Ölpreise geben weiter nach

Die Ölpreise sind am Mittwoch gesunken und haben damit an die Verluste der vergangenen beiden Handelstage angeknüpft. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 62,65 US-Dollar. Das waren 45 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 31 Cent auf 56,98 Dollar.
25.09.2019 08:05

Am Markt werden die fallenden Ölpreise am Morgen mit der jüngsten Entwicklung der Ölreserven in den USA erklärt. Am Vorabend war bekannt geworden, dass der Interessenverband American Petroleum Institute (API) in der vergangenen Woche einen Anstieg der Lagerbestände an Rohöl um 1,38 Millionen Barrel verzeichnet hat. Steigende Ölreserven können ein Hinweis auf eine geringe Nachfrage oder ein zu hohes Angebot sein und belasten in der Regel die Ölpreise.

Am Nachmittag stehen die Lagerdaten der US-Regierung auf dem Programm, die für neue Impulse am Ölmarkt sorgen könnten. Analysten rechnen bei den offiziellen Daten mit einem leichten Rückgang der Lagerbestände.

Marktbeobachter verwiesen ausserdem auf die jüngste Kritik des US-Präsidenten Donald Trump an China. Die USA und China bereiten derzeit neue Handelsgespräche vor, um den Handelskonflikt der beiden grössten Volkswirtschaften der Welt zu entschärfen. Allerdings hatte Trump China vor der Vollversammlung der Vereinten Nationen erneut unfaires Wirtschaften vorgeworfen./jkr/fba

(AWP)