Ölpreise geraten erneut unter Druck

Die Ölpreise haben am Montag an die Verluste der Vorwoche angeknüpft. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juni kostete am späten Nachmittag 51,68 US-Dollar. Das waren 25 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) sank um 39 Cent auf 49,24 Dollar.
24.04.2017 18:03

Die Sorge vor einem zu hohen Angebot bleibt das bestimmende Thema am Ölmarkt. Am Freitag hatte die amerikanische Ausrüsterfirma Baker Hughes gemeldet, dass die Zahl der Bohrlöcher in den USA in der vergangenen Woche weiter gestiegen ist und das höchste Niveau seit etwa zwei Jahren erreichte. Zuletzt tauchten immer wieder Spekulationen am Markt auf, dass die Opec ihre auf sechs Monate begrenzte Förderkürzung verlängern könnte. Offen sei jedoch ob Russland sich weiter beteilige./jsl/he

(AWP)