erreicht.

Rohstoffexperten der Commerzbank sprachen von einer "Debatte über eine Verlängerung der Produktionskürzung". Hier hatten sich zuletzt Vertreter von mehreren Förderstaaten eingeschaltet. Seit Januar haben Opec-Staaten und andere Förderländer nach einem gemeinsamen Beschluss ihre Ölproduktion gesenkt. Die Ende 2016 beschlossene Kürzung hat noch eine Laufzeit bis zum Juni./jkr/stb

(AWP)