Ölpreise gestiegen - Hurrikan 'Harvey' stützt

Die Ölpreise haben am Freitag im Handelsverlauf zugelegt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Oktober kostete zuletzt 52,25 US-Dollar. Das waren 21 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 22 Cent auf 47,66 Dollar.
25.08.2017 17:46

Nach Einschätzung von Marktbeobachtern werden die Ölpreise durch einen tropischen Wirbelsturm gestützt, der sich auf Fördergebiete vor der Südküste der USA zubewegt. Die US-Behörden haben einen Teil der Ölproduktion im Golf von Mexiko geschlossen. Nach Einschätzung von Rohstoffexperten der Commerzbank halten sich die Auswirkungen auf die Ölpreise in Grenzen. Sie begründen den aktuellen Preisanstieg damit, dass auch ein grosser Teil der Raffineriekapazitäten der USA durch den Sturm bedroht wird.

Der Hurrikan "Harvey" wird laut dem nationalen Hurrikan-Center der USA in der Nacht auf Samstag den US-Bundesstaat Texas erreichen. Ausserdem werden die Anleger auch die Veröffentlichung neuer Daten zu den Ölbohrlöchern in den USA beachten. Zuletzt hatte es hier den stärksten Rückgang seit Januar gegeben./jsl/bgf/he

(AWP)