Ölpreise geben weiter nach

Die Ölpreise sind am Mittwoch gefallen. Gegen Mittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Mai 50,31 US-Dollar. Das waren 65 Cent weniger als am Dienstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 61 Cent auf 47,63 Dollar. Seit Anfang des Monat stehen die Ölpreise tendenziell unter Druck.
22.03.2017 13:12

Ein weiterer Zuwachs der Rohöllagerbestände in den USA nach Zahlen des privaten Instituts API vom Vorabend habe auf die Preise gedrückt, hiess es aus dem Handel. Die offiziellen Zahlen des Energieministeriums zu den Reserven werden am Mittwoch im weiteren Tagesverlauf veröffentlicht.

Laut Rohstoffexperten der Commerzbank ist ein Rückgang des Brentölpreises unter die Marke von 50 Dollar nur eine Frage der Zeit. Die Produktionskürzungen des Ölkartells Opec machten sich demnach bisher nicht in einem Abbau der Lagerbestände in den USA bemerkbar. Der weiterhin sinkende Preis erhöhe zusätzlich den Druck auf die Opec, die bis Jahresmitte geltenden Produktionskürzungen ins zweite Halbjahr hinein zu verlängern. Russland schliesse einen solchen Schritt nicht aus, sagte der russische Opec-Gesandte dazu am Dienstag./hosmac/tos/fbr

(AWP)