Ölpreise legen etwas zu

Die Ölpreise sind am Donnerstag leicht gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 60,43 US-Dollar. Das waren 28 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 15 Cent auf 51,31 Dollar.
13.12.2018 08:02

Marktbeobachter sprachen von einer leichten Gegenbewegung, nachdem die Ölpreise am Vorabend unter Druck geraten und der Preis für US-Öl wieder unter 52 US-Dollar gesunken war. Am Markt wird die Preisentwicklung mit der Entwicklung der US-Ölreserven erklärt. Am Mittwoch hatte die US-Regierung mitgeteilt, dass die Lagerbestände an Rohöl in der vergangenen Woche nicht so stark gefallen wie erwartet.

Ausserdem gibt es am Markt Zweifel, ob die zuletzt beschlossene Kürzung der Fördermenge durch die in der "Opec+" zusammengefassten Ölstaaten ausreichend sei, um das zu hohe Angebot am Ölmarkt auszugleichen. In der vergangenen Woche hatte das Ölkartell Opec gemeinsam mit anderen wichtigen Förderländern wie Russland eine Produktionskürzung beschlossen./jkr/jha/

(AWP)