Ölpreise sinken leicht

Die Ölpreise sind am Dienstag etwas gefallen. Ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Januar kostete im Mittagshandel 62,98 US-Dollar. Das waren 18 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Dezember fiel um 21 Cent auf 56,55 Dollar.
14.11.2017 12:45

Trotz des aktuellen Rückgangs halten sich die Ölpreise auf einem vergleichsweise hohen Niveau. Zuletzt hatte eine höhere Nachfrageprognose durch die Organisation erdölexportierender Länder (Opec) die Preise gestützt.

Nach einer aktuellen Einschätzung der Internationalen Energieagentur (IEA) werden die Industriestaaten noch länger auf Rohöl als wichtigen Rohstoff zurückgreifen. In den kommenden Jahrzehnten werde die weltweite Nachfrage nach Rohöl auch im Fall eines Elektroauto-Booms weiter steigen, hiess es in dem am Dienstag veröffentlichten Jahresbericht der IEA. Das Wachstum werde bis 2040 aber nicht mehr so stark sein wie in der Vergangenheit.

Im weiteren Handelsverlauf dürften wöchentliche Daten zu den US-Ölreserven wieder stärker in den Fokus rücken. Experten rechnen mit einem Rückgang der Lagerbestände an Rohöl in der grössten Volkswirtschaft der Welt./jkr/jsl/jha/

(AWP)