Ölpreise sinken leicht nach deutlichen Vortagesgewinnen

Die Ölpreise sind am Donnerstag leicht gesunken und haben damit nicht an den deutlichen Anstieg vom Vortag anknüpfen können. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete gegen Mittag 45,27 US-Dollar. Das waren 16 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Ölsorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um elf Cent auf 42,56 Dollar.
13.08.2020 12:52

Marktbeobachter sprachen von einer leichten Gegenbewegung am Ölmarkt, nachdem ein unerwartet starker Rückgang der Ölreserven in den USA zur Wochenmitte noch für deutlichen Preisauftrieb gesorgt hatte. In der vergangenen Woche waren die US-Lagerbestände an Rohöl überraschend deutlich gefallen. Sinkende Ölreserven sorgen in der Regel für Auftrieb bei den Ölpreisen.

Auf eine neue Prognose der Internationalen Energieagentur (IEA) zur Nachfrage nach Rohöl reagierten die Ölpreise kaum. Für das laufende Jahr rechnet der Interessenverband führender Industriestaaten mit einer globalen Nachfrage von durchschnittlich 91,9 Millionen Barrel pro Tag. Damit dürfte die Nachfrage um 8,1 Millionen Barrel pro Tag niedriger ausfallen als 2019. Im Vergleich zu der Schätzung im Juli senkten die IEA-Experten laut dem am Donnerstag veröffentlichten Monatsbericht ihre Erwartung um 140 000 Barrel pro Tag./jkr/jsl/jha/

(AWP)